Dax 11610.5 -0.16%
MDax 22555.0 -0.25%
TecDax 1829.75 -0.25%
BCDI 136.57 0.00%
Dow Jones 19827.25 0.48%
Nasdaq 5062.96 0.22%
EuroStoxx 3291.0 -0.23%
Bund-Future 162.51 -0.33%

Kolumne14:46 26.05.16

Börsenexperte und Autor Michael Vaupel

Übernahme-Fieber an den Börsen

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

derzeit gibt es eine ganze Reihe von anstehenden Fusionen oder Übernahmen an den Börsen – mit Volumina, bei denen es einem schwindlig werden kann. „Peanuts“ sind da die rund 676 Mio. Euro, die ein chinesischer Investor für den ehemaligen „Neuer Markt“-Titel Aixtron bietet. Bei der Bayer AG geht es um ganz andere Dimensionen: Die Leverkusener bieten derzeit rund 62 Mrd. US-Dollar für den umstrittenen Agrarchemiekonzern Monsanto. Der ziert sich – wahrscheinlich, um den Preis noch weiter nach oben zu treiben. 

Doch es gilt aufzupassen: Die Übernahme von Konkurrenten mag für das Ego der Vorstandsvorsitzenden eine feine Sache sein. Doch ob es auch im Interesse der eigenen Aktionäre ist, das muss nicht unbedingt der Fall sein. Denn „Wachstum um jeden Preis“ kann auch negativ sein. Bei Übernahmen genau dann, wenn das eingekaufte Unternehmen deutlich höher bewertet ist als die eigene Aktie. Und es kommt auch darauf an, wie die Übernahme finanziert wird. Mit Schulden? Vielleicht sinkt dann das Rating und spätere Finanzierungen werden erschwert! Mit einer Kapitalerhöhung? Dann gibt es mehr Aktien – und der Anteil jeder einzelnen wird verwässert. Das kann Kennzahlen wie den Gewinn pro Aktie verringern, und damit das Kurs-Gewinn-Verhältnis erhöhen.

Aus solchen Gründen reagierten die Aktienkurse von Unternehmen, die größere Übernahmen angekündigt haben, oft verhalten bis negativ. Ganz anders übrigens als die Papiere der Aktiengesellschaften, die übernommen werden sollen. Sie sollten sich bei Ihren Investments auch nicht von solchen Sondersituationen abhängig machen. Viel besser im Sinne eines soliden Chance/Risiko-Profils ist es, unabhängig von solchen tagesaktuellen Ereignissen auf Aktien zu setzen, die langfristig eine hervorragende Performance bei überschaubarem Risiko vorweisen können. Solche Aktien sind – Sie wissen es – die Champions-Aktien.

Die 10 defensivsten dieser insgesamt 100 Aktien sind im boerse.de Champions-Defensiv-Index (BCDI) zusammengefasst.

Ihr

Michael Vaupel
Redakteur
Börsen-Ausblick

P.S.: Die Dividenden-Saison läuft auf Hochtouren! Im neuen boerse.de-Report "Dividenden-Aristokraten" erfahren Sie 20 Aktien, die bereits seit über 100 Jahren laufend Dividende ausschütten. Hier können Sie den Report gerne kostenlos anfordern...
 
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.