Dax
12.604,50
0,02%
MDax
25.264,00
0,19%
BCDI
152,28
-0,18%
Dow Jones
21.102,00
0,07%
TecDax
2.273,00
-0,16%
Bund-Future
161,76
-0,02%
EUR-USD
1,12
0,02%
Rohöl (WTI)
49,55
-0,38%
Gold
1.267,13
0,01%

Kolumne13:31 18.03.16

Börsenexperte und Autor Alexander Coels

So funktioniert unsere Einstiegsstrategie

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

auf ihrer Sitzung gab die US-Notenbank Fed bekannt, den Leitzins vorerst unverändert bei 0,25 bis 0,50 Prozent zu belassen. Damit hält die Fed wie auch die Europäische Zentralbank (EZB) weiterhin an ihrer expansiven Geldpolitik fest, was den Aktienmärkten anhaltenden Rückenwind verschafft. Die Chancen stehen somit gut, dass die Trendpfeile mittelfristig auf breiter Front wieder nach oben zeigen werden. Aus diesem Grund wollen wir unser Long-Engagement in den kommenden Wochen ausbauen. Bei der Titelauswahl gehen wir dabei folgendermaßen vor:

Zunächst einmal beschränken wir uns auf die erwiesenermaßen besten Aktien der Welt, die Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief. Für den Einstieg mittels Hebel-Derivaten sind für uns im Champions-Trader dabei drei verschiedene charttechnische Kaufsignale maßgeblich: 1. Die Aktie überkreuzt den GD200 und wechselt damit in den langfristigen Aufwärtstrend. 2. Der Kurs vollzieht eine Korrektur, hält sich aber weiter über seiner 200-Tage-Linie. Damit eröffnet sich also für uns eine günstige Einstiegsgelegenheit. 3. Die Notierungen überwinden einen wichtigen Widerstand oder markieren bedeutende Höchststände wie beispielsweise ein Jahres-Top. Liegt eines dieser Signale vor und hält einer charttechnischen Überprüfung stand, bauen wir eine entsprechende Long-Position auf. Hierzu ein Beispiel aus dem vergangenen Jahr:

Nach einer monatelangen Konsolidierungsphase markierte Novo Nordisk im Frühjahr vergangenen Jahres neue Allzeithochs. Wir nutzten die Kaufsignale Ende Februar 2015 zum Positionsaufbau. Direkt nach unserem Einstieg legte die Aktie eine steile Kletterpartie hin und erreichte immer neue Höchststände. Mitte März tätigten wir einen 50%igen Teilverkauf und sicherten uns so einen Gewinn von +91%. Die Restposition wurde Ende August 2015 ausgestoppt mit einem Plus von 109%. Heute stellen wir Ihnen zwei weitere aussichtsreiche Champions vor, bei denen sich Chance-Risiko-Verhältnisse von 10:1 und 13:1 errechnen.

Mit bester Empfehlung
Ihr

Alexander Coels
Chefredakteur
Champions-Trader

P.S.: Der wöchentlich erscheinende Champions-Trader begleitet die großen Trends der Champions-Aktien mit Derivaten. Hier können Sie den Champions-Trader 14 Tage kostenlos testen!

Video Interview

Alexander Coels im Interview


Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Magische 1000-Dollar-Hürde nur noch Formsache?

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Einführung in die Börsenzyklen
Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.