Dax 10258.0 -1.42%
MDax 21286.0 -0.01%
TecDax 1772.5 -0.11%
BCDI 138.08 -0.17%
Dow Jones 18136.0 -0.22%
Nasdaq 4829.71 -0.32%
EuroStoxx 2942.0 -0.73%
Bund-Future 166.25 0.2%
11:49 21.06.16

Ifo-Institut: Mindestlohn größere Reichweite als erwartet

DRESDEN (dpa-AFX) - Der Mindestlohn hat nach Einschätzung des Dresdner Ifo-Instituts eine größere Reichweite als erwartet. Viele Unternehmen hätten den Lohnabstand zwischen Hoch- und Geringqualifizierten nach Einführung des Mindestlohns beibehalten, teilte das Ifo-Institut am Dienstag mit. Allein in Sachsen gab in einer Umfrage jeder dritte vom Mindestlohn betroffene Betrieb an, auch Löhne oberhalb von 8,50 Euro angehoben zu haben. "Der Kostendruck auf die Unternehmen dürfte demnach höher sein, als bislang in den maßgeblichen Schätzungen berücksichtigt wurde", so Arbeitsmarktforscher Michael Weber.

Den Angaben zufolge haben 13 Prozent der ostdeutschen und 17 Prozent der westdeutschen Unternehmen die eigene Betroffenheit vom Mindestlohn unterschätzt.

Unternehmen hätten darauf reagiert und Preise erhöht, Sonderzahlungen gestrichen oder die Arbeitszeit der Beschäftigten gekürzt. Dass es bisher keinen massiven Stellenabbau gab, ist laut Ifo-Institut vor allem der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt zu verdanken - und den "Anpassungsreaktionen" der Unternehmen./raz/DP/fbr



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

Kieler Ministerin: Grüne sollten Erbschaftsteuerreform mittragen

KIEL (dpa-AFX) - Die schleswig-holsteinische Finanzministerin Monika Heinold von den Grünen hat ihren Parteifreunden in den Ländern empfohlen, den Bund-Länder-Kompromiss zur Reform der... weiterlesen
09:32 Uhr Banken-Vertrauenskrise: EZB verabreicht Beruhigungspille
09:24 Uhr Studie: Kommunen rechnen mit knapperen Kassen - Gebührenerhöhungen
09:22 Uhr Frankreich: Inflation zieht etwas an
08:32 Uhr Deutschland: Umsatz im Einzelhandel sinkt stärker als erwartet
08:13 Uhr Japans Wirtschaft bleibt in schwacher Verfassung - Nur Industrie gibt Hoffnung
07:45 Uhr PARIS/GM-Entwicklerin: Politik muss Verantwortung bei E-Autos übernehmen
06:14 Uhr China: 'Caixin'-Stimmungsindikator legt wie erwartet leicht zu
06:06 Uhr Krankenkassen: Kein Medikament ohne Risiken und Nebenwirkungen
05:50 Uhr Kommission berät über ethische Regeln für Computer-Autos
05:50 Uhr Finanzgericht verhandelt über Strafzahlungen für Milchbauern
05:35 Uhr Pressestimme: 'Münchner Merkur' zur Maut
05:35 Uhr Pressestimme: 'Kölner Stadt-Anzeiger' zu Beate Zschäpe im NSU-Prozess
05:35 Uhr Pressestimme: 'Frankfurter Rundschau' zum Grünen-Vorstoß für abgasfreie Autos
05:21 Uhr Grünen-Politiker: Sinkende Ölmenge dämpft deutsche Wirtschaft
05:21 Uhr Umfrage: Supermärkte sollten abgelaufene Lebensmittel spenden müssen
29.09.16 Verlängerte Investitions-Förderung für finanzschwache Kommunen
29.09.16 Weidmann gegen mehr Schulden zur Stützung der Konjunktur
29.09.16 Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus auf der Autobahn
29.09.16 ROUNDUP 3: Opec will mit Fördergrenze Ölpreis hochtreiben - Skepsis bei Experten
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 731
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Absatzrekord für Daimler!
  • Hält der GD200?
  • Ist die Aktie jetzt fair bewertet?

Umsatzstärkste Unternehmen Europas

Platz: 15
Unternehmen: Siemens
Umsatz 2015: 75,6 Mrd. Euro
Veränderung Vorjahr: +5,2%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter “Aktien-Ausblick”, den Sie hier gerne anfordern können...