Dax
11.830,50
0,22%
MDax
23.411,00
-0,92%
TecDax
1.891,75
-1,28%
BCDI
142,49
0,00%
Dow Jones
20.821,76
0,05%
Nasdaq
5.342,05
0,28%
EuroStoxx
3.318,00
-0,61%
Bund-Future
166,32
0,33%
13:15 21.06.16

Poroschenko sieht keine Alternative zu EU-Sanktionen

PARIS (dpa-AFX) - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat sich für eine Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland ausgesprochen. Dazu gebe es "keine Alternative", sagte Poroschenko am Dienstag dem französischen Sender iTélé in Paris. Notwendig sei ein Rückzug russischer Truppen. Poroschenko forderte Einheit und Solidarität der Europäischen Union in dieser Frage. In der französischen Hauptstadt kam er auch mit Frankreichs Präsident François Hollande zusammen.

Die Wirtschaftssanktionen gegen Russland sollen wegen der unzureichenden Fortschritte im Friedensprozess um weitere sechs Monate verlängert werden. Vertreter der 28 EU-Staaten starteten am Dienstag in Brüssel das offizielle Beschlussverfahren. Das Verfahren gilt als Formalie und soll am Freitag abgeschlossen sein.

Die EU hatte die Wirtschaftssanktionen gegen Russland trotz Milliardenverlusten für heimische Unternehmen zuletzt im Winter bis zum 31. Juli 2016 verlängert. Zuvor war im Sommer 2016 beschlossen worden, die Handels- und Investitionsbeschränkungen erst dann aufzuheben, wenn die Vereinbarungen des Minsker Friedensplanes zum Ukrainekonflikt komplett erfüllt sind. Dies ist noch nicht der Fall./gro/DP/stb



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

Präsident Peña Nieto: 'Mexiko ist zum Wettstreit bereit'

MEXIKO-STADT (dpa-AFX) - Angesichts der angespannten Beziehungen zu den USA hat der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto an den Nationalstolz seiner Landsleute appelliert. "Mexiko ist zum... weiterlesen
24.02.17 ROUNDUP: Ermittlungsrichter nehmen Élysée-Kandidaten Fillon unter die Lupe
24.02.17 Merkel mahnt Reformen in der EU an
24.02.17 Staatsanwaltschaft übergibt Fall Fillon an Ermittlungsrichter
24.02.17 Frankreich: Arbeitslosigkeit steigt im Januar überraschend
24.02.17 Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M
24.02.17 ROUNDUP/'Spiegel': Europäischer Währungsfonds soll künftig in Krisen helfen
24.02.17 'Spiegel': Bundesregierung plant Europäischen Währungsfonds
24.02.17 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 24.02.2017
24.02.17 GESAMT-ROUNDUP: China wichtigster Handelspartner Deutschlands - USA rutschen ab
24.02.17 Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0609 US-Dollar
24.02.17 USA: Neubauverkäufe weniger als erwartet gestiegen
24.02.17 USA: Michigan-Konsumklima trübt sich weniger als erwartet ein
24.02.17 ROUNDUP: SPD will Vertrauen in die Politik durch Anti-Lobby-Regeln stärken
24.02.17 Minister Habeck und Meyer: Keine Ölbohrungen im Wattenmeer
24.02.17 Dobrindt benötigt für Pkw-Maut zehn Millionen Euro für Berater
24.02.17 ROUNDUP 2: Royal Bank of Scotland verliert 58 Milliarden Pfund in neun Jahren
24.02.17 Peking besetzt wichtige Wirtschafts-Schlüsselposten neu
24.02.17 IG Metall pocht auf Anhebung des Rentenniveaus
24.02.17 Bundesregierung schließt bilaterales Handelsabkommen mit USA aus
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 809
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...