Dax 11559.5 -0.60%
MDax 22543.0 0.22%
TecDax 1847.0 0.45%
BCDI 137.0 1.35%
Dow Jones 19885.73 -0.03%
Nasdaq 5057.48 -0.03%
EuroStoxx 3299.5 -0.69%
Bund-Future 163.69 0.08%

Kolumne08:27 02.05.14

Börsenexperte und Autor Thomas Müller

So entspannt kann Börse sein ...

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

die Börsen kennen Aufwärtstrends, Abwärtstrends und Seitwärtstrends. Seitwärts bedeutet eine mehr oder weniger richtungslose Oszillation der Kurse in einer Range und damit oftmals die Häufung von Fehlsignalen für kurzfristig eingestellte Trader. Deshalb zerren Seitwärtstrends an den Nerven vieler Marktteilnehmer und sind (dadurch) zumeist Vorboten massiverer Trends. Da die großen Indizes nun seit Monaten seitwärts laufen, dürfte der Ausbruch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Konkret:

Der Dow Jones hatte 2013 bei 16.577 Punkten beendet. Damit schloss der US-Leitindex auf einem Jahreshoch, das gleichzeitig – bis heute – das All-Time-High bedeutet. Im Januar drehten die Kurse dann bei 16.531 nach unten und die Hochs vom Februar und März lagen mit 16.322 bzw. 16.458 nur knapp darunter. Am 2. April war der Dow Jones bis 16.573 gelaufen, hatte bis 16.000 zurückgesetzt und sich dann wieder bis 16.514 erholt. Das bedeutet fünf (!) Hochpunkte mit einem Abstand von nur 255 Zählern bzw. 1,5% unter dem Rekordlevel.

Im Dax ist das Bild ähnlich, denn nach dem Dezember-Top bei 9589 wurde das All-Time-High im Januar auf 9743 geschoben, worauf Monatshochs von 9709 und abermals 9589, sowie im April (bisher) 9696 folgten. Die oberen Umkehrpunkte liegen also nur 154 Punkten bzw. 1,6% auseinander, und gerade mal 2,6% über dem Top beginnt mit dem fünfstelligen Kursbereich völlig unbekanntes Terrain. Also:

Dax und Dow Jones befinden sich in Schlagdistanz zu ihren historischen Höchstkursen, sodass aus dem Stand neue charttechnische Kaufsignale generiert werden können. Da beide Indizes aber auch nur rund 4% über ihren 200-Tage-Linien notieren, kann es kurioserweise ebenfalls schnell zu Verkaufssignalen kommen. Gelingt kurzfristig der Ausbruch nach oben, ist eine Bullenfalle wahrscheinlich, denn aus zyklischer Sicht stehen die Märkte vor einer deutlichen Sommerkorrektur. Ich meine:

Natürlich wird der Dax die 10.000er-Grenze erobern, aber nicht im ersten Anlauf und vermutlich erst im vierten Quartal. Seit den Tiefs von 2012 hat der Dax immerhin 61% aufgesattelt, und vor dem Break über eine solche vielbeachtete und damit psychologisch bedeutende runde Indexmarke steht ganz einfach ein technisches Luftholen auf der Agenda. Im Idealfall setzen die Kurse dabei in Richtung 8300/8000 Punkte zurück und vollziehen damit ein Pullback in die Zone, an der es 13 Jahre lang kein Fortkommen gab. Der bevorstehende Tiefpunkt kann auch auf einem höheren Niveau entstehen, sollte aber mindestens 10% unter den davor markierten Tops liegen, damit im Anschluss der Durchmarsch bei 10.000 möglich wird. Deshalb:

Solange die Kurse auf der Stelle treten, gilt es für Champions-Investoren diszipliniert abzuwarten. Denn sobald Gewinnmitnahmen auf breiterer Front anstehen, wird uns dies der Champions-Oszillator zeigen, und mental sind wir auf die sich daran anschließenden Top-Nachkaufgelegenheiten im Sommer längst vorbereitet. So entspannt kann Börse sein ...

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller
Herausgeber
boerse.de-Aktienbrief


PS: Dies ist das Editorial aus dem boerse.de-Aktienbrief, dem Börsenbrief für die laut Performance-Analyse 100 erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt. Wenn auch Sie Ihr Kapital mit diesen Champions-Aktien im Schnitt alle vier Jahre verdoppeln wollen, lade ich Sie herzlich ein, den boerse.de-Aktienbrief hier 14 Tage kostenlos zu testen.

TM's empfohlene Sachwertinvestments

Wertvor 10 JahrenKurs akt.Performance
Silber 12,62 16,81 33,20%
Gold 627,05 1.190,35 89,83%
BCI 15.565,40 27.568,50 77,11%
Apple 13,88 119,04 757,91%
Nestlé 27,12 69,31 155,59%
BCDI 37,58 135,18 259,71%
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Aktie steigt auf 6-Monats-Hoch!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.