boerse.de - Europas erstes Finanzportal
Dax9.673,000,06%Dow Jones16.943,810,17%EUR-USD1,3670-0,22%
MDax16.336,000,16%Nasdaq3.904,580,63%Rohöl (WTI)99,930,00%
TecDax1.276,000,47%EuroStoxx3.161,23-0,03%Gold1.338,300,00%

H E B E L Z E R T I F I K A T E

boerse.de-Top-Kolumnen

Dominik Auricht
Im Fokus: Deutsche Bank AG
Die Kapitalerhöhung der Deutschen Bank ist durch. Nach Einschätzung der Experten ... weiterlesen
Nicolai Tietze
Gold: Nur ein Strohfeuer?
Noch sind wir weit entfernt von der Euphorie, die 2011 für neue Rekordpreise am Goldmarkt gesorgt hatte. ... weiterlesen

Top-News Hebelzertifikate

Neue Hebelzertifikate

Underlying 7 Tage
DAX 4087
Gold 376
Volkswagen Vz 354
Allianz 310
EURO STOXX 50 307
Commerzbank 295
Continental 239
EUR/USD (Euro / US-Dollar) 231
Siemens 218
E.ON 213

Basiswerte mit den meisten Hebelzertifikaten

Name        Anzahl
DAX32949
Gold6380
EUR/USD (Euro / US-Dollar)4950
Dow Jones Industrial Average4621
Silber4419
Euro Stoxx 504415
Nasdaq 1003601
Volkswagen Vz3500
S&P 5003469
MDAX3432
mehr...

Hebel-Zertifikat-Basiswerte

AktienIndizesRohstoffeDevisenAnleihenBaskets

Basiswert-Matrix

Seite:1  << ZurückWeiter >>

Hebel-Zertifikat Beschreibung

Die ersten Hebelzertifikate wurden in Deutschland im Oktober 2001 von den Banken BNP Paribas sowie ABN Amro emittiert und als "Turbos" bzw. "Listed Stock Futures" (LSF) bezeichnet. Damit können Privatanleger von steigenden ("long") oder fallenden ("short") Kursbewegungen eines zugrunde liegenden Basiswerts (z.B. Aktienindex, Rohstoff) partizipieren.

Die Bezeichnung Hebelzertifikat rührt daher, daß diese Zertifikate eine im Vergleich zum Basiswert überproportionale Wertentwicklung aufweisen. Steigt der Dax bspw. um 10%, so würde sich ein DAX-Long-Zertifikat mit beispielsweise Hebel 10 um 100% verteuern. Der Hebel wirkt allerdings auch in die andere Richtung. Fällt das deutsche Leitbarometer um 10%, so erleiden die Anleger einen (Total-)Verlust von 100%. Im Vergleich zu Futures-Geschäften gibt es bei Hebelzertifikaten keine "Nachschußpflicht", das heißt Investoren können sich auch bei stärkeren Dax-Verlusten nicht verschulden, da ihr maximales Verlustrisiko auf den Kapitaleinsatz begrenzt ist.

Während die Preisbildung von Optionsscheinen höchst intransparent ist und neben der Kursbewegung des Basiswerts auch von anderen Einflußfaktoren wie bspw. Volatilität abhängt, kann der Kurs von Hebelzertifikaten gut nachvollzogen werden. Er ergibt sich (vereinfacht) bei einem Long-Hebelzertifikat, indem der Basispreis vom aktuellen Kurs des Basiswerts abgezogen wird (bereinigt um das Bezugsverhältnis).

Im Gegensatz zu Optionsscheinen gibt es bei Hebelzertifikaten eine "Knock-Out-Schwelle". Wird diese unter- (long) bzw. überschritten (short), verfallen die Derivate wertlos oder werden mit einem Restwert ausgebucht.

Wichtigste deutsche Marktplätze für (Hebel-)Zertifikate sind Stuttgart (EUWAX) und die voll elektronische Handelsplattform Scoach der Deutsche Börse AG in Frankfurt.

Hebel-Zertifikat-Detektiv

Typ
Basiswert
Restlaufzeit  bis 
Basispreis  bis 
Hebel  bis 
Implizite Volatilität  bis 
Spread in %  bis 
Knock-Out  bis 
Knock-Out-
Abstand in %
 bis 
BNP-Paribas: DAX-Hebelzertifikate
BNP-Paribas: MDAX-Hebelzertifikate

Derivate-Matrix

Grundlagen Video

grundlagen video

Partner

Emittenten-Matrix

KO
Barclays Bank PLC 1104
BNP Paribas 4
BNP Paribas Emissions- und Handelsges. 22649
Citigroup Global Markets Deutschland AG 38718
Commerzbank AG 34544
Deutsche Bank AG 33450
DZ Bank AG 18589
Erste Group Bank AG 1563
Goldman Sachs 3068
HSBC Trinkaus & Burkhardt AG 14581
HypoVereinsbank/UniCredit 25128
ING Bank N.V. 6508
Interactive Brokers Financial Products S.A. 783
Lang & Schwarz 4397
Raiffeisen Centrobank AG 960
Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA 1
Société Générale 2472
The Royal Bank of Scotland N.V. 347
The Royal Bank of Scotland PLC 9284
UBS AG (London Branch) 37116
UBS AG, Zürich 3808
Vontobel Financial Products GmbH 28141
Seite:1  << ZurückWeiter >>