Dax 11167.0 -0.32%
MDax 21736.0 0.06%
TecDax 1757.0 0.03%
BCDI 133.37 0.00%
Dow Jones 19756.85 0.72%
Nasdaq 4894.66 0.78%
EuroStoxx 3214.5 0.08%
Bund-Future 161.54 0.08%

Kolumne15:42 21.04.16

Börsenexperte und Autor Rudolf Wittmer

Dax startet Aufholjagd

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

seit Jahresbeginn entwickelten sich die Aktienkurse in Deutschland deutlich schlechter als in Amerika. Während sich die großen amerikansichen Barometer bereits Anfang April wieder in die Gewinnzone geschoben hatten, lag der deutsche Leitindex Dax zum gleichen Zeitpunkt noch mit mehr als 10% im Minus. In den vergangenen beiden Wochen hat hier allerdings ein massiver Stimmungsumschwung stattgefunden. Denn:

Inzwischen sind alle im Trendbrief aufgeführten 14 Hauptbarometer weiter gestiegen, wobei der Dax die Differenz in der bisherigen Jahresperformance gegenüber dem Dow Jones halbieren konnte. So liegt der Dow Jones seit Januar zurzeit mit 2,8% im Plus, der Dax befindet sich mit einem überschaubaren Minus von 3,0% nur noch 5,8% dahinter. Der Sprung in den grünen Bereich scheint damit unmittelbar bevorzustehen. Das Mittelstandsbarometer ist da sogar bereits einen Schritt weiter. Mit einer fast ausgeglichenen Performance liegt der MDax nur noch 3% hinter dem US-Blue-Chip-Barometer. Allerdings gibt es auch einen kleinen Wermutstropfen.

So liegt zum Beispiel das Technologiebarometer TecDax in 2016 weiterhin mit 8,7% im Minus. Offensichtlich favorisieren die Anleger zurzeit noch die eher großen und schweren Titel, während die risikobehafteten und kleineren Technologiewerte noch weitestgehend gemieden werden. Aber auch dies dürfte sich sehr rasch ändern, wenn die Börsenampeln auf breiter Basis wieder auf Grün gesprungen sind. Sie sehen:

Selbst bei den nationalen Aktienmärkten gibt es zeitweise deutlich unterschiedliche Entwicklungen und Tendenzen. In diesen Phasen sind diejenigen Anleger im Vorteil, die das bessere Signal-Modell haben und sich auch daran halten. Die nachweisbar erfolgreichste Methode ist dabei die Trendfolgestrategie auf Basis der 200-Tage-Linie. Konkret:

Die richtige Strategie ist entscheidend für den Erfolg an der Börse

Einen möglichen Aufwärtstrend zeigt die 200-Tage-Linie zuverlässig und relativ früh an. Sobald der GD200 von unten nach oben gekreuzt wird, steigen Sie in eine Long-Position ein. Diese am objektiven Trend ausgerichtete Strategie brachte im deutschen Hauptbarometer gut 20% Rendite jährlich, also fast das Dreifache dessen, was „Buy-and-Hold-Investoren“ schaffen. Das heißt:

Aktien und Indizes eröffnen beste Perspektiven, wenn Sie sich an der 200-Tage-Linie orientieren. Dabei kommt es zwischenzeitlich immer wieder mal zu Fehlsignalen und Verlusten. Entscheidend ist, dass Sie sich dadurch nicht entmutigen lassen und konsequent die Signale umsetzen. Denn beim nächsten Trend winken Ihnen dann umso höhere Gewinne!

Viel Erfolg beim Trading

Rudolf Wittmer
Chefredakteur
Trendbrief

Video Interview

Rudolf Wittmer im Interview


Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.