Dax
12.443,50
-0,23%
MDax
24.568,00
0,04%
BCDI
147,81
-0,28%
Dow Jones
20.988,00
0,11%
TecDax
2.078,00
0,08%
Bund-Future
161,16
-0,11%
EUR-USD
1,09
0,03%
Rohöl (WTI)
49,36
0,18%
Gold
1.264,31
-0,38%
13:06 21.06.16

Bundesregierung sieht sich durch Karlsruher EZB-Urteil bestätigt

KARLSRUHE/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat das Karlsruher Urteil zu den Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) in der Euro-Schuldenkrise begrüßt. Das Verfassungsgericht habe klargestellt, dass für die Überprüfung des Mandats der Notenbank in erster Linie der Europäische Gerichtshof zuständig sei. "In dieser Rechtsauffassung fühlen wir uns bestätigt", sagte Finanz-Staatssekretär Jens Spahn (CDU) am Dienstag nach der Urteilsverkündung in Karlsruhe. Dass die Bundesregierung darauf achte, dass Recht umgesetzt und eingehalten werde, sei eigentlich eine Selbstverständlichkeit. "Aber wir fühlen uns durch das Urteil ermuntert, das auch weiterhin zu tun."

Die Richter hatten die deutsche Beteiligung am sogenannten OMT-Programm der Zentralbank unter Auflagen gebilligt ("Outright Monetary Transactions"). Es sieht vor, im Ernstfall Staatsanleihen von Euro-Staaten in Finanznot zu kaufen, um diese zu stützen./sem/DP/tos



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

US-Telekomaufsicht leitet Ende für strikte Netzneutralität ein

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die amerikanische Telekom-Aufsicht FCC leitet die angekündigte Demontage der strikten Regeln zur Umsetzung der Netzneutralität ein. Der neue FCC-Chef Ajit Pai kündigte in... weiterlesen
08:09 Uhr Kauder: Merkel bei Brexit-Verhandlungen für konsequente Linie
08:05 Uhr Deutschland: Robuster Aufschwung beflügelt Konsumlaune - GfK
06:35 Uhr ROUNDUP: Merkel gibt Regierungserklärung über Brexit-Verhandlungen ab
06:10 Uhr ROUNDUP: Macron greift Le Pen wegen Affäre frontal an
05:57 Uhr Montgomery will Reserve für wichtige Medikamente
05:49 Uhr Merkel steckt in Regierungserklärung Kurs für Brexit-Verhandlungen ab
05:45 Uhr Japanische Notenbank hält an Geldpolitik unverändert fest
05:44 Uhr USA untersuchen auch Aluminium-Importe
05:41 Uhr Nordamerikanisches Freihandelsabkommen Nafta bleibt bestehen
05:35 Uhr Pressestimme: 'Frankfurter Allgemeine Zeitung' zu Trumps Steuerreform
05:35 Uhr Presseschau: 'Wetzlarer Neue Zeitung' zu Nationalismus/Wirtschaft
05:35 Uhr Pressestimme: 'Ludwigsburger Kreiszeitung' zur Bundeswehr
26.04.17 May spricht mit Juncker und Barnier über Ablauf der Brexit-Gespräche
26.04.17 ROUNDUP 3: US-Regierung plant massive Steuersenkungen
26.04.17 Macron greift Le Pen wegen Affäre frontal an
26.04.17 ROUNDUP 2: Rückschlag für Trump bei Mauerbau - Steuerreform geplant
26.04.17 ROUNDUP: US-Regierung plant massive Steuersenkungen
26.04.17 KORREKTUR: Abschluss des Welt-Frauengipfels in Berlin
26.04.17 US-Regierung plant umfangreiche Steuerreform
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 803
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Wie geht es weiter?
  • Wo liegen die nächsten Kursziele?
  • Welche Möglichkeiten haben Anleger?

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...