Dax 11553.5 -0.01%
MDax 22494.0 -0.18%
TecDax 1837.0 -0.68%
BCDI 136.61 -0.10%
Dow Jones 19857.41 -0.14%
Nasdaq 5048.38 -0.13%
EuroStoxx 3289.5 -0.2%
Bund-Future 163.74 0.1%

Kolumne09:16 15.07.13

Börsenexperte und Autor Prof. Dr. Max Otte

Praktiker meldet Insolvenz an

Sehr geehrte Privatanleger,

irgendwann musste es uns ja einmal passieren. Irgendwann musste einmal ein Unternehmen aus unserer mehr als zehnjährigen Empfehlungshistorie absaufen. Nun ist es wohl soweit: die Baumarktkette Praktiker (WKN: A0F6MD) gab am Donnerstag bekannt, dass man Insolvenz anmelden wolle.

Als wir das Unternehmen im Jahr 2010 vorstellten, waren wir uns bewusst, dass diese Baumarktkette kein Unternehmen allerhöchster Qualität war und dass sie einem harten Wettbewerb ausgesetzt war. Wir fanden jedoch den Preis attraktiv. Die Aktie kam von 35 Euro und stand damals bei sechs bis acht Euro. Der Buchwert in der Bilanz lag bei 14 Euro. Wenn also auch das Unternehmen keine besonders hohe Qualität hatte, so fanden wir doch den Preis attraktiv. Und dann gingen wir – und einige von Ihnen – durch das Tal der Tränen.

Allerdings fanden sich auch in schwierigen Phasen immer wieder Investorengruppen, die Aktienpakete kauften oder Geld nachschossen und versuchten, das Unternehmen zu retten. Wir blieben also dabei. Solange es Hoffnung gab, wollten auch wir die Hoffnung nicht aufgeben und die im Depot stehenden quälenden Verluste nicht realisieren.

Rückblickend muss man sagen: „Hätten wir das besser gemacht!“ Aber nun ist es wohl zu spät.

Natürlich kann man durch ein Investorenleben gehen, ohne je eine Insolvenz mitzuerleben. Dass es uns nun passiert ist, ist sehr unschön, kommt aber bei Turnaround-Investments durchaus vor.

Ich bin gerade auf dem jährlichen Value Investing Seminar in Trani (www.valueinvestingseminar.it), Apulien. Dort berichtete mir Francisco García Paramès – wohl einer der besten Value Investoren Europas –, dass auch ihm gerade ein Unternehmen aus einem seiner Portfolios abgesoffen sei. Es passiert also. Von diesem Seminar bringe ich viele schöne Eindrücke und ein paar Investmentideen mit. Ich kann es jedem nur empfehlen, der der englischen Sprache mächtig ist und sich vertieft für Value Investing interessiert.

In der nächsten Ausgabe werde ich über das Seminar berichten.

Nun zurück zu Praktiker. Nachher kann man immer sagen: „Wie dumm war denn das?“ Aber das auch vorher zu wissen, ist eine andere Sache.

Dennoch wollen wir aus der Erfahrung lernen. Eine Lehre ist, dass wir noch deutlicher darauf hinweisen werden, wenn wir ein Turnaround-Investment oder ein wackliges Investment vorstellen, bei dem uns vor allem der Preis überzeugt.

In diesem Sinne ist die mehrfach von mir an dieser Stelle angesprochene Barrick Gold (WKN: 870450) kein Turnaround-Investment! Ja, das Management ist dumm! Ja, es kann sein, dass zusätzliche Finanzierungen notwendig werden. Aber die Aktie notiert auf dem Niveau von 1986. Damals lag der Goldpreis bei wenigen 100 Dollar je Unze. Heute immer noch beim Vierfachen.

Barrick produziert tatsächlich etwas, ist also kein Betrugsfall. Nun werden wohl einige Investitionsvorhaben verschoben und einige teure Minen vorübergehend geschlossen. Der Umsatz des Unternehmens wird sinken, die Profitabilität steigen. Diese Aktie hat auf dem jetzigen Niveau ein Potential von 150 Prozent.

Auf gute Investments!
Ihr

Prof. Dr. Max Otte
maxotte.de
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.