Dax 11136.0 1.36%
MDax 21357.0 0.54%
TecDax 1725.0 -0.29%
BCDI 130.61 0.52%
Dow Jones 19556.0 0.17%
Nasdaq 4843.38 -0.13%
EuroStoxx 3178.0 0.74%
Bund-Future 160.19 -0.12%

VDAX NEW

Der VDAX NEW® bildet die erwartete Volatilität der 30 deutschen Standardwerte im DAX ab. Der VDAX NEW® wird börsentäglich von 9.00 bis 17.30 Uhr von der Deutschen Börse in Echtzeit berechnet und veröffentlicht. Basis für die Berechnung der Volatilitätsindizes sind die entsprechenden Index-Optionen im Handel an der Terminbörse Eurex®. VDAX-NEW® gilt als Nachfolgeindex für VDAX, der voraussichtlich bis Ende 2006 weiterberechnet wird. Der Berechnung des VDAX lagen bisher die an der Eurex handelbaren DAX-Optionen zu Grunde, die ‚am Geld’ notiert sind. Der Gesamtindex hat eine fixe Restlaufzeit von 45 Tagen. VDAX-NEW® bezieht zudem die DAX-Optionen mit ein, die ‚aus dem Geld’ sind. Außerdem hat der Hauptindex jetzt eine feste Restlaufzeit von 30 Tagen. Für Investoren ist die Volatilität eine wichtige Größe, weil sie die Unsicherheit an Märkten, bzw. in einzelnen Basiswerten misst und dadurch das Risiko eines Investments widerspiegelt.

Für die Bestimmung von Volatilität gibt es prinzipiell zwei verschiedene Ansätze: Man kann die historische Volatilität berechnen, bei der die Standardabweichung der Kurse eines bestimmten Wertpapiers über einen gegebenen Zeitraum gemessen wird, oder man fragt nach den vom Markt erwarteten Kursschwankungen, der so genannten impliziten Volatilität. Sie wird von den Preisen der Optionen im Eurex-Handel abgeleitet. Grundsätzlich steigt die Volatilitaet, wenn die Marktteilnehmer stärkere Schwankungen bei den Basiswerten erwarten. Denn mit letzteren erhöht sich auch das Risiko für die Verkäufer der Option, die Stillhalter. Sie verlangen deshalb eine höhere Prämie für die Option, die sie dem Käufer gewähren.