Dax 10939.0 1.52%
MDax 21123.0 0.67%
TecDax 1719.0 0.70%
BCDI 129.73 0.36%
Dow Jones 19264.0 0.04%
Nasdaq 4792.82 0.13%
EuroStoxx 3136.5 0.64%
Bund-Future 160.34 0.31%

S&P Goldman Sachs Commoditiy Index (S&P GS

S&P Goldman Sachs Commoditiy Index (S&P GSCI)

 

Der wohl meistgenutzte und meistzitierte Rohstoffindex ist der im Jahr 1991 von der amerikanischen Investmentbank Goldman Sachs ins Leben gerufene GSCI-Index. Dieser laut eigener Aussage von Goldman Sachs »weltweit wichtigste Rohstoff-Index» hat gemäß Eigenwerbung der Goldman-Banker einen Anteil von rund 70% aller Commodity-Index-Gelder auf sich vereinigt. Damit hat die Bank ihr bei der Auflegung des Index ins Auge gefasste Ziel sicherlich erreicht.

 

Das Hauptanliegen bei der Auflegung war, Privatanlegern und institutionellen Investoren die hohen Zugangshürden für direkte Rohstoffinvestments durch die Berechnung eines investierbaren Rohstoffindex umgehen zu lassen und ein Vehikel anzubieten, mit dem Investoren passive Rohstoffinvestments eingehen können.

 

Aufgrund des Anspruches, ein investierbarer Index zu sein und ein hohes Anlagevolumen zu repräsentieren, mussten von Anfang an einige besondere Indexmerkmale festgezurrt werden. Durch die Einbeziehung jeweils kurzlaufender Futureskontrakt und das regelmäßige Rollen kann der Index leicht nachgebildet werden und ist somit investierbar. Durch die Beschränkung auf liquide und einfach handelbare Rohstofffutures ist sichergestellt, dass auch große Volumina in den Index investiert werden können. Und genau diese Liquidität ist das Hauptauswahlkriterium, damit ein Rohstofffuture in den Index aufgenommen werden kann. Es gibt beim GSCI, wie beim RJ CRB auch, keine Höchst- oder Mindestzahl von Indexmitgliedern, sondern es werden immer alle Futures aufgenommen, die vom so genannten Policy Committee nach festgelegten Kriterien einmal im Jahr ausgewählt und gewichtet werden. Auch hier ist also ein Rebalancing angesagt.

 

Neben einer hohen Handelsliquidität muss ein Future in US-Dollar notiert sein, die Handelszeit muss innerhalb des New Yorker Zeitfensters liegen und der Handel muss an einer Börse  in einem Staat der OECD stattfinden. Die Gewichtung innerhalb des Index erfolgt nach klaren Regeln. Dabei wird ein ähnlicher Ansatz verfolgt, wie er auch bei den meisten Aktienindizes, um die wirtschaftliche Bedeutung eines Indexwertes gut abbilden zu können. Doch statt der im Aktienbereich meist angewandten Methode der Gewichtung nach der Marktkapitalisierung einer Aktie erfolgt die Gewichtung innerhalb des GSCI entsprechend dem Wert der durchschnittlichen Weltproduktionsmenge eines Rohstoffes innerhalb der letzten fünf Jahre, berechnet mit jeweils aktuellen Preisen. Ein Future muss dabei ein Indexgewicht von mindestens 0,75% erreichen, um in den erlauchten Kreis der Indexmitglieder aufgenommen werden zu können.

 

Rohstoffgewichtung im S&P GSCI (Stand November 2013)

aktuelle Werte finden Sie auf der amerikanischen Homepage von Goldman Sachs

 

© Goldman Sachs, 2013

 

Genau dies ist auch der Grund, warum Energierohstoffe seit den starken Preisanstiegen der vergangenen Jahre mit rund zwei Dritteln Indexgewicht einen so hohen Anteil am GSCI aufweisen. Experten sprechen vor diesem Hintergrund gerne davon, dass der GSCI eigentlich kein klassischer Index im Sinne der Risikodiversifikation sei, da der Energieanteil überproportional hoch sei. Der GSCI legt bei steigenden Energiepreisen eine außerordentliche Wertentwicklung hin verliert aber auch überdurchschnittlich stark, sobald die Preise für Öl und Co. in den Keller rauschen.

 

Um diese Energielastigkeit zu dämpfen, haben die Indexentwickler neben dem Gesamtindex einige Subindizes kreiert, die eine weniger große Abhängigkeit von Energierohstoffen aufweisen.

  

Die Indexfamilie des S&P CSCI (Stand November 2013)

 

  GSCI Reduced Energy Light Energy Ultra Light Energy Non Energy
Energie 70,24% 48,19% 31,78% 18,90% -
Industrie-
metalle
9,33% 11,09% 14,62% 17,40% 21,47%
Edel-
metalle
2,22% 5,60% 7,38% 8,78% 10,84%
Agrar-
güter
13,94% 26,25% 34,62% 41,18% 50,82%
Lebendvieh 4,27% 8,73% 11,51% 13,69% 16,90%

© Goldman Sachs, 2013

 

Mit diesen verschiedenen Gewichtungen soll schlussendlich für jeden Investor »etwas dabei sein«, sprich, jeder Anleger soll sich gemäß seiner individuellen Markteinschätzung und Risikobereitschaft den richtigen Index heraussuchen und als Basis für seine Rohstoffinvestments nutzbar machen.

 

Der S&P GSCI Excess Return Index

 

Chart

 

Anfang 2007 wurde der Index von der Ratingagentur Standard & Poor\'s übernommen.

Grundlagen

Globale Rohstoffmärkte

Besonderheiten des Rohstoffhandels

Rohstoffindizes im Überblick

Rohstoffinvestment - auch für Privatanleger?

Passive Rohstoffstrategien

Produkte auf Einzelrohstoffe

Einfache Handelsstrategien mit CoT-Reports

Wo Sie mehr Rohstoff-Informationen finden