Dax 10718.0 0.31%
MDax 20809.0 0.32%
TecDax 1697.0 -0.41%
BCDI 129.06 0.49%
Dow Jones 19238.0 0.05%
Nasdaq 4790.67 0.3%
EuroStoxx 3078.5 0.57%
Bund-Future 160.26 -0.12%

Kolumne09:26 05.05.14

Börsenexperte und Autor Prof. Dr. Max Otte

"CTS Eventim - glänzende Aussichten"

Sehr geehrte Privatanleger,

 

diese Woche las ich die Empfehlung eines Finanzmediums zum Online-Tickethändler und Eventveranstalter CTS Eventim (WKM: 547030). Das Unternehmen hatte gerade gute Zahlen bekanntgegeben und die Finanzzeitung schrieb, dass die Rallye weitergehen werde. 

Wir sehen das anders. Seit zehn Jahren beobachte ich das Unternehmen CTS Eventim und ich habe immer wieder Geld mit der Aktie verdient. Das Geschäftsmodell ist hervorragend – CTS Eventim benötigt keine große Infrastruktur. Die Kombination von Online-Ticketing und Eventveranstaltung ist einzigartig. Im ersten Geschäftsbereich werden hohe Margen erzielt, was für Stabilität sorgt. Der zweite Geschäftsbereich Eventveranstaltungen ist schwierig, steigert aber die Einzigartigkeit und Attraktivität der Marke. Als Kombination ist das kaum zu toppen.
 

Vom Tief 2003 stieg der Aktienkurs um rund 15.000 Prozent, seit 2009 um immerhin 350 Prozent. Und DA liegt das Problem.
 

Preis, Qualität und Wert sind unterschiedliche Dinge!
 

CTS Eventim hat absolute Top-Unternehmensqualität. Es wird von einem Gründer-Unternehmer geführt, der immer noch dabei ist.
 

Aber die Aktie steht nach einem Zwischenhoch von knapp 50 Euro jetzt bei 46 Euro. Allein in den letzten zwei Jahren hat sich der Kurs verdoppelt. Das KGV der Aktie beträgt beim derzeit 36,2, das Kurs-Umsatz-Verhältnis 3,5.

Das ist einfach zu teuer für Value-Investoren. Wir sind schon seit einiger Zeit raus und haben den letzten Anstieg nicht mehr mitgemacht.
 

Sicher ist die Gewinnentwicklung nach wie vor sehr gut. Aber wir denken, dass Kapital derzeit besser woanders angelegt wäre. Und so ist es mit anderen Mid- oder Small-Caps im Qualitätsbereich wie Fielmann (WKN: 577220) oder United Internet (WKN: 508903), oder auch bei größeren Qualitätstiteln wie Beiersdorf (WKN: 520000) oder Henkel (WKN: 604843).
 

Alle diese Unternehmen können Sie halten, wenn Sie mit geringen Dividenden zufrieden sind und darauf vorbereitet sind, in den nächsten Jahren keine allzu hohen Wertsteigerungen zu haben. Ganz langfristig sind diese Titel immer noch gut. Für die nächsten Jahre eher nicht.
 

Im Jahr 2000 wäre es auch sehr klug gewesen, die Coca-Cola-Aktie (WKN: 850663) zu verkaufen.
 

Zum Glück gibt es noch genug andere Investments. Diese werden wir für Sie finden!
 

Ihr
 

Prof. Dr. Max Otte
maxotte.de  

Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.