Dax
12.598,00
-0,03%
MDax
25.216,00
0,40%
BCDI
152,56
0,00%
Dow Jones
21.080,28
-0,01%
TecDax
2.276,75
0,03%
Bund-Future
161,80
0,27%
EUR-USD
1,12
-0,23%
Rohöl (WTI)
49,74
0,00%
Gold
1.267,05
0,92%

Kolumne17:10 20.03.17

Börsenexperte und Autor Matthias Zacher

Von Strafzinsen und positiven Renditen

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

die dauerhaften Niedrigzinsen waren lange Zeit ein Phänomen, das für viele Menschen aber eher als Problem der Banken und Unternehmen sowie der Reichen im Land angesehen wurden. Inzwischen ist die Lage eine andere. Denn:

Immer mehr Banken sorgen dafür, dass die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank auch bei den Endverbrauchern ankommt. Konkret:

Jüngstes Beispiel ist die Sparkasse Köln-Bonn. Nun verlangt auch eine der größten Sparkassen im Land Negativzinsen auf hohe Einlagen – in Form eines Verwahrentgelts. Seit geraumer Zeit sehen sich immer mehr Banken dazu gezwungen, da sie ihrerseits 0,4 Prozent p.a. auf Einlagen bei der Europäischen Zentralbank bezahlen müssen. Das heißt:

Aus dem eigentlich positiv besetzten Begriff „Zins“ ist inzwischen der Strafzins geworden. Anleger müssen dafür bezahlen, dass sie Geld bei ihrer Bank verwahren. Sie finden dieses Verhalten genauso entsetzlich wie ich?

Dann bin ich immerhin nicht allein. Aber dennoch verwahren noch immer viel zu viele Menschen große Geldmengen auf fast unverzinsten Spar- oder Tagesgeldkonten.

Dass solche Geldanlagen keineswegs zu einem Aufbau von Vermögen führen, dürfte klar sein. Ganz im Gegenteil:

Dank Inflation sorgen die Miniguthabenzinsen dafür, dass jeder Sparer real Geld verliert! Und dies sogar ohne Strafzinsen. Mit einem solchen Negativzinssatz sieht die Geldanlage dann noch einmal düsterer aus.

Alternativen dazu gibt es aber. Im Detail:

Aktien! Ja! Haben Sie keine Angst vor Aktien, besser gesagt vor defensiven Champions-Aktien. Mit diesem transparenten Sachwert können Anleger vom Erfolg eines Unternehmens profitieren. Nun ist es verständlich, dass nur bedingt jeder Sparer sich gleich mit dem Geschäftsmodell eines Unternehmens beschäftigen möchte. Aber auch hier gibt es Alternativen.

Mit eben den besagten Defensiv-Champions können Sie als Anleger auf Aktien setzen, die über einen langen Zeitraum eindrucksvoll gezeigt haben, „was in ihnen steckt“.

Solche Papiere finden Sie im boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI). Damit haben Sie eine tatsächliche Alternative für den stressfreien Vermögensaufbau und der Begriff „Strafzins“ sollte Sie kaum mehr tangieren.

Herzliche Grüße

Matthias Zacher,
Leiter BCDI

PS: Der boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) ist einer der besten Aktienindizes der Welt! Denn der BCDI investiert in zehn defensive Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief. Und Deutschlands großer Börsenbrief vergibt seit 2002 laut der Performance-Analyse an die 100 besten Aktien der Welt den Status „Champion“. Mit dem BCDI-Zertifikat (WKN DT0BAC) nehmen Sie direkt an der Wertentwicklung der zehn Defensiv-Champions teil. Und der neue BCDI-Aktienfonds (WKN A2AQJY) investiert zusätzlich noch in 15 weitere Champions-Aktien, mit der (nächst-)niedrigsten Risikokennziffer.

Gerne senden wir Ihnen alle Informationen zum BDCI-Zertifikat (WKN: DT0BAC) und zum neuen BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) kostenlos per Post zu. Klicken Sie einfach hier …

Rechtliche Hinweise BCDI-Aktienfonds

Die BCDI GmbH gibt weder eine Einladung zur Zeichnung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Fonds, Aktien oder anderen Finanzinstrumenten ab. Bei diesen, nicht allumfassenden, Informationen handelt es sich um Werbung, die weder eine individuelle Anlageberatung darstellt, noch diese ersetzt. Alleinige Grundlage für den Kauf des dargestellten Fonds sind der Verkaufsprospekt sowie die wesentlichen Anlegerinformationen, das Verwaltungsreglement sowie die Berichte des Fonds, Halb- und Jahresberichte, die kostenlos in deutscher Sprache bei der Verwaltungsgesellschaft IPConcept (Luxemburg) S.A. www.ipconcept.com und der Verwahrstelle DZ PRIVATBANK S.A. www.dz-privatbank.com abgerufen werden können.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist nicht notwendigerweise ein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Der Wert von Anlagen und mögliche Erträge daraus sind nicht garantiert und können sowohl fallen als auch steigen. Es kann daher grundsätzlich keine Zusicherung gegeben werden, dass die Ziele der Anlagepolitik erreicht werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Anleger den von ihnen investierten Betrag nicht oder nicht vollständig zurückerhalten. Weitere und ausführliche Hinweise zu den Chancen und Risiken enthält der Verkaufsprospekt. Veränderungen der Wechselkurse können ebenfalls dazu führen, dass der Wert zugrunde liegender Investments sowohl fällt als auch steigt.

Zukünftigen Investoren wird dringend angeraten, ihre eigenen professionellen Berater für die Beurteilung des Risikos, der Anlagestrategie, der steuerlichen Folgen etc. hinzuzuziehen, um die Angemessenheit einer Investition aufgrund ihrer persönlichen Verhältnisse festzulegen. Die enthaltenen Informationen in diesem Dokument wurden von der BCDI GmbH erhoben. Informationen aus externen Quellen sind durch Quellenhinweis gekennzeichnet. Für deren Richtigkeit, Genauigkeit und Vollständigkeit können wir, auch wenn wir diese Informationen für verlässlich halten, weder Haftung noch irgendeine Garantie übernehmen. Eine Haftung der Verwaltungsgesellschaft aufgrund der Darstellungen in diesem Dokument ist ausgeschlossen. Die ausgegebenen Anteile dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. So dürfen die Anteile dieses Fonds weder innerhalb der USA noch an oder für Rechnung von US-Staatsbürgern oder in den USA ansässigen US-Personen zum Kauf angeboten oder an diese verkauft werden.

Video Interview

Matthias Zacher im Interview


Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Magische 1000-Dollar-Hürde nur noch Formsache?

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.