Dax
12.729,00
-0,03%
MDax
25.182,00
-0,24%
BCDI
150,62
0,00%
Dow Jones
21.394,76
-0,01%
TecDax
2.267,50
-0,58%
Bund-Future
165,04
-0,02%
EUR-USD
1,12
0,38%
Rohöl (WTI)
43,08
0,80%
Gold
1.256,70
0,50%

Kolumne17:18 11.05.16

Börsenexperte und Autor Jochen Appeltauer

Eine hohe Marktkapitalisierung ist nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

bei der Qualifikation für bekannte Börsenindizes wie bspw. den heimischen Dax stellt die Marktkapitalisierung eines der entscheidenden Auswahlkriterien dar. Damit spiegeln diese Marktbarometer die Kursentwicklung der größten Unternehmen einer Volkswirtschaft wider. 

Allerdings muss nicht hinter jeder Industriegröße automatisch auch ein gutes Investment stecken. Aktionäre von RWE, E.ON oder den beiden im Dax notierten Banken können davon sicher ein Lied singen. Denn mit den Kursen geht es hier schon seit Monaten bzw. sogar Jahren kontinuierlich bergab. 

So lassen sich gute von schlechten Investments unterscheiden 

Im boerse.de-Aktienbrief haben wir daher einen eigenen Ansatz entwickelt, um gute von schlechten Investments zu unterscheiden: die Performance-Analyse. Entscheidende Kriterien bei dieser Auswahlmethode sind die aus dem Kursverlauf der vergangenen zehn Jahre entwickelten Rendite- und Risikokennzahlen. 

Nur die 100 Aktien mit den langfristig besten Chance-Risiko-Profilen erhalten vom boerse.de-Aktienbrief den Champions-Status verliehen. Damit picken wir uns also quasi aus jedem Land oder Index immer die Rosinen heraus. Und die regelmäßige Kennzahlenüberprüfung stellt sicher, dass unsere Champions-Auswahl auch stets die tatsächlich besten Aktien der Welt enthält. Finden wir bei diesen Kennzahlen-Checks bessere Werte, kommt es zu einem Austausch. Die Folge davon: 

Weitgehend unbekannte Champions-Perle 

Selbstverständlich sind unter den 100 Aktienbrief-Champions eine ganze Reihe bekannter Konzerne aus Dax und Dow Jones wie bspw. McDonald´s, Nike, Henkel oder Fresenius zu finden. Daneben entdecken wir aber auch immer wieder relativ unbekannte Perlen. Bestes Beispiel dafür ist die aktuelle Aktie der Woche unserer druckfrischen Aktienbrief-Ausgabe

 

Der Chart gehört zu einem Lebensmittelproduzenten aus den USA, der vermutlich nur den wenigsten Europäern ein Begriff sein dürfte. Insbesondere aus Anlegersicht ist das schade. Denn Aktionäre dieses Champions dürfen sich im Schnitt über jährliche Kursgewinne von 15% freuen. Gleichzeitig ist das Risiko aus Sicht der Performance-Analyse deutlich unterdurchschnittlich. 

Neben zweistelligen jährlichen Kursgewinnen erfreut dieser Champion seine Aktionäre übrigens auch mit einer bemerkenswerten Dividendenhistorie. Seit mittlerweile 50 Jahren werden die Ausschüttungen schon ununterbrochen angehoben, sodass dass es sich hier um einen erstklassigen Dividenden-Aristokraten handelt. 

Am besten werfen Sie einfach gleich einen Blick in die neue Aktienbrief-Ausgabe und lesen dort die ausführliche Empfehlung zu diesem US-Lebensmittel-Champion. 

Mit bester Empfehlung 

Jochen Appeltauer
Chefredakteur
boerse.de-Aktienbrief 

PS: Sie sind noch kein Aktienbrief-Leser und möchten trotzdem wissen, um welchen Champion es sich hier handelt? Dann machen Sie doch einfach einen kostenlosen Aktienbrief-Test.

Appeltauer 's Lieblingsaktien

Aktievor 10 JahrenKurs akt.Performance
Apple 17,10 146,28 755,54%
BASF 46,45 85,15 83,32%
Nestlé 27,39 75,61 176,05%

Video Interview

Jochen Appeltauer im Interview


Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Einstieg in Lebensmittelhandel mit Whole Foods!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!

Die 20 wertvollsten Unternehmen der Welt

Platz: 20
Unternehmen: China Construction Bank
Börsenwert: 189 Milliarden Euro

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.