Dax
12.080,00
0,13%
MDax
23.561,00
0,00%
TecDax
2.002,25
1,39%
BCDI
143,95
0,00%
Dow Jones
20.596,72
-0,29%
Nasdaq
5.373,04
0,40%
EuroStoxx
3.445,00
0,00%
Bund-Future
160,24
0,16%

Kolumne11:47 14.03.16

Börsenexperte und Autor Christian Lukas

Verkehrte Trading-Welt

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

die Mehrheit der Börsianer ist leider nicht erfolgreich. Dabei liegt es weniger an der Technik, sondern an den psychologischen Erfordernissen.

In jedem anderen Job wäre die hohe Fehlerquote fatal

Trader machen Fehler. In den meisten Berufen würden Sie entlassen werden, wenn Sie viele Fehler begehen. Beim Trading müssen Sie anders denken. Um beim DAX-Hebel-Trading erfolgreich zu sein, müssen wir zu 40% Geld verlieren! Liest sich seltsam, stimmt aber, denn anders kommen wir an den 60%-igen Erfolg nicht heran. Also verbringen wir 40% unserer Zeit damit, Fehler zu machen – das wäre in jedem anderen Beruf ein absurder Zustand. Deshalb scheitern viele Anfänger an der Fehler-Kultur des Tradings.

Unser Unterbewusstsein stört beim Trading

Oft starten Börsianer mit größtem Ehrgeiz ein Trading-Projekt. Doch kein Handelssystem ist gut genug. Jeder neue Indikator wird mit Begeisterung entdeckt, und mit Frust verworfen. Es ist so, weil die Fehlervermeidung ein Teil unseres Unterbewusstseins ist.

Belohnung und Bestrafung – das alte Schema

Suchen Sie jemanden in Ihrem Bekanntenkreis, der sich ohne Lebenskrise ändern konnte. Das gelingt nämlich nur sehr wenigen Menschen. Wie schwer haben es Raucher, ihr Laster aufzugeben? Rauchen ist gesundheitsschädlich, es kostet Geld und nervt viele Nichtraucher. Der Verstand sagt: „ Lass es sein.“ Doch das Unterbewusstsein sagt: „Mach weiter.“

Ein Trading-Experiment

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Handelssystem, dass eine Trefferquote von ca. 60% hat. Dabei ist der durchschnittliche Gewinn zum Verlust ungefähr gleich hoch. Dann gebe ich Ihnen noch ein Startkapital von 10000 Euro vor, und sage Ihnen, dass Sie nur 1% des Kapitals bei einem Trade riskieren dürfen. Und jetzt erhalten Sie von mir den klaren Auftrag, das Kapital zu vernichten. Ja, Sie sollen die 10000 Euro an der Börse mit vorgegeben Handelsregeln verspielen. Sie werden bei diesem Experiment verschiedene emotionale Phasen erleben. Mal wird das Kapital geringer, und dann steigt es wieder. Immer wenn Sie glauben, dass das Kapital kleiner wird, werden Sie einen heftigen Rückschlag erhalten. Denn auf Dauer werden Sie das Kapital nicht verringern können.

Das kleine Gedankenspiel soll Ihnen zeigen, wie man Trading am leichtesten umsetzt.
Top-Börsengewinne wünscht Ihnen

Christian Lukas
Chefredakteur
Dax-Hebel-Trading


P.S. Unsere Experten haben entschieden: Diese 3 Dax-Aktien sollten Sie jetzt im Depot haben...
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.