Dax 11566.5 0.23%
MDax 22538.0 0.18%
TecDax 1832.5 -0.26%
BCDI 137.47 0.64%
Dow Jones 19846.0 0.13%
Nasdaq 5053.54 0.2%
EuroStoxx 3290.0 -0.02%
Bund-Future 163.38 -0.31%
10:24 21.06.16

ROUNDUP: Bundesverfassungsgericht billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

KARLSRUHE/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) darf im Ernstfall mit deutscher Beteiligung Euro-Krisenstaaten durch Staatsanleihenkäufe stützen. Das Bundesverfassungsgericht wies am Dienstag mehrere Klagen gegen das sogenannte OMT-Programm ab, stellte seine Durchführung aber unter Bedingungen. Damit schlossen sich die Karlsruher Richter in den wesentlichen Punkten einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) von 2015 an.

Entschieden wurde über einen Beschluss der Notenbank aus dem September 2012 ("Outright Monetary Transactions"), der bis heute nie angewandt wurde. Allein die Ankündigung, wenn nötig unbegrenzt Staatsanleihen von Ländern in Finanznot zu kaufen, beruhigte damals auf dem Höhepunkt der Euro-Schuldenkrise die Finanzmärkte. Denn der Kauf von Staatsanleihen würde ein Land zahlungsfähig halten, weil dessen Zinslast gedrückt würde.

URTEIL DES EUGH ALS GRUNDLAGE

Umstritten war, ob die EZB eigenmächtig solche Risiken für den Steuerzahler eingehen und direkt in nationale Haushalte eingreifen durfte. Die Verfassungsrichter hatten Anfang 2014 schwerwiegende Bedenken geäußert, vorab aber den EuGH entscheiden lassen. Der Luxemburger Gerichtshof sah in dem Beschluss keinen Verstoß gegen EU-Recht. Auf dieser Grundlage fiel nun das endgültige Urteil./sem/DP/fbr



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

Urteil: Vom Arbeitgeber bezahlte 'Knöllchen' nicht steuerpflichtig

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Wenn ein Paketdienst die Verwarnungsgelder fürs Falschparken seiner Zusteller übernimmt, ist das nach Ansicht des Finanzgerichts Düsseldorf kein Arbeitslohn und muss nicht... weiterlesen
14:44 Uhr Merkel und Gentiloni: Für neues Vertrauen Probleme lösen
14:05 Uhr Großbritannien nach Brexit: Arbeitsmarkt boomt, Löhne steigen
13:44 Uhr Trump: Ich mag das Twittern gar nicht
13:21 Uhr Juncker will ausgewogene Brexit-Lösung in zwei Jahren
13:17 Uhr Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos
12:55 Uhr Italienische Eisenbahnen kaufen griechische Bahn
12:48 Uhr DAVOS: HSBC will wegen Brexit Stellen aus Großbritannien abziehen
12:37 Uhr Schäuble lehnt SPD-Vorschlag zur Boni-Begrenzung ab
12:35 Uhr Alleinerziehenden-Verband drängt: Unterhaltsvorschuss rasch einführen
12:23 Uhr Drohnen-Besitzer bekommen neue Pflichten
12:22 Uhr Tarifrunde für Länder gestartet - Verdi: 'Streiks nie ausgeschlossen'
12:22 Uhr Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos
11:49 Uhr SPD im Europaparlament will soziale Agenda durchsetzen
11:44 Uhr DAVOS/Biden: Russland will 'Jahrzehnte des Fortschritts' zerstören
11:39 Uhr ROUNDUP: Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013 - Energie teurer
11:37 Uhr ROUNDUP: Amtliche Wetterdaten sollen kostenfrei nutzbar werden
11:35 Uhr Euler Hermes erwartet weltweit mehr Insolvenzen
11:21 Uhr Erneuter Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Lettland
11:09 Uhr DAVOS/Italienischer Finanzminister: Europa hat keine Vision
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 785
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...