Dax 11188.0 0.08%
MDax 21582.0 0.51%
TecDax 1742.5 0.46%
BCDI 132.19 0.96%
Dow Jones 19638.0 0.08%
Nasdaq 4869.42 0.26%
EuroStoxx 3188.0 -0.22%
Bund-Future 161.87 0.28%

Kolumne08:30 10.06.13

Börsenexperte und Autor Prof. Dr. Max Otte

"DAX bei alten Höchstständen - ich nehme erstmal Geld vom Tisch"

Sehr geehrte Privatanleger,

schon einige Male habe ich in den letzten Wochen das Argument gehört. „Der DAX steht bei neuen Höchstständen. Ich verkaufe erst mal.“ Genau SO handeln Value-Investoren nicht. Dieser Satz ist ein Musterbeispiel für eine äußerst dumme Argumentation, die aber wahrscheinlich ein Großteil der Freizeitzocker genauso unterschreiben würde.

Im Jahr 2013 werden das IFVE Institut für Vermögensentwicklung und DER PRIVATINVESTOR 10 Jahre alt. Die ersten Anfänge reichen bis in das Jahr 1999 zurück. Etliche von Ihnen sind von Anfang an dabei. Darauf bin ich stolz.

Wenn ich mir meine Kolumnen und Kommentare aus diesem Jahrzehnt anschaue, kann ich das Meiste heute noch unterschreiben. Einige peinliche Fehler sind natürlich auch dabei. Aber in Summe haben wir hoffentlich dazu beigetragen, dass Sie sicher und profitabel durch diese zehn Jahre kamen.

In den Musterportfolios ist die Performance dokumentiert.

Selbst für mich interessant zu lesen ist, wie ich im Jahr 2008 recht schnell zu Aktien geraten habe. Immer wieder habe ich Sie ermutigt, engagiert zu bleiben oder Aktien zu kaufen. Für mich hat sich diese Strategie ausgezahlt. Ich hoffe, auch für Sie.

Zurück zu meiner Einleitung. Etliche von Ihnen werden wissen, warum die o. a. Argumentation dumm ist.

Erstens: Der DAX ist nicht „die Märkte“. Wenn ein Index hoch steht, können viele andere Indizes noch niedrig stehen, wie zum Beispiel der italienische Aktienmarkt.

Zweitens: In einem hoch bewerteten Index kann es für Stockpicker immer noch günstig bewertete Titel geben, denn ein Index ist ein Durchschnitt.

Drittens: Der DAX ist bei 8.300 nicht „teuer“. Viele unwissende Privatanleger erliegen einer optischen Täuschung, weil sie sich einfach an alten Höchstständen orientieren. Die sind aber völlig unwichtig. Entscheidend ist, was der DAX heute ökonomisch wert ist. Im Jahr 2000 war der deutsche Leitindex tatsächlich bei 8.000 Punkten um 100% überbewertet, also nur ca. 4.000 Punkte wert. Inzwischen haben die Unternehmen Umsätze und Gewinne mindestens verdoppelt. Der DAX ist also mindestens 8.000 Punkte wert.

Natürlich kann im Sommer eine Korrektur kommen. Vielleicht hat sie gerade begonnen. Aber das ist noch lange kein Grund, aus Aktien herauszugehen.

Wir bereiten uns sehr sorgfältig darauf von und hoffen, zu erkennen, wann es Zeit wird, „Geld vom Tisch zu nehmen.“ Derzeit auf jeden Fall noch nicht.

Umschichtungen machen im Einzelfall natürlich Sinn.

Auf gute Investments,



Ihr

Prof. Dr. Max Otte
maxotte.de
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.