Dax 10310.00 0.23%
MDax 20852.00 0.00%
TecDax 1693.50 0.00%
BCDI 140.66 0.00%
Dow Jones 17873.22 0.25%
Nasdaq 4512.50 0.00%
EuroStoxx 3086.00 0.00%
Bund-Future 163.97 -0.04%
EUR-USD 1.1115 -0.71%
Rohöl (WTI) 49.49 0.00%
Gold 1213.00 -0.55%
Silber 16.22 -0.67%
Dax 10310.0 0.23%
MDax 20852.0 0.00%
TecDax 1693.5 0.00%
BCDI 140.66 0.00%
Dow Jones 17873.22 0.25%
Nasdaq 4512.5 0%
EuroStoxx 3086.0 0%
Bund-Future 163.97 -0.04%

Kolumne10:20 03.02.16

Börsenexperte und Autor Harald Ruppert

Dax: Bisher lediglich eine Bärenmarktrallye

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

nach einem volatilen Kampf zwischen Bullen und Bären haben die deutschen Bluechips in der vergangenen Woche praktisch unverändert geschlossen. Der deutsche Aktienindex legte zeitweise um fast vier Prozent zu, ohne jedoch letztlich von der Stelle zu kommen. Am Ende fiel der Anstieg mit 0,3 Prozent eher enttäuschend aus. Zwischen dem ersten Kurs am Montag und dem Schlusskurs am Freitag lagen weniger als acht Pünktchen, was angesichts der Schwankungsbreite unterhalb der Woche weder das Lager der Bullen, noch das der Bären als Erfolg für sich verbuchen kann. Trotz guter Vorgaben aus New York, die großen Indizes S&P 500 und Dow Jones legten um 1,75 Prozent bzw. 2,3 Prozent zu, gelang es dem Dax nicht, seine Widerstandszone 9800/10000 zu überwinden. Mit jedem Tag den der Dax unter 10000 Punkten aus dem Handel geht, steigt die Gefahr, dass es zu einem nochmaligen Anlaufen der Unterstützung bei 9400 kommt. Das minimale Kursziel für die bullishe Variante liegt in dieser Woche bei 10100 Punkten.

SMI mit positiver Wochenkerze

Die schweizer Börse hat sich in der Vorwoche weitgehend seitwärts bewegt, wobei die Kurslücke vom 21. zum 22. Januar den Tradern als verlässlicher, charttechnischer Support diente. Nachdem der Index am Donnerstag gut zwei Prozent verloren hatte, konnte dieser Verlust am Freitag prompt wieder wettgemacht werden. Ein Tagesplus von 2,04 Prozent lies den Index bis auf 8320 Punkte ansteigen. Damit hat sich nun auf Wochenbasis eine positive Kerze im Abwärtstrend gebildet. Ein Hammer, also ein kleiner (weißer) Kerzenkörper ohne nennenswerten oberen Schatten aber mit einer langen Lunte, könnte der Startschuss für weiter steigende Kurse bedeuten. Zur Sicherheit sollte eine solche Candle-Formation jedoch immer zunächst durch die nachfolgende Kerze bestätigt werden. In der vor uns liegenden Woche dürfte sich also zeigen, wohin die Reise beim Swiss Market Index geht. Ein Wochenschlusskurs über 8400 würde das Bild insgesamt aufhellen und Raum für einen weiteren Anstieg in Richtung 8750 schaffen. Dort verläuft aktuell die vom August hergeführte Abwärtstrendlinie.

Euro Stoxx 50 mit Chance auf einen schnellen Gewinn mit Puts

Der Euro Stoxx 50 konnte in den beiden zurückliegenden Wochen leichte Gewinne verbuchen, ließ jedoch die für einen nachhaltigen Anstieg notwendige Dynamik bisher vermissen. Der Kurs erholte sich zwar von seinem 15 Monatstief, ging dann aber im Bereich von 3000 Punkten in die Seitwärtsbewegung über. Seither pendelt der Kursindex in einer Spanne von 100 Zählern um diese wichtige Marke. Trotz kräftiger Unterstützung aus den USA hat es der Index bisher nicht geschafft, weiter nach oben vorzustoßen. Zum Wochenschluss befand sich der Kurs erneut am oberen Range-Widerstand. Sollten die Notierungen von dort abermals abprallen und unter 2973 zurückfallen, ist mit weiteren Abgaben zu rechnen. Im NST sind wir am gestrigen Montag zur Handelseröffnung eine Short-Position eingegangen. Die vom System gesetzten Stop Marken entnehmen Sie bitte der Dispoliste.

Mit den besten Grüßen
Ihr

Harald Ruppert
System-Entwickler
Neuronales System-Trading

P.S.: Neuronales System-Trading ist das Handelssystem für Swing-Tradings und hat durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz seit dem Start im Januar 2000 einen Profit von über + 12.000% erwirtschaftet. Das Geheimnis dieser finanzmathematischen Revolution können wir Ihnen nicht verraten. Aber wenn Sie hier klicken beteiligen wir Sie gerne am Nutzen.

Ruppert 's erfolgreichstes Handelssystem

HandelssystemTrefferquoteProfit seit 2000
NST 72,96% 12.249%

Volltextsuche

Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Hält die 60-Euro-Marke?
  • Operativ läuft es! Warum an der Börse nicht?
  • Lohnt sich jetzt der Einstieg?

Rendite Indizes

Das boerse.de-Renditedreieck zeigt die durchschnittlichen jährlichen Renditen über bestimmte Anlagezeiträume. Dabei wird auf der horizontalen Achse das Kauf- und auf der vertikalen Achse das Verkaufsjahr angegeben. Als Basis dient immer der Schlusskurs des entsprechenden Jahres. Klicken Sie sich jetzt durch die Renditen wichtigsten Indizes der Welt (der Beste kommt zum Schluss).