Dax 10621.0 -0.05%
MDax 21518.0 0.01%
TecDax 1798.5 0.00%
BCDI 139.52 0.00%
Dow Jones 18261.45 -0.71%
Nasdaq 4859.95 -0.69%
EuroStoxx 3026.0 0%
Bund-Future 165.14 0%

Kolumne09:33 06.06.16

Börsenexperte und Autor Volker Meinel

Lichtblick bei twitter?

Für Twitter-Investoren inklusive den Long-Scheinen-Besitzern und den Aktionären waren die vergangenen Monate ernüchternd: Auf dem Hintergrund der stagnierenden Benutzerzahlen, dem fehlenden Werbemodell und der Abgänge von Spitzenkräften hatte sich der Aktienkurs innerhalb eines halben Jahres praktisch halbiert. Zuletzt waren die Verantwortlichen für die Geschäftsentwicklung und der E-Commerce-Direktor gegangenen.

 

Größtes Problem bei Twitter ist die Monetarisierung der Kundenbasis: CEO Jack Dorsey muss eine Antwort auf die Frage finden, wie Twitter aus den Daten Geld machen kann, so wie es Google und Facebook vormachen. Ein Schritt in die richtige Richtung ist das Herausrechnen von Fotos, Links und Nutzernamen aus den 140-Zeichen, damit die Länge eines Tweets damit nicht weiter auf 24 Zeichen beschränkt wird, wie das bisher der Fall ist. In einigen Monaten soll dieser Schritt umgesetzt sein. Zudem experimentiert Twitter mit weiteren Veränderungen, ohne jedoch konkrete Schritte anzukündigen.
 

Ein solcher Schritt war die Gewichtung der Kurznachrichten nach Wichtigkeit und nicht mehr nach chronologischer Reihenfolge. Nach harscher Kritik von Seiten der Nutzer wurde dieser Schritt indes rasch wieder rückgängig gemacht.
 

Immerhin gab es im vergangenen Quartal einen ersten Lichtblick beim Umsatz: Der stieg um 36 Prozent auf 595 Millionen Dollar. Das Wachstum beim wichtigen Werbeumsatz kletterte ebenfalls, aber die Erwartungen am Markt waren deutlich höher. Und auch für das laufende Quartal sind die Prognosen mit einem Umsatz zwischen 590 und 610 Millionen Dollar nicht berauschend.
 

Investoren werden deshalb im laufenden Quartal eine trendlose Seitwärtsentwicklung sehen - die Aktie ist deshalb als Basiswert für kurzfristig agierende Trader beliebt. Um einen Schub nach oben zu geben, müsste der Quartalsverlust deutlich unter 80 Millionen Dollar fallen, das Umsatzziel übertroffen werden und die Zahl der aktiven Nutzer, ausgehend von 310 Millionen, weiter wachsen.

 

Wie bei allen US-Tech-Werten, so kann BNP Paribas auch bei twitter mit einer ganzen Reihe an Knock-Out, aber auch klassischen Optionsscheinen sowohl für Long- als auch für Short-Trader aufwarten. Infos unter www.bnp.de

Volltextsuche

Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Absatzrekord für Daimler!
  • Hält der GD200?
  • Ist die Aktie jetzt fair bewertet?

Umsatzstärkste Unternehmen Europas

Platz: 15
Unternehmen: Siemens
Umsatz 2015: 75,6 Mrd. Euro
Veränderung Vorjahr: +5,2%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter “Aktien-Ausblick”, den Sie hier gerne anfordern können...