Dax 11030.0 2.36%
MDax 21231.0 1.18%
TecDax 1727.5 1.20%
BCDI 129.55 0.22%
Dow Jones 19390.59 0.72%
Nasdaq 4795.07 0.18%
EuroStoxx 3156.5 1.28%
Bund-Future 160.36 0.32%

Vergleich ETC und ETF

Die in der Presse häufig verwendete Bezeichnung »Gold-ETFs« ist nicht korrekt, da es sich fast immer um Gold-ETCs handelt, die keine Fonds, sondern besicherte Anleihen sind. Es gibt einen echten Gold-ETF (ISIN LU0259322260), dem einen Goldminenindex in den USA, der AMEX Gold Bugs Index®, zugrunde liegt. Dieser Index wird an der American Stock Exchange (AMEX) berechnet und umfasst alle dort notierten Goldminen, deren Produktion für weniger als zwei Jahre veräußert wurde. Solche Unternehmen heißen in der Fachsprache »ungehedgte Goldminen« und vollziehen die Entwicklung des Goldpreises etwas genauer nach. 

 

Anleger sollten beachten, dass eine Investition in Goldminenaktien sich grundlegend von einem Direktinvestment in das gelbe Edelmetall unterscheidet. Während Direktinvestments die Preisentwicklung relativ exakt widerspiegeln, können Goldminenaktien Sonderentwicklungen durchlaufen. Je mehr Gold langfristig auf Termin verkauft wurde, desto stärker weicht der Aktienkurs vom Goldpreis ab. Bei ungehedgten Goldminen ist diese Abweichung etwas geringer, kann aber dennoch deutlich zutage treten, da viele Faktoren wie beispielsweise die Produktionskosten oder Streiks die Kursentwicklung einer Goldminenaktie maßgeblich beeinflussen.


Währungsrisiko

 

Goldinvestments in ETFs und ETCs schließen keine Währungsabsicherung mit ein. Die Goldnotierung erfolgt traditionell in US-Dollar, was für die Anleger ein Währungsrisiko beinhaltet.

ETC-Grundlagen

Rohstoff-ETCs

Anlage in ETCs