Dax 10525.0 0.11%
MDax 20551.0 -0.04%
TecDax 1686.0 -0.03%
BCDI 128.75 0.00%
Dow Jones 19170.42 -0.11%
Nasdaq 4738.16 0.26%
EuroStoxx 3014.0 -0.05%
Bund-Future 161.12 0.83%

Kolumne15:00 20.03.16

Börsenexperte und Autor Thomas Müller

Rückkehr zum Mittelwert und weshalb die Korrektur so wichtig war

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

durch den EZB-Hammer haben die Aktienmärkte nochmals an Attraktivität gewonnen, wobei die kurzfristige Tendenz nun zeigen dürfte, ob die Jahrestiefs bereits hinter uns liegen. Denn die Märkte haben sich an wichtige Widerstandsbereiche herangearbeitet, deren Überbieten technische Kaufsignale auslösen würde. Konkret:

Dow Jones und S&P 500 notieren knapp über ihren 200-Tage-GDs, MDax und der Nasdaq nur noch 1% davor. Der Dax liegt zwar noch 6% unter der Trennlinie zwischen Hausse und Baisse, doch die kräftige Erholung der vergangenen vier Wochen (+12% seit 11. Februar) hat gezeigt, welch erhebliches Bewegungspotenzial hier permanent besteht (weshalb es für den Vermögensaufbau auch weitaus stressfreiere Alternativen zum Dax gibt). Sie wissen:

Kurse kommen immer wieder zu ihren Mittelwerten zurück, wobei jeder Übertreibung eine Gegenreaktion folgt. Im April 2015 notierte der Dax z.B. 23% über seiner 200-Tage-Linie, was eine Aufwärtsübertreibung bedeutete. Zehn Monate später und 3600 Punkte tiefer befand sich der Dax 18% unter seinem 200er-GD, womit die Börse nach unten überzogen hatte. Für die langfristigen Perspektiven ist diese Bereinigung perfekt. Denn:

In der ersten Hälfte dieses Jahrzehnts waren die Kursgewinne weit überdurchschnittlich, was der negativen Entwicklung zwischen 2000 und 2009 geschuldet war und eine Rückkehr zum Mittelwert bedeutete (siehe „Das Börsenbuch , ab Seite 485). So hatte sich der Dow Jones von 2010 bis 2014 um 70,9% verbessert, was (nach +101,7% zwischen 1950 und 1954) die zweithöchste Performance einer ersten Jahrzehnthälfte bedeutete. Der Dax gewann in diesem Zeitraum 64,6%, womit die Rekordphase 1980/1984 von +64,9% eingestellt worden war. Davor hatte der Dow Jones in den Nuller-Jahren erstmals in seiner Geschichte beide Jahrzehnthälften im Minus beendet (-6,2% und -2,2%), während der Dax mit -38,8% zwischen 2000 und 2004 die schlechteste Jahrzehnthälfte aller Zeiten durchlaufen hatte.

Aufgrund der starken Kursgewinne zwischen 2010 und 2014 folgerten wir im Börsenbuch, dass sich die Börsen zwischen 2015 und 2019 zwar positiv, aber eben lediglich dem Durchschnitt zweiter Jahrzehnthälften entsprechend entwickeln würden. Denn die großen Indizes hatten sich ab 2013 von ihrem Jahrzehntzyklus weit nach oben entfernt, worauf seit den Hochs von 2015 wieder eine sukzessive Annäherung folgte. Im Januar und Februar hatte der Dow Jones dann seinen Jahrzehntzyklus sogar kurzzeitig unterkreuzt, während der Dax unmittelbar vor der Zyklus-Linie wieder nach oben drehte. Diese Rückkehr zum Mittelwert bedeutet:

Die Börsen sind aus zyklischer Sicht nun komplett bereinigt, sodass die Langfrist-Hausse jederzeit – aber erst „sichtbar“ im zweiten Halbjahr – wieder Fahrt aufnehmen kann. Zielzone für den Dax bleiben 20.000 Punkte bis zum Jahrzehntende, doch natürlich ist diese „Bösenvision“ nicht für unsere Anlageentscheidungen maßgeblich. Wir folgen ganz einfach dem Champions-Oszillator, der uns sicher durch das Auf und Ab der Märkte führt, und investieren dementsprechend in Champions, die nachweislich alle anderen Anlagealternativen schlagen. Zu welch enormen Renditen allein schon die regelmäßigen Ausschüttungen führen, erklärt Ihnen der neue Report „Dividenden-Champions“, den Sie ab sofort im Aktienbrief-Abo-Bereich abrufen können. Wenn von den Börsen wieder Rückenwind kommt, werden Sie unsere Champions begeistern!

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller
Herausgeber
boerse.de-Aktienbrief


PS: Das Magazin X-Press hat unserem boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) die März-Titelstory gewidmet, die Sie hier abrufen können. Dabei war das BCDI-Zertifikat (WKN: DT0BAC) im Februar das meistgehandelte Index- und Partizipations-Zertifikat der Börse Stuttgart und verteidigte den ersten Platz damit den dritten Monat in Folge. Das Anlagevolumen beträgt mittlerweile übrigens mehr als 170 Millionen Euro.

TM's empfohlene Sachwertinvestments

Wertvor 10 JahrenKurs akt.Performance
Silber 14,05 16,73 19,12%
Gold 646,00 1.173,50 81,66%
BCI 15.055,00 26.354,00 75,05%
Apple 13,02 109,90 744,02%
Nestlé 26,66 63,00 136,33%
BCDI 35,11 128,75 266,70%
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.