Dax9.252,50-0,36%Dow Jones16.204,83-1,29%EUR-USD1,1158-0,45%
MDax18.656,00-0,84%Nasdaq4.024,47-3,44%Rohöl (WTI)30,99-2,21%
TecDax1.590,50-2,18%EuroStoxx2.877,50-0,88%Gold1.173,731,58%
BCDI129,880,00%Bund-Future163,940,14%Silber15,000,87%

Dax

Typ: Index
WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008
Das sollten Sie nach dem Dax-Crash wissen!
Land/Region: Deutschland
Sektor: Large-Caps
08:41 01.10.13

DAX, ABC-Konsolidierung

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Handelsexperten bei der DZ Bank blicken auf die aktuelle Situation und technische Entwicklung des DAX.

Im Zuge der anhaltenden Unsicherheit über die Anhebung der US Schuldenobergrenze hätten die globalen Aktienmärkte zum Wochenauftakt an Terrain eingebüßt. So sei auch der DAX um rund 1 % gefallen. Bereits zur Eröffnung wäre der Index unter die Handels-Untergrenze der letzten Tage (8.605/10 Punkte) gerutscht. Am Nachmittag sei dann ein Tagestief bei 8.547 Zählern registriert worden.


Die vorherige "Pattsituation" zwischen Bullen und Bären am Markt, die einige Tage in Anspruch genommen hätte, sei damit zugunsten der letztgenannten Fraktion aufgelöst worden. Dennoch könne allein aus diesem negativen Geschehen vom Wochenauftakt noch nicht der Beginn einer größeren Korrektur, wie sie zyklentechnisch "gefordert" werde, abgeleitet werden. Der DAX befinde sich lediglich im "Konsolidierungsmodus", und solange eine Ausweitung der derzeitigen Schwächephase nur bis zu einem Niveau von 8.515 Punkten führe, bestehe für die Haussiers aus charttechnischer Sicht jederzeit noch eine günstige Aussicht auf die Herausbildung neuer Bewegungshochs.

Aktuell handle es sich somit nur um eine "ABC-Konsolidierung" im intakten September-Aufwärtstrend. Werde das entsprechende 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 8.515 Punkten jedoch nachhaltig unterschritten, habe sich die Lage dahingehend geändert, dass dann eine erste charttechnische Bestätigung der zyklentechnisch zu erwartenden Schwäche vorläge. Das Hoch vom 19. September bei 8.770 Punkten wäre dann kaum noch zu erreichen. Bis dahin gelte jedoch die Devise "The trend is your friend".

(01.10.2013/dc/a/i)


Quelle: ac


Hier geht's zur Indizes-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

weitere Empfehlungen

DAX, technische Gesamtbild trübt sich ein

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der Hessischen Landesbank Helaba berichten von deren jüngsten Chartanalyse vom Währungspaar Euro vs Greenback... weiterlesen
05.02.16 DAX, es droht weiteres Ungemach
05.02.16 DAX, vor ("letzter") Chance?
04.02.16 DAX, es geht ans Eingemachte
04.02.16 DAX, sämtliche Indikatoren negativ
04.02.16 DAX, das Abwärtspotenzial
04.02.16 DAX, vierter Test der wichtigen Support-Zone
03.02.16 DAX, neue Belastungsfaktoren
03.02.16 DAX, "never catch a falling knife"
03.02.16 DAX und die Sorgen um den Ölpreis
03.02.16 DAX: "zweites Standbein" oder Abkippen?
02.02.16 DAX, verpufft der neue Draghi-Impuls?
02.02.16 DAX, der "Januarindikator" im US-Wahljahr
02.02.16 DAX scheitert an Fibonacci-Widerstandsmarke
02.02.16 DAX, strukturell angeschlagen
01.02.16 DAX, der "Januarindikator"
01.02.16 DAX, Anstieg nur "window dressing"?
01.02.16 DAX bleibt schwankungsanfällig
01.02.16 DAX, steht Kursrutsch bevor?
29.01.16 DAX, Blick auf den Point & Figure-Chart
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 598
Nachrichtensuche

Größte Goldreserven

Rang: 20
Land: Spanien
Goldreserven 2016: 281,6 Tonnen
Veränderung 12 Monate: keine
Anteil an Devisen-Reserven: 17,8%

Goldinvestments sind - genauso wie Aktien - Sachwertanlagen. Wie Sie bei der Asset-Allocation am besten vorgehen und was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie hier...