Dax 11166.5 -0.33%
MDax 21736.0 0.06%
TecDax 1757.0 0.03%
BCDI 133.37 0.00%
Dow Jones 19756.85 0.72%
Nasdaq 4894.66 0.78%
EuroStoxx 3214.5 0.08%
Bund-Future 161.54 0.08%

Kolumne13:16 14.04.16

Börsenexperte und Autor Thomas Driendl

So profitieren Sie von der laufenden Gold-Hausse mit Hebel!

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

in der zurückliegenden Woche ist der Goldpreis wieder um 2% auf aktuell 1261 Dollar je Unze gestiegen. Damit nähern sich die Notierungen dem Jahreshoch von Anfang März bei 1278 Dollar. Sobald hier der Ausbruch gelingt, wird ein neues Kapitel in der seit Januar laufenden Gold-Hausse aufgeschlagen. Sie müssen wissen:

Gold ist nicht nur eine Krisenwährung sondern auch Geld, das immer und überall akzeptiert wird. Im Gegensatz zum Papiergeld kann Gold nicht beliebig vermehrt werden. Das gelbe Edelmetall ist zudem praktisch unzerstörbar und fungiert daher seit Menschengedenken als ideales Wertaufbewahrungsmittel. Gold ist ein Sachwert, der immer gefragt sein wird und in jedem vernünftigen Anlegerportfolio vertreten sein sollte. Denn Gold schützt vor der langfristig unvermeidlichen Geldentwertung und schafft Sicherheit für alle Fälle. Doch von der Renaissance, die das Edelmetall jetzt erfährt, können Sie sogar gehebelt profitieren. Und dazu müssen Sie nicht einmal Derivate einsetzen, sondern das geht mit Aktien. Konkret:

Während Gold steigt und steigt und steigt, wurde bei den Aktien der weltgrößten Goldproduzenten ein wahres Kursfeuerwerk gezündet. Im Turnaround-Trader, dem Börsendienst, der auf zuvor heftig abgestrafte Aktien spezialisiert ist, die vor einem Comeback stehen, wurde die außergewöhnliche Turnaround-Situation bei Goldminenaktien bereits im Januar erkannt. Daher wurde ganz massiv der Einstieg in dieses Segment empfohlen. Abonnenten, die den Turnaround-Trader-Empfehlungen gefolgt sind, konnten sich allein in der zurückliegenden Woche im Schnitt über +10% Kursgewinn freuen. Also um fünf Mal so viel wie der Zuwachs beim Goldpreis (+2%). Einzelne Titel schossen im Wochenvergleich sogar um bis zu +28% nach oben. Und der Gesamtgewinn seit Januar beträgt bereits bis zu +125%. Falls Sie diese Gewinne verpasst haben, eine gute Nachricht:

Die Gold-Hausse und damit das Comeback der Goldminenaktien stehen erst ganz am Anfang. Denn bis zum 2011er-Kursniveau, als Gold das bisherige All-Time-High markierte, errechnen sich weitere Gewinnpotenziale von bis zu +358%. Dabei eröffnen Konsolidierungsphasen immer wieder hervorragende Einstiegsgelegenheiten. Bei welchen Goldminenaktien wann der Einstieg lohnt, erfahren Sie wöchentlich im Turnaround-Trader, den Sie hier kostenlos testen können.

Mit den besten Empfehlungen
Ihr

Thomas Driendl
Chefredakteur
Turnaround-Trader

P.S.: Die Dividenden-Saison läuft auf Hochtouren! Im neuen boerse.de-Report "Dividenden-Aristokraten" erfahren Sie 20 Aktien, die bereits seit über 100 Jahren laufend Dividende ausschütten. Hier können Sie den Report gerne kostenlos anfordern...

Driendl 's beste Top-Turnaround-Empfehlungen

WertKaufkursVerkaufskursGewinn
Aixtron 4,00 21,50 437,50%
IDS Scheer 6,00 14,98 149,67%
Elring Klinger 7,42 17,00 129,11%

Video Interview

Thomas Driendl im Interview


Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.