Dax 10527.0 0.15%
MDax 21572.0 1.33%
TecDax 1798.5 1.35%
BCDI 138.24 0.00%
Dow Jones 18308.15 0.91%
Nasdaq 4874.64 0.61%
EuroStoxx 3002.0 1.3%
Bund-Future 165.76 -0.09%

ETF-Wissen

ETF-Grundlagen
ETF-Wissen

Wo werden ETFs angeboten?

ETFs können Sie an der Börse kaufen. Hierzu brauchen Sie eine Bank, bei der Sie ein Wertpapierdepot haben. ETFs kann man genau wie andere Wertpapiere (Aktien, Anleihen, Investmentfonds oder Zertifikate) kaufen. Hierzu erteilen Sie der Bank einen Kaufauftrag; dies kann telefonisch, online, persönlich oder in Ausnahmefällen auch per Brief oder Fax erfolgen.

 

Am günstigen ist der Wertpapierkauf bei Direktbanken, die ihre Geschäfte vorwiegend über das Internet abwickeln. Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Börsengeschäften haben, sollten Sie sich zuerst an Ihre Hausbank wenden. Dort sind zwar die Kosten für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren deutlich höher, dafür erhalten Sie aber auch eine Beratung, die aber nicht immer das hält, was sie verspricht. Anleger, die bereits Erfahrungen mit Wertpapieren haben, können von Direktbanken profitieren. Meist entfällt dort die Depotgebühr für die Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren an, und die Kosten sind wesentlich geringer. Allerdings unterhalten die meisten Direktbanken keine oder nur wenige Filialen.

 

Vergleich Filial- und Direktbank

 

Aspekt Filialbanken Direktbanken
Bankprovision hoch gering oder pauschal
Depotgebühr meistens  selten
Beratung ausführlich keine oder eingeschränkt
Zahl der Geldautomaten viele nur wenige
Transaktionen persönlich, telefonisch, per Fax, online online oder telefonisch
Verzinsung des Girokontos selten bei einigen Anbietern

 

Was die Bankberatung anbelangt, sollten Sie eine gewisse Skepsis mitbringen, denn viele Kundenberater erhalten von ihrer Bank exakte Vorgaben, welche Wertpapiere vorrangig an den Kunden verkauft werden sollen. Der Kundenberater wird ohnehin nur jene Finanzprodukte empfehlen, die ihm hohe Provisionen einbringen. Das ist auch der Grund, weshalb Ihnen Ihr Berater wahrscheinlich noch nie einen ETF empfohlen hat. Der Berater verdient daran nichts. Viel lukrativer ist es für ihn, Ihnen eine Kapitallebens- oder Rentenversicherung zu vermitteln oder einen Riester-Vertrag zu verkaufen.


Investments mit hohen Vertriebs- und Verwaltungskosten

  • Kapitallebensversicherungen
  • Rentenversicherungen
  • fondsgebundene Rentenversicherungen
  • Bausparverträge
  • Investmentfonds
  • geschlossene Fonds
  • Zertifikate
  • Riester-Verträge

Investments mit niedrigen Kosten

  • ETFs und ETCs
  • Aktien
  • Anleihen
  • Bundeswertpapiere