Dax9.791,500,04%Dow Jones17.804,800,15%EUR-USD1,2279-0,05%
MDax16.760,00-0,59%Nasdaq4.281,780,33%Rohöl (WTI)56,450,00%
TecDax1.360,00-1,23%EuroStoxx3.141,31-0,40%Gold1.193,810,00%

13:11 30.03.12

Gold oder Silber?

Berlin (www.aktiencheck.de) - Gold oder Silber - Welches Metall verspricht in der nächsten Zeit das größere Potenzial? Immer wieder steht diese Frage im Raum, so die Experten vom "RohstoffJournal".

Eine grundsätzliche Antwort darauf zu geben, sei jedoch nicht ganz so einfach. Für die Experten gelte: Beiden Metallen würden sie mittel- und langfristig noch erhebliches Potenzial zubilligen. Insofern würden sie auch bei Goldaktien und Silberaktien noch eine Menge Luft nach oben sehen, auch wenn deren Kursentwicklung gegenwärtig etwas "zäh" verlaufe. Dem Thema Silberaktien würden die Experten eine so große Bedeutung beimessen, dass sie das Silberaktienjournal ins Leben gerufen hätten. Dieses könne unter RohstoffJournal.de angefordert werden.

Die Experten vom "RohstoffJournal" kommen noch einmal auf die eingangs gestellte Frage zurück. Speziell für mittel- und langfristig orientierte Anleger hätten sie vor geraumer Zeit damit begonnen, zur Analyse von Gold und Silber Bewertungsmodelle zu erstellen, um daraus Prognosen und die mögliche Entwicklung der Gold- und Silberpreise abzuleiten. Die aktuellen Modelle würden sowohl für Gold, als auch für Silber positive Rahmenbedingungen ausweisen. In diese Bewertungsmodelle würden Parameter wie Fundamentaldaten, Saisonalität, Charttechnik usw. einfließen.

Im Gegensatz zu Gold sei Silber stärker von der konjunkturellen Entwicklung abhängig. Zwar gewinnt die Investmentbranche immer mehr an Einfluss, doch die Industrie ist und bleibt Nachfrager Nummer 1, so die Experten vom "RohstoffJournal". So seien es vor allem konjunkturelle Nachrichten, die die Preisbildung beeinflussen würden. Für positive Stimmung hätten zuletzt vergleichsweise robuste globale Wirtschaftsdaten gesorgt. Eine robuste Weltkonjunktur sei einer der entscheidenden Katalysatoren für den Silberpreis! Allerdings müsse hier die Nachhaltigkeit noch abgewartet werden. Insbesondere stelle sich die Frage, wie sich die US-Konjunktur in den nächsten Monaten entwickeln werde.

Die Einsatzgebiete von Silber in der Industrie seien vielfältig. Seine chemischen Eigenschaften würden es vor allem für die Fotoindustrie, die Elektroindustrie, aber auch im Gesundheitswesen (wirke antiseptisch) hochinteressant machen. Während die Nachfrage aus der Fotoindustrie nachlasse, würden sich andere Einsatzgebiete erschließen.

Die Nachfrage nach Silbermünzen und Silberbarren steige in diesen finanz- und geopolitisch unruhigen Zeiten deutlich an. Silbermünzen und Silberbarren würden sich eines großen Interesses, insbesondere asiatischer Käuferschichten erfreuen. Silber als Alternative zu Gold als Absicherung gegen die Geldentwertung sei längst kein Geheimtipp mehr.

Ein weiterer Punkt: Das Gold-Silber-Ratio notiere mit aktuell knapp 50 auf einem interessanten Niveau. Mit anderen Worten: Für etwa 50 Unzen Silber bekomme man eine Unze Gold. Wenn man sich nun einen langfristigen Chart des Gold-Silber-Ratio aufrufe, werde darin deutlich, dass vor kurzem der Abwärtstrend im Gold-Silber-Ratio erreicht worden sei und nun mit sinkenden Gold-Silber-Ratios zu rechnen sei. Die nächste relevante Marke des Ratio liege bei 45. Nun könne sich das Ratio auf verschiedene Art und Weisen in Richtung dieses Niveaus bewegen. Die Experten vom "RohstoffJournal" präferieren jedoch wie erwähnt folgende Variante: Beide Metalle setzen ihre Aufwärtsbewegung fort, nur Silber eben dynamischer... (30.03.2012/ac/a/m)



Quelle: ac


Titel aus dieser Meldung

-0,31%
1,07%