Dax
12.436,50
-0,06%
MDax
24.604,00
-0,36%
BCDI
146,94
-0,66%
Dow Jones
20.941,18
-0,19%
TecDax
2.094,75
0,34%
Bund-Future
161,80
-0,15%
EUR-USD
1,09
0,25%
Rohöl (WTI)
49,14
-0,20%
Gold
1.267,50
0,26%

Kolumne13:37 03.01.14

Börsenexperte und Autor Winfried Kronenberg

DAX 2014: Zwischen 11.700 und 7.600 ist alles möglich

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

gerade zum Jahreswechsel werden die Technischen Analysten oft nach Prognosen für das kommende Jahr gefragt. Natürlich haben auch wir keine Glaskugel und können nur wahrscheinliche Szenarien aufzeigen.

Intakter Aufwärtstrend seit 2009

Der DAX befindet sich seit 2009 in einem langfristigen Aufwärtstrend und stieg 2013 von 7.600 bis auf gut 9.550 Punkte an. Das ist eine Jahresperformance von satten 26%.


Abb. oben: Monats-Kerzenchart DAX; unten: Stochastik

Die Aufwärtsbewegung von 2009 bis Frühjahr 2011 bilden für die Fibonacci-Berechnung 100 %. Im langfristigen Monatschart liegt das nächste Kursziel bei der 161,8% Fibonacci-Extension bzw. bei 10.150 Punkten. Der glatte Zehntausender wird für den Weg nach oben wohl eine gewisse Hemmschwelle bilden.

Sogar 11.700 Punkte „wären drin“

Nun sind die 10.000 Punkte nicht mehr spektakulär und liegen bereits sehr nahe. Somit „wage“ ich es bereits das nächste Kursziel von 11.700 Punkten zu nennen. Sowohl die Fibonacci-Extension bei 200 % als auch der Trendkanal unterstützen diese Prognose. Allerdings wäre der Trendkanal nach oben dann ziemlich „ausgereizt“.

Vorsicht: Überhitzungstendenzen

„Ausgereizt“ ist allerdings jetzt schon die Stochastik: Mit einem Wert von 98 Punkten (von 100 möglichen) sind wir hier fast am „Anschlag“. Eine Korrektur oder zumindest eine Seitwärtsbewegung ist daher zu erwarten.

Fazit

Ein Erreichen der 10.000 Punkte halte ich den ersten Wochen des neuen Jahres für möglich. Danach erwarte ich eine Korrektur aufgrund der Hemmschwelle des glatten Zehntausenders und des überkauften Zustandes. Eine Korrektur bis auf max. 9.200-9.000 Punkten bzw. Seitwärtsbewegung sollte im 2. Quartal folgen, bis dann im 3. und 4. Quartal ein Kursanstieg bis auf 11.700 Punkte möglich ist.

Sollte allerdings unerwarteter Weise eine größere Korrektur anstehen, hält der Trendkanal eine Spannweite bis zu 7.600 nach unten „parat“. Doch die sind eher unwahrscheinlich.

Beste Grüße,
Ihr

Winfried Kronenberg

P.S.: Aus aktuellem Anlass erhalten Sie hier eine wissenschaftliche Analyse zum Goldpreis und hier zum DAX (völlig gratis).
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Wie geht es weiter?
  • Wo liegen die nächsten Kursziele?
  • Welche Möglichkeiten haben Anleger?

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Einführung in die Börsenzyklen
Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.