Dax 10712.0 1.89%
MDax 20742.0 0.93%
TecDax 1704.0 1.07%
BCDI 128.43 -0.25%
Dow Jones 19216.24 0.24%
Nasdaq 4776.33 0.81%
EuroStoxx 3061.0 1.56%
Bund-Future 160.45 -0.42%

Turnaround-Aktien: Wichtige Kennzahlen für erfolgreiches Stockpicking

Einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten war Sir John Templeton (1912-2008), der mit dem Templeton Growth Fund in die Börsengeschichte einging. Denn seit dem Start 1954 bis zum Verkauf an die Franklin Group 1992 erzielte die Fondslegende im Schnitt Jahresrenditen von 14,5%! Damit wurde der S&P 500 in jedem Jahr um fast das Doppelte übetroffen. Das Erfolgsrezept von Templeton lag in der systematischen Analyse von Unternehmenszahlen, womit konsequent niedrig bewertete Aktien gesucht wurden. Templeton’s Devise lautete:


„Die Suche nach einem guten Investment ist nichts
anderes als die Suche nach einem Sonderangebot.“
(Sir John Templeton)

Wie erfolgreiches Stockpicking grundsätzlich funktioniert, lesen Sie börsentäglich im kostenlosen Börsenverlag-Newsletter Aktien-Ausblick. Auf unterbewertete Aktien-Schnäppchen ist der Turnaround-Trader fokussiert, wobei in die konkreten Empfehlungen für Turnaround-Aktien mit Verdoppelungspotenzial die Erkenntnisse von Sir John Templeton mit einfließen. Da es sich bei Turnaround-Aktien um Titel handelt, die sich in einer Ausnahmesituation befinden, wird im Turnaround-Trader Wert auf eine gründliche Fundamentalanalyse gelegt. Ziel ist es, Pleitekandidaten auszusortieren und ausschließlich solche Werte herauszufiltern, die vor einem Comeback stehen. Hinweise dafür, ob es sich um Ramschaktien oder Turnaround-Perlen handelt, geben z.B. fundamentale Kennzahlen wie KGV, KUV und KBV. Konkret:


Turnaround-Aktien quantitativ bewerten


Die wohl bekannteste Größe für die Aktienbewertung ist das, Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Diese Kennzahl spielt natürlich auch für den Turnaround-Trader eine große Rolle. Das KGV gibt an, mit dem Wievielfachen des Gewinns eine Aktie an der Börse aktuell bewertet wird. Bei der Berechnung des KGV wird ein um Sondereinflüsse bereinigter Gewinn herangezogen und in Verhältnis zum aktuellen Börsenkurs gesetzt. Die Formel dafür lautet:


Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) = Aktienkurs / Gewinn je Aktie


Ein niedriges KGV gilt als Indikator für eine Unterbewertung. Um zu beurteilen, ob eine Turnaround-Aktie gemessen am KGV billig oder teuer ist, untersucht der Turnaround-Trader z.B. die historische KGV-Entwicklung und vergleicht die Kennzahl mit der von anderen Unternehmen aus der gleichen Branche. Allerdings:


Vor allem Turnarounds-, die sich in einem tiefgreifenden Umstrukturierungsprozess befinden, erzielen in dieser Phase oft keine oder nur sehr geringe Gewinne. Doch gerade diese Unternehmen haben das Potenzial, gestärkt aus der Krise hervorzugehen und wieder hohe Profite einzufahren. In solchen Turnaround-Situationen zeigt das KGV oft in die falsche Richtung. Deshalb ergibt es Sinn,das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) heranzuziehen. Mit dieser Kennzahl wird der aktuelle Aktienkurs mit dem Umsatz je Aktie ins Verhältnis gesetzt. Die Formel:


Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) = Aktienkurs / Umsatz je Aktie


Wie beim KGV gilt: Je niedriger diese Kennzahl, umso günstiger ist die Aktie bewertet. Und genauso wie beim KGV stellt der Turnanround-Trader auch hinsichtlich des KUV einen Branchenvergleich an. Eine weitere im Turnaround-Trader herangezogene Bewertungskennziffer ist das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV). Sie sollten wissen:


Der Buchwert oder Substanzwert gibt an, wie hoch das Reinvermögen eines Unternehmens nach Abzug aller Fremdkapitalbestandteile ist. Dieser Wert wird dann durch die Zahl der Aktien dividiert und dem Marktwert je Aktie (= Aktienkurs) gegenübergestellt. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) wird also wie folgt berechnet:


Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) = Aktienkurs / Buchwert je Aktie


Demzufolge ist eine Aktie umso preiswerter, je niedriger das KBV ausfällt. Ein KBV von eins würde dem fairen Wert einer Aktie entsprechen, während ein KBV unter eins Schnäppchenjäger aufhorchen lässt. Jedoch:


Der „wahre“ Buch- oder Substanzwert lässt nicht so einfach ermitteln, sondern unterliegt aufgrund der Bewertungsspielräume bei der Bilanzerstellung einer erheblichen Schwankungsbreite. Daher wird auch diese Kennzahl vom Turnaround-Trader nur als Indiz für eine mögliche Unter- oder Überbewertung immer im Branchenvergleich betrachtet. Fazit:


Stockpicking im Turnaround-Trader


Fundamentale Kennzahlen wie KGV, KUV und KBV spielen bei der Bewertung von Turnaround-Aktien eine wichtige Rolle. Dennoch handelt es sich um vergangenheitsbezogene Zahlen die im Falle des KBV subjektive Bewertungsspielräume beinhalten. An der Börse wird aber die Zukunft gehandelt und in den Börsenkursen sind sämtliche Informationen enthalten. Deshalb werden fundamentale Kennzahlen im Turnaround-Trader immer in Verbindung mit der Analyse der Kursverläufe betrachtet. Durch die Kombination von fundamentaler und technischer Aktienanalyse findet der Turnaround-Trader massiv unterbewertete Aktien, die beim Comeback an der Börse ein Kursfeuerwerk zünden.


Gezieltes Stockpicking führt langfristig zum Börsenerfolg. Wie das grundsätzlich funktioniert, erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier anfordern können. Auf konkrete Empfehlungen für unterbewertete Aktien-Schnäppchen hat sich der Turnaround-Trader spezialisiert. Hier können Sie den Turnaround-Trader kostenlos testen.

Grundlagen der Fundamentalanalyse