Dax
12.687,50
0,35%
MDax
25.168,00
0,29%
BCDI
151,29
0,00%
Dow Jones
21.012,42
0,36%
TecDax
2.266,75
0,33%
Bund-Future
161,21
0,12%
EUR-USD
1,12
0,10%
Rohöl (WTI)
51,82
0,99%
Gold
1.258,06
-0,02%

Kolumne17:31 18.03.15

Börsenexperte und Autor Thomas Müller

Sind die Aktienkurse für den Einstieg jetzt zu hoch?

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

die uns momentan wohl am häufigsten gestellte Frage lautet, ob die Börsenkurse für den Einstieg denn nicht schon zu hoch seien. Dabei hängt die Antwort ganz vom Anlagehorizont und von der Anlageregion ab. Konkret:

Die deutsche Börse ist jetzt natürlich heiß gelaufen. Denn der Dax notiert per Redaktionsschluss 21% über seiner 200-Tage-Linie, im MDax beträgt der Abstand sogar 23% und im TexDax 25%. Währenddessen befinden sich Dow Jones und S&P 500 nur 3% bzw. 2% über dem GD 200, und im Nasdaq, der soeben die Blasen-Hochs aus dem Jahr 2000 überboten hat, sind es auch nur 5%.

Mit Blick auf die kommenden Wochen eröffnen damit die US-Märkte ein besseres Chance-Risiko-Verhältnis, zumal auch die Zyklen Nachholpotenzial an der Wall Street anzeigen. Wie Sie in „Das Börsenbuch“ nachlesen können, gewinnt der Dow Jones in 5er-Jahren durchschnittlich 31,44%, wovon bislang noch nichts zu sehen ist. Im Dax beträgt das Plus aus historischer Sicht 25,81%, der Gewinn seit Jahresanfang aber bereits 21%. Also:

Der Dow Jones dürfte bald wieder die Leader-Rolle übernehmen (zumal unser Super-Champion Apple jetzt in den Index aufgenommen wurde), was für Ihre Börsentransaktionen indes keine wirkliche Rolle spielen sollte. Das A und O für den Erfolg Ihres Champions-Portfolios ist, ganz einfach in ein nach Branchen und Ländern diversifiziertes Depot zu investieren und stets mit ruhiger Hand auf Basis der Kursentwicklungen zu agieren. Es geht zu allererst darum, auf der richtigen Seite des Marktes zu stehen (also momentan hochgradig investiert zu sein) sowie die Primärtrends so lange wie möglich auszunutzen, also Gewinne laufen zu lassen. Perspektive:

Wir stehen vor einer langen Phase steigender Aktienquoten, und Haupttreiber der Aktienbörsen dürften über Jahre hinaus die abgeschafften bzw. teilweise schon negativen Zinsen sein. Der US-Starinvestor Bill Gross schrieb über dieses Absurdum, dass Investoren beim Dinner nicht einmal mehr eine dünne Wassersuppe serviert werde. Nun müsse bereits dafür bezahlt werden, einen leeren Teller vorgesetzt zu bekommen ...

Es steht außer Frage, dass die riesige Liquidität mit – vermutlich im Verlauf der zweiten Jahrzehnthälfte zunehmenden – Vehemenz in die Aktienmärkte strömen wird. Am meisten profitieren dürften davon konservative Large Caps, d.h. große Unternehmen mit einer seit vielen Jahren erfolgreichen Geschäftsentwicklung und einer langen Dividendenhistorie. Unsere Champions-Aktien werden uns daher noch viel Freude machen – und für Defensiv-Champions, die quasi einen „ewigen“ Anlagehorizont haben, ist eigentlich kein Kurs zu hoch ...

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller
Herausgeber
boerse.de-Aktienbrief



PS: Auch der boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) und damit das BCDI-Zertifikat (WKN: DT0BAC) befinden sich weiter auf Rekordkurs. Bitte lesen Sie dazu den Artikel „Herausragende Spitzenleistung“ und das Interview mit mir im aktuellen Xpress-Magazin der Deutschen Bank.