Marktübersicht

Dax
12.162,00
-0,02%
MDax
24.826,00
0,38%
BCDI
140,33
0,00%
Dow Jones
21.674,51
-0,35%
TecDax
2.255,50
0,26%
Bund-Future
164,07
-0,15%
EUR-USD
1,18
0,32%
Rohöl (WTI)
48,80
3,46%
Gold
1.284,27
-0,28%

Kolumne09:47 05.08.13

Börsenexperte und Autor Prof. Dr. Max Otte

Lazing on a Sunny Afternoon

Sehr geehrte Privatanleger,

„Lazing on a sunny afternoon“ - so ein Titel der Kinks. Ich weiß nicht, ob Sie sich an die Band um Frontmann Ray Davies erinnern. Die Kinks hatten in den 60er Jahren ihre große Zeit, parallel zu den Beatles. Bekannteste Titel waren unter anderem „You really got me“, später gecovert von den legendären Van Halen, und „Lola“.

In Lazing on a Sunny Afternoon beschwert sich Ray Davies, dass der Steuereintreiber ihm alles genommen habe, er seine Jacht nicht mehr segeln könne und er nur noch am sonnigen Nachmittag „abhängen“ könne. Das Ganze hatte einen realen Hintergrund. Damals gab es für Spitzenverdiener noch Steuersätze von 80 Prozent und mehr!

Nun, endlich haben wir einen Sommer, der dazu alles andere als langweilig ist (siehe meine letzte Kolumne). Bei einzelnen Titeln ist massiv Bewegung drin – Barrick Gold (WKN: 870450), Axel Springer (WKN: 550135), Microsoft (WKN: 870747). Mehr brauchen wir nicht.

Mediaset (WKN: 901402) ist stark gestiegen. Nun steigen auch Italmobiliare (WKN: 864875) und KPN (WKN: 890963) massiv. Nach Barrick ist KPN unsere zweitgrößte Position. Es ist immer dasselbe. Wenn man in der Zitterpartie drin ist, zittert man eben. Und irgendwann löst sich die Unterbewertung fast immer auf und man hat schöne Gewinne.

Jetzt hat es K+S (WKN: KSAG88) erwischt. Minus 50 Prozent seit März – von einem bereits niedrigen Niveau aus. Die russische Uralkali (WKN: A0LBTV) hatte angekündigt, den Markt mit billigem Kali zu überschwemmen. Es ist wahr – keiner kann im Moment wirklich wissen, was der faire Wert des Unternehmens ist. Das hängt von der langfristigen Preisdynamik in der Branche ab. So ist es aber bei allen Rohstoffunternehmen. Die Meldungen der Banken und Analysten überschlagen sich. Die einen sagen „verkaufen“, die anderen „kaufen“, die dritten „halten“. Eines aber ist sicher: die Aktie ist zu 20 Prozent des Höchstkurses von 2008 sicher ein besserer Kauf als damals. (Wobei die Aktie dieses Kursniveau erst 2007 durchbrochen hatte und noch 2004 bei ca. 6 Euro stand.) 

Wenn man davon ausgeht, dass das Unternehmen überlebt, dann ist jetzt sicherlich kein allzu schlechter Zeitpunkt, über einen Kauf nachzudenken.

Und ansonsten können Sie weiter faulenzen. Der Markt wird es schon regeln.

Auf gute Investments,
Ihr

Prof. Dr. Max Otte
www.maxotte.de


Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Gefahr durch neuen Abgas-Skandal?
  • Hält die 60-Euro-Marke?
  • Ist die Aktie jetzt wieder günstig?

Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Einführung in die Börsenzyklen

Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.