Dax
12.407,00
2,97%
MDax
24.506,00
2,02%
TecDax
2.052,75
1,71%
BCDI
147,67
0,80%
Dow Jones
20.764,00
1,03%
Nasdaq
5.507,59
1,20%
EuroStoxx
3.568,00
3,50%
Bund-Future
161,22
-0,79%

Kolumne17:39 21.09.15

Börsenexperte und Autor Lars Brandau

Trügerische Sicherheit

Es mutet fast schon befremdlich an. Die Liebe der Deutschen zu ihrem Sparbuch. Die Anleger schätzen den Sicherheitsfaktor und in der Vergangenheit war es zudem durchaus einträglich, das Ersparte auf dem Konto einfach liegen zu lassen. Diese Zeiten sind vorbei. Vielmehr kommt diese Verbundenheit den Anlegern in mageren Zinszeiten teuer zu stehen.
 

Die Sparzinsen liegen unter der Inflationsrate. Die Sicherheit und der Wohlfühlfaktor schwinden dahin. Trotzdem hat das Sparbuch kaum etwas an seiner Attraktivität eingebüßt. Nur jeder zehnte Deutsche hält es für eine lukrative Geldanlage, aber 43 Prozent haben aktuell Geld auf dem Sparbuch, so die GfK in einer Untersuchung. Der Wert derer, die angeben, derzeit Geld auf dem Sparbuch gelegt zu haben, ist im Vergleich zu vor drei Jahren nur minimal um 0,5 Prozentpunkte zurückgegangen.
 

Kapitalmarktprodukte wie Aktien, Fonds und Zertifikate, die für die Altersvorsorge fast schon unverzichtbar sind, werden zwar positiver eingestuft als in den Jahren zuvor, aber noch fehlt der Mut, diesen Schritt auch umzusetzen. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Deutsche zu wenig Geld für die Altersvorsorge zurücklegen. Insbesondere die jüngere Generation konsumiert lieber statt zu sparen, so eine Umfrage des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands.  
 

Zertifikate-Anleger sind da schon einen Schritt weiter. Immerhin hat ein Viertel von ihnen ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio in der Vergangenheit aufgestockt. Rund 40 Prozent beließen den Anteil unverändert. 38 Prozent gaben an, dass sie ihre Zertifikate-Quote reduziert haben. Das sind die Kernaussagen der Trend-Umfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV) im September. Insgesamt hatten sich mehr als 2.600 Personen an dieser Online-Umfrage beteiligt.
 

Welche Schlussfolgerungen lassen sich daraus ziehen? Theorie und Praxis sind bekanntlich zwei Paar Schuhe. Der Mehrheit ist es sicherlich bewusst, dass sie mit ihrer Geldanlage aktuell ein Minus einfährt. Entweder verdrängen es viele im Alltag, es schmerzt noch nicht so richtig im Geldbeutel oder sie scheuen vor vermeintlich großen Risiken anderer Geldanlagen zurück.
 

Der Blick in die Zertifikate-Welt zahlt sich aus. Teilschutzprodukte wie die Klassiker Bonus- und Discoutzertifikate stehen zunehmend im Fokus der Anleger. Sie bieten die Möglichkeit, auch bei seitwärts tendierenden oder leicht fallenden Märkten eine attraktive Rendite zu erzielen. Das Produktsortiment ist riesig.
 

Wichtig ist, dass Anleger umdenken und aktiv werden. Dies ist ein zäher und langwieriger Prozess. Sicherheit ist ein hohes Gut, aber es bedarf einer Neudefinition, um Vermögenserhalt und – vermehrung zu erzielen. Zertifikate sind hierbei ein integraler Baustein der finanziellen Vorsorge. 

Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Apple-Abhängigkeit zu groß?
  • Was bedeutet der Absturz?
  • Was kommt als Nächstes?

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.