Dax 10525.0 0.11%
MDax 20551.0 -0.04%
TecDax 1686.0 -0.03%
BCDI 128.75 0.00%
Dow Jones 19170.42 -0.11%
Nasdaq 4738.16 0.26%
EuroStoxx 3014.0 -0.05%
Bund-Future 161.12 0.83%

Kolumne10:52 11.04.16

Börsenexperte und Autor Volker Meinel

Samsung meldet Verkaufserfolg

Die Samsung-Aktie konnte sich in diesem Jahr bereits sehen lassen - während die Börsenweltweit Kursrückschläge hatten, kletterten die Papiere an der Börse von Seoul um 10 Prozent. Allerdings fehlen noch einmal weitere knappe 20 Prozent nach oben, um auch die Aktionäre, die schon 2014 oder Anfang 2015 die Samsung-Aktie gekauft hatten, glücklich zu machen. Denn die Aktie stand regelmäßig unter Druck, weil es schlechte Nachrichten zu den Verkäufen der Smartphones gab. Vergangene Woche war das anders: Samsung konnte einen weitaus besser als erwarteten Verkauf der neuen S7 Galaxy-Modelle melden. Samsung hatte den Verkauf dieses neuen Modells zeitlich etwas vorgezogen, um vor den Rivalen Apple, Xiaomi und Huawei da zu sein.

Eigentlich ist eine solche Strategie mit gewissen Risiken verbunden - denn  Pannen bei den Geräten, dem Vertrieb oder dem Support sprechen sich heutzutage in Windeseile herum und lassen Kunden zu anderen Smartphones greifen. Diesmal ging jedoch alles gut: Das S7 verkaufte sich gleich 9 Millionen mal im ersten Verkaufsmonat - und das ist dreimal besser, als der Absatz des Vorgängermodells im ersten Monat.
 

Unter dem Strich blieb gemäß vorgezogener Ergebnismeldung ein Betriebsgewinn, der 15 Prozent besser ausfiel, als die Analysten (und auch unsere Experten) erwartet hatten. Samsung sparte offenbar auch einiges Geld beim Marketing für das S7 und gab so dem Gewinn einen weiteren Schub. Die Differenz zwischen den Erwartungen und dem jetzt gemeldeten Gewinn ist praktisch ausschließlich auf den Erfolg des neuen Galaxy-Modells zurück zu führen.
 

Allerdings lehrt die Erfahrung bei Samsung und allen anderen Smartphone-Anbietern, dass sich solche Ergebnisse nicht beliebig auf die weiteren Quartale übertragen und auf Jahresabschlüsse hochrechnen lassen. Hinzu kommt, daß die Smartphone-Verkäufe generell an Momentum verlieren - nennenswertes Wachstum gibt es allenfalls noch in den aufstrebenden Märkten, und in diesen sind die chinesischen Anbieter, die günstigere Modelle als Samsung und Apple haben, besser profitiert. Die Samsung-Aktie dürfte deshalb weiter in ihrem Kursband zwischen 1,1 und 1,5 Millionen Won schwanken und ein beliebter Basiswert für Trader bleiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.