Dax
12.461,50
-0,09%
MDax
24.696,00
0,56%
BCDI
147,85
-0,25%
Dow Jones
20.981,18
0,03%
TecDax
2.085,00
0,42%
Bund-Future
161,83
0,31%
EUR-USD
1,09
-0,35%
Rohöl (WTI)
48,59
-1,38%
Gold
1.263,36
-0,45%

Kolumne12:56 08.04.16

Börsenexperte und Autor Christian Lukas

Öl ist eine Mega-Gewinnchance

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

mir wird oft die Frage gestellt, ob ich nicht einen Handelstipp hätte. Für hohe Gewinne ist normalerweise mittel- bis langfristiges Denken notwendig. Da ich eher kurzfristig denke, gibt es für mich weniger Auswahl, doch eine Megachance sehe ich mit: „ÖL“.

Aber, Timing ist wichtig! Denken Sie an den überraschenden Jahresstart von Rohöl und Dax. Die beiden Handelsobjekte sind in diesem Jahr fast unberechenbar.

Bestimmt Öl den Dax?

Ein Erklärungsansatz für den schwachen Dax könnte sogar der Ölpreis sein. In den ersten Monaten des Jahres bestand noch kurstechnisch eine enge Verbindung zwischen dem Dax und dem Ölpreis. Erst seit Mitte März divergiert der Dax zum Öl. Im aktuellen Vergleich verliert der Ölpreis an Wert. Die Frage ist nun, ob der schwache Ölpreis den Dax mit hinunterziehen kann, oder ob der Dax den Ölpreis wieder nach oben ziehen wird?

Unbestreitbar gibt es in den weltweiten Lagerstätten einen Überschuss an Rohöl. Der Ursprung der Ölschwemme liegt bei den ölproduzierenden Staaten. Insbesondere Saudi-Arabien bevorzugte einen niedrigen Ölpreis, um die stärker werdende Fracking-Industrie einzudämmen. Das ist gelungen, denn Fracking ist auf dem niedrigen Ölpreisniveau unrentabel. Dass danach der Ölpreis in einen Abwärtstrend übergeht, war in dieser Heftigkeit sicherlich nicht erwünscht.

Licht am Ende des Tunnels

Es gibt einen wöchentlichen Report der „Commitment of Traders“ (COT), in dem die Positionierungen der professionellen Marktteilnehmer gedeutet werden können. Die wichtigste Gruppe sind die „Commercials“, weil sie oft den Rohstoff selbst verarbeiten und Insider sind. Seit Mitte Februar haben die Short-Positionen zur Absicherung des Ölpreises stark abgenommen. Es ist ein Zeichen dafür, dass die Profis nicht mehr mit dramatischen Preisstürzen rechnen. Ich gehe deshalb davon aus, dass der Ölpreis nicht noch einmal das Tief von 2016 unterbieten wird.

Jede Kursübertreibung enthält ein enormes Gewinnpotenzial. Unter dieser Bedingung könnte Öl eine fantastische Gewinnchance sein. Die Nachfrage nach dem schwarzen Rohstoff ist sogar in 2015 noch einmal gestiegen. Dieser Umstand multipliziert die Attraktivität des Öls. Weil Öl politisch beeinflusst wird, ist es schwer, eine Preisprognose anzubieten. Aus meiner Sicht zählt Öl zu den interessantesten Börsenchancen in 2016. Langfristig wäre eine Verdoppelung des Ölpreises nicht überraschend.

Viel Erfolg wünscht Ihnen,


Christian Lukas
Chefredakteur 
Dax-Hebel-Trader


P.S.: boerse.de stellt Ihnen eine Ölpreis-Analyse völlig kostenfrei zur Verfügung. Hier erfahren Sie u.a.:
  • Wie sich der Ölpreis weiterentwickeln wird
  • Kurz-, mittel- und langfristige GDs
  • Aktuelle Trends
  • Risikoeinstufung

-> Hier können Sie sich die Analyse sofort völlig gratis sichern...

Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Wie geht es weiter?
  • Wo liegen die nächsten Kursziele?
  • Welche Möglichkeiten haben Anleger?

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Einführung in die Börsenzyklen
Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.