Dax
11.845,00
0,18%
MDax
23.424,00
0,06%
TecDax
1.902,00
0,54%
BCDI
142,22
0,00%
Dow Jones
20.837,44
0,08%
Nasdaq
5.347,14
0,10%
EuroStoxx
3.320,00
0,06%
Bund-Future
165,92
-0,24%

Kolumne17:18 02.01.17

Börsenexperte und Autor Matthias Zacher

Wie Sie über Weihnachten und Silvester Rendite gemacht haben

Ich hoffe Sie sind alle gut und wohlbehalten in das neue Jahr 2017 reingerutscht!
 
Gerade die vergangenen zwei Wochen sind vor allem für eine Branche oftmals die wichtigstes Zeit des Jahres. Für die Alkoholhersteller.
 
Ob als Last-Minute-Weihnachtsgeschenk (trotz aller Gesundheitsbemühung in den vergangenen Jahrzehnten) oder das Getränk zu Silvester – die etwas „besseren“ hochpreisigen Produkte sind gefragt und werden getrunken. Einer der Hauptprofiteure davon ist der führende Spirituosenanbieter der Welt. Unser Champion Diageo.
 
Der Konzern entstand im Dezember 1997 durch den Zusammenschluss des britischen Getränkekonzerns Grand Metropolitan und des irischen Wettbewerbers Guinness. Der heutige Unternehmensname ist dabei weniger künstlich, als es auf den ersten Blick erscheint. Denn:
 
Das Wort Diageo ist eine Zusammensetzung aus dem lateinischen Wort für „Tag“ (dia) und dem griechischen Wort für „Welt“ (geo). Als Erklärung dazu liefert das Unternehmen die Erkenntnis, dass jeden Tag und überall Menschen mit den Diageo-Marken das Leben feiern. Für mich verständlich, zumal wenn ich mir die Markenwerk von Diageo betrachte. Im Detail:
 
Neben der weltbekannten Biermarke Guinness gehören die Whisky-Marke Johnnie Walker ebenso dazu, wie der weltweit erfolgreichste Likör Baileys, der Smirnoff-Wodka und die Gin-Marken Tanqueray und Gordon's. Um die Superlative von Diageo zu unterstreichen:
 
Die Markenfamilie umfasst 17 der 100 weltweit meistverkauften Marken im Bereich der Premium-Branntweine sowie sieben der 20 erfolgreichsten Premium-Spirituosen. Damit ist Diageo der bedeutendste Alkoholika-Konzern der Welt. Der zahlenmäßige Schwerpunkt von Diageo bildet ohne Zweifel das Portfolio an mehr als 100 Whiskys. Übrigens:
 
Die Diageo-Aktie zählt aufgrund ihrer besonders niedrigen Verlust-Ratio zu den zehn Werten unseres boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI). Wer also im gleichnamigen BCDI-Zertifikat (WKN DT0BAC) investiert ist, hat so ganz nebenbei vielleicht mit dem eigenen Glas Whisky an Weihnachten dem eigenen Depot eine Freude gemacht ...
 
Herzliche Grüße
 
Matthias Zacher,
Leiter BCDI

Video Interview

Matthias Zacher im Interview


Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.