Dax 11240.0 0.32%
MDax 21723.0 1.17%
TecDax 1756.5 1.27%
BCDI 133.37 0.00%
Dow Jones 19756.85 0.72%
Nasdaq 4894.66 0.78%
EuroStoxx 3212.0 0.53%
Bund-Future 161.54 0.08%

Kolumne10:14 30.05.16

Börsenexperte und Autor Michael Vaupel

Goldminen-Aktien im ersten Quartal stärkste Anlageklasse

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

wie schnell sich die Dinge doch ändern können! Erinnern Sie sich noch? Im vergangenen Jahr waren Gold und Goldminen-Aktien zumindest in der zweiten Jahreshälfte die großen Verlierer. So ziemlich genau mit dem Jahreswechsel änderte sich das vollständig: Goldminen-Aktien schlugen mit einem Plus von 37,8% im ersten Quartal 2016 alle andere Anlageklassen. 

Basis der Kursgewinne bei Goldminen-Aktien war natürlich die Erholung des Goldpreises. Der Preis für das gelbe Edelmetall lag Ende 2015 zeitweise bei unter 1.070 US-Dollar je Feinunze. Danach ging es deutlich aufwärts, Ende April kratzte der Goldpreis an der Marke von 1.300 US-Dollar/Feinunze. Den aktuellen Goldpreis finden Sie unter diesem Link.

Wieso sind die Kurse der Goldminen-Aktien aber überdurchschnittlich gestiegen? Diese „Hebelwirkung“ lässt sich in vergleichbaren Fällen oft beobachten – und sie gilt sowohl nach oben als auch nach unten. Dazu ein Beispiel zur Erklärung: 

    • Angenommen, ein Unternehmen produziert Gold zu gesamten Produktionskosten (sogenannte „all-in sustaining costs") von exakt 1.000 US-Dollar je Feinunze. Nehmen wir auch an, der Goldpreis notiert bei exakt 1.000 US-Dollar. Dann arbeitet besagtes Unternehmen plus/minus Null.

    • Wenn nun der Goldpreis um 5% fallen sollte, kann dieses Goldminen-Gesellschaft nur mit Verlusten produzieren. Nachvollziehbar, dass der Aktienkurs dann stärker als der Goldpreis fallen sollte.

  • Umgekehrt gilt: Wenn der Goldpreis um 5% steigt, fallen dann schlagartig operative Gewinne an. Und wenn der Goldpreis weiter steigt, erhöht jeder weitere US-Dollar den Gewinn weiter. In so einer Situation ist es wahrscheinlich, dass der Aktienkurs eines solchen Unternehmens bei einem weiter anziehenden Goldpreis überdurchschnittlich steigt.

Und da haben wir es – Hebelwirkung, sowohl nach oben als auch nach unten. Hier gilt es zu unterscheiden: Physisches Gold gilt als „sicherer Hafen“ in unruhigen Zeiten. Und in der Tat – Gold ist gewissermaßen reales Geld. Mit Goldminen-Aktien holen Sie sich hingegen größere Risiken und gleichzeitig größere Chancen ins Depot. Sollte das für Sie interessant sein: Der Trendbrief und der Turnaround-Trader setzen rechtzeitig seit der Trendwende bei Goldminen-Aktien auf solche Gewinner-Titel.

Mit freundlichem Gruß!

Ihr

Michael Vaupel
Redakteur
Börsen-Ausblick

PS: Die Dividenden-Saison läuft auf Hochtouren! Im neuen boerse.de-Report "Dividenden-Aristokraten" erfahren Sie 20 Aktien, die bereits seit über 100 Jahren laufend Dividende ausschütten. Hier können Sie den Report gerne kostenlos anfordern...
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.