Dax
11.826,50
0,19%
MDax
23.415,00
0,02%
TecDax
1.892,75
0,05%
BCDI
142,49
0,00%
Dow Jones
20.821,76
0,05%
Nasdaq
5.342,05
0,28%
EuroStoxx
3.320,00
0,06%
Bund-Future
166,32
0,33%

Kolumne17:15 27.04.16

Börsenexperte und Autor Jochen Appeltauer

Darum ist die Münchener Rück kein Champion

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

wie Sie wissen, wird die Zusammensetzung der 100 Champions im boerse.de-Aktienbrief alle drei Monate überprüft. Dabei haben sich gerade der Medizintechniker Edwards Lifescience und der Sportartikelhersteller Under Armour als neue Mitglieder in unserer Qualitätsauswahl qualifiziert. 

Wichtige und unbedeutende Kriterien für den Champions-Status 

Genauso regelmäßig, wie wir unsere Quartalsüberprüfungen durchführen, kommt es danach immer wieder zu Feedbacks, warum dieser oder jener Wert nicht zu den 100 Aktienbrief-Champions zählt. Ein prominenter Name, der dabei zuletzt häufiger fiel ist Münchener Rück. 

Immer wieder wird dabei das Argument in die Waagschale geworfen, dass es sich hier um ein Dax-Mitglied und damit ein Aushängeschild der deutschen Wirtschaft handle. Zudem winkt derzeit eine attraktive Dividendenrendite von 4,5%, was natürlich deutlich mehr ist, als Anleger auf jedem Tagesgeldkonto erhalten. Doch: 

Die Zugehörigkeit zu einem bekannten Auswahlindex wie dem Dax oder dem Dow Jones spielt für unsere Champions überhaupt keine Rolle. Stattdessen orientieren wir uns an den vollkommen objektiven Performance-Kennzahlen, die aus dem Kursverlauf der zurückliegenden 120 Monate (= 10 Jahre) berechnet werden. Und nur die Aktien mit den langfristig besten Chance-Risiko-Profilen kommen im boerse.de-Aktienbrief als Champions infrage. 

So sehen die Performance-Kennzahlen aus 

Schauen wir uns doch einfach kurz an, wie es aus diesem Blickwinkel um Münchener Rück bestellt ist. Zumindest die Risikokennzahl sieht ganz in Ordnung aus, da sich laut Performance-Analyse eine moderate Verlust-Ratio von 1,81 errechnet. Dem stehen seit 2006 im Schnitt jedoch lediglich jährliche Kursgewinne von rund 4% gegenüber. Dazu bietet unser Champions-Pool eine Vielzahl an deutlich renditestärkeren Investment-Alternativen.  

Bei welchen dieser Qualitätswerte jetzt wieder vielversprechende Einstiegsgelegenheiten vorliegen, erfahren Sie in der druckfrischen Aktienbrief-Ausgabe, die soeben versendet wurde.  Beim Top-Performer unter den aktuellen Empfehlungen winkt übrigens ein Gewinnpotenzial von satten 220%! 

Mit bester Empfehlung 

Jochen Appeltauer
Chefredakteur
boerse.de-Aktienbrief 
 

Appeltauer 's Lieblingsaktien

Aktievor 10 JahrenKurs akt.Performance
Apple 11,99 136,66 1.039,44%
BASF 38,65 87,41 126,19%
Nestlé 28,82 70,05 143,05%

Video Interview

Jochen Appeltauer im Interview


Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.