Dax
11.830,50
0,22%
MDax
23.411,00
-0,92%
TecDax
1.891,75
-1,28%
BCDI
142,49
0,00%
Dow Jones
20.821,76
0,05%
Nasdaq
5.342,05
0,28%
EuroStoxx
3.318,00
-0,61%
Bund-Future
166,32
0,33%
11:09 16.06.16

Ifo-Institut erhöht Wachstumsprognose für Deutschland auf 1,8 Prozent

BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Wirtschaft wächst aus Sicht des Ifo-Instituts stärker als noch vor wenigen Monaten erwartet. Die Ökonomen erhöhten ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr am Donnerstag von 1,6 Prozent auf 1,8 Prozent. "Der seit 2014 anhaltende moderate Aufschwung der deutschen Wirtschaft geht in die zweite Halbzeit. Eine Verlängerung ist möglich", teilte Konjunkturforscher Timo Wollmershäuser in Berlin mit. Die Arbeitslosenquote werde von 6,4 Prozent 2015 auf durchschnittlich 6,1 Prozent in diesem Jahr sinken.

2017 dürfte das Bruttoinlandsprodukt um 1,6 Prozent wachsen, sagte Wollmershäuser voraus. Dann legen demnach auch die Verbraucherpreise wieder spürbar zu. Nach von 0,5 Prozent in diesem Jahr werde die Teuerungsrate im nächsten Jahr 1,5 Prozent erreichen. Die Arbeitslosigkeit sinke 2017 nicht weiter, sondern bleibe stabil. "Das ist eine Auswirkung der Flüchtlinge, die nach und nach auf den Arbeitsmarkt gelangen."/bf/DP/jkr



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

Präsident Peña Nieto: 'Mexiko ist zum Wettstreit bereit'

MEXIKO-STADT (dpa-AFX) - Angesichts der angespannten Beziehungen zu den USA hat der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto an den Nationalstolz seiner Landsleute appelliert. "Mexiko ist zum... weiterlesen
24.02.17 ROUNDUP: Ermittlungsrichter nehmen Élysée-Kandidaten Fillon unter die Lupe
24.02.17 Merkel mahnt Reformen in der EU an
24.02.17 Staatsanwaltschaft übergibt Fall Fillon an Ermittlungsrichter
24.02.17 Frankreich: Arbeitslosigkeit steigt im Januar überraschend
24.02.17 Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M
24.02.17 ROUNDUP/'Spiegel': Europäischer Währungsfonds soll künftig in Krisen helfen
24.02.17 'Spiegel': Bundesregierung plant Europäischen Währungsfonds
24.02.17 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 24.02.2017
24.02.17 GESAMT-ROUNDUP: China wichtigster Handelspartner Deutschlands - USA rutschen ab
24.02.17 Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0609 US-Dollar
24.02.17 USA: Neubauverkäufe weniger als erwartet gestiegen
24.02.17 USA: Michigan-Konsumklima trübt sich weniger als erwartet ein
24.02.17 ROUNDUP: SPD will Vertrauen in die Politik durch Anti-Lobby-Regeln stärken
24.02.17 Minister Habeck und Meyer: Keine Ölbohrungen im Wattenmeer
24.02.17 Dobrindt benötigt für Pkw-Maut zehn Millionen Euro für Berater
24.02.17 ROUNDUP 2: Royal Bank of Scotland verliert 58 Milliarden Pfund in neun Jahren
24.02.17 Peking besetzt wichtige Wirtschafts-Schlüsselposten neu
24.02.17 IG Metall pocht auf Anhebung des Rentenniveaus
24.02.17 Bundesregierung schließt bilaterales Handelsabkommen mit USA aus
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 809
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...