Dax 11006.0 0.18%
MDax 21252.0 0.04%
TecDax 1719.5 -0.61%
BCDI 129.52 -0.32%
Dow Jones 19512.0 -0.05%
Nasdaq 4843.63 -0.13%
EuroStoxx 3145.0 -0.3%
Bund-Future 160.08 -0.19%

Kolumne17:07 01.02.16

Börsenexperte und Autor Volker Meinel

Große Ausschläge mit Apple

Die Apple-Aktie zählte vergangene Woche zu den großen Verlierern unter den US-Technologiewerten. Grund: Das Geschäft in China hatte enttäuscht. Lokale Hersteller wie Oppo, Huawei, ZTE und Lenovo haben in den vergangenen Quartalen massiv aufgeholt und machen zunehmend auch Apple zu schaffen. Etliche Hersteller von iPhone-Zubehör und von Komponenten hatten in den vergangenen Wochen bereits gewarnt, die Bestellungen von Apple würden massiv gekürzt. 
 

Dass es Samsung in China nicht besser geht, ist ein schwacher Trost: Das Land ist für Apple zum zweitwichtigsten Absatzmarkt (nach den USA) aufgestiegen. Apple muss jetzt zum ersten Mal seit 13 Jahren einräumen, daß der Umsatz in einem Quartal unter dem des Vorjahres-Vergleichszeitraumes gelegen hat, obwohl man bei den verkauften Stückzahlen noch leicht gewachsen war.

Die Apple-Aktie ist damit auf den Stand vom Sommer 2014 zurück gefallen. Die Bewertung ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11 für eine große Technologiefirma keinesfalls überhöht. Hinsichtlich der Profitabilität gilt Apple weiterhin als eines der besten Unternehmen aus dem Tech-Sektor. Apple hatte seine ersten Modelle mit größeren Bildschirmen im Herbst 2014 vorgestellt, und damit die Messlatte für das abgelaufene Jahr besonders hoch gelegt. 2015 hatte es keine größeren Neuerungen gegeben - und damit fehlte für einen guten Teil der traditionellen Apple-Kundschaft, die ihre Geräte parallel mit ihren Mobilfunkverträgen alle zwei Jahre auswechselt, keine Argumente, bei den 2015er-Modellen zuzulangen.

Die Talfahrt der Apple-Aktie wurde dadurch beschleunigt, dass das Unternehmen auch seine Erwartungen an das laufende Quartal gesenkt hat. Man erwartet einen Umsatz zwischen 50 und 53 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten durchschnittlich 55,5 Milliarden Dollar erwartet. Wenn Apple einen Umsatz von 51,5 Milliarden macht, würde das einem Rückgang von 11 Prozent gegenüber 2015 bedeuten.

Apple ist seit Sommer 2015 kein unbesorgtes Long-Investment mehr. Für kurzfristig handelnde Trader sieht die Sache anders aus - eine hoch liquide Aktie wie die von Apple, für die es unterschiedliche Meinungen gibt und die auch sofort auf gute wie schlechte Nachrichten mit größeren Ausschlägen interessiert, ist der ideale Basiswert sowohl für Long- als auch für Short-Papiere, die Trader wiederum hier bei BNP Paribas finden können.

 

 

Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.