Dax
11.947,50
-0,43%
MDax
23.627,00
0,06%
TecDax
1.920,75
-0,05%
BCDI
142,74
0,21%
Dow Jones
20.784,28
0,04%
Nasdaq
5.334,25
-0,31%
EuroStoxx
3.334,50
-0,25%
Bund-Future
165,34
0,16%
13:06 21.06.16

Bundesregierung sieht sich durch Karlsruher EZB-Urteil bestätigt

KARLSRUHE/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat das Karlsruher Urteil zu den Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) in der Euro-Schuldenkrise begrüßt. Das Verfassungsgericht habe klargestellt, dass für die Überprüfung des Mandats der Notenbank in erster Linie der Europäische Gerichtshof zuständig sei. "In dieser Rechtsauffassung fühlen wir uns bestätigt", sagte Finanz-Staatssekretär Jens Spahn (CDU) am Dienstag nach der Urteilsverkündung in Karlsruhe. Dass die Bundesregierung darauf achte, dass Recht umgesetzt und eingehalten werde, sei eigentlich eine Selbstverständlichkeit. "Aber wir fühlen uns durch das Urteil ermuntert, das auch weiterhin zu tun."

Die Richter hatten die deutsche Beteiligung am sogenannten OMT-Programm der Zentralbank unter Auflagen gebilligt ("Outright Monetary Transactions"). Es sieht vor, im Ernstfall Staatsanleihen von Euro-Staaten in Finanznot zu kaufen, um diese zu stützen./sem/DP/tos



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0573 US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0573 (Mittwoch: 1,0513) US-Dollar fest. Der Dollar kostete... weiterlesen
15:48 Uhr Pariser Wirtschaftsminister rechnet mit baldigem Opel-Deal
15:46 Uhr Paris und Berlin: 'Opel muss Opel bleiben'
15:24 Uhr USA: FHFA-Hauspreisindex steigt weniger als erwartet
15:20 Uhr US-Regierung wird vorerst keine Entscheidung zum chinesischen Yuan treffen
15:16 Uhr SPD-Kanzlerkandidat Schulz: Mehr in Ausbildung und Pflege investieren
14:51 Uhr USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen stärker als erwartet
14:40 Uhr Merkel zu Überschüssen: Ausgaben nicht gegeneinander ausspielen
14:38 Uhr Merkel lehnt Eurobonds energisch ab
14:31 Uhr Lettland ratifiziert als erster EU-Freihandelsabkommen mit Kanada
14:03 Uhr ROUNDUP/Erhöhte Risiken aus EZB-Kurs: Weniger Bundesbank-Gewinn für Schäuble
13:56 Uhr ROUNDUP 2: Normenkontrollrat bemängelt Maut-Einnahmeberechnung
13:48 Uhr EZB-Direktor Praet: Kerninflation zeigt keinen klaren Aufwärtstrend
13:21 Uhr ROUNDUP/Entwarnung für Versicherte: Krankenkassen fahren Milliardenplus ein
13:14 Uhr GESAMT-ROUNDUP: Höchster Überschuss im Bund seit der Wiedervereinigung
13:12 Uhr ROUNDUP 2: Privat-Unis weltweit im Aufwind - Deutschland gegen Gebühren-Trend
12:58 Uhr Bundesbank-Präsident warnt vor Rücknahme der Hartz-Reformen
12:45 Uhr Maschinenbau und Elektroindustrie erzielen Exportrekorde
12:36 Uhr Krankenkassen fahren Milliardenplus ein
12:36 Uhr Trotz Bundesbank-Gewinneinbruchs: Schäuble befürchtet kein Defizit
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 809
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...