Dax
11.784,00
-0,33%
MDax
23.314,00
-0,47%
TecDax
1.894,75
-0,38%
BCDI
142,17
-0,04%
Dow Jones
20.826,00
0,05%
Nasdaq
5.346,88
0,00%
EuroStoxx
3.304,50
-0,47%
Bund-Future
165,89
-0,02%
16:17 13.06.16

ROUNDUP: Mehr Wohnungen in Deutschland fertiggestellt - Bedarf nicht gedeckt

WIESBADEN/BERLIN (dpa-AFX) - In Deutschland wurden im vergangenen Jahr so viele Wohnungen fertiggestellt wie seit fast zehn Jahren nicht mehr. Dennoch sei der Bedarf noch lange nicht gedeckt, teilten der Deutsche Mieterbund und der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW am Montag mit. Der Mieterbund beklagt, es fehlten vor allem Sozialwohnungen und Mietwohnungen im mittleren und unteren Preissegment.

Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 247 700 Wohnungen fertiggestellt. Das waren 2400 Wohnungen oder 1,0 Prozent mehr als im Jahr zuvor und so viele wie seit 2006 nicht mehr.

Nach Einschätzungen des Mieterbundes fehlen vor allem in den Ballungsgebieten und Universitätsstädten zwischen 800 000 und einer Million Wohnungen, so dass im Jahr mindestens 400 000 neue Einheiten notwendig seien.

Der Wohnungsverband GdW nannte die Bilanz beim Wohnungsbau wegen der nachlassenden Dynamik "ernüchternd". Das Ziel von 400 000 neuen Wohnungen im Jahr rücke in immer weitere Ferne, erklärte der GdW-Präsident Axel Gedaschko. Die Baukosten müssten endlich gesenkt werden, wozu es ausreichend geeignete Maßnahmen gebe, die nur umgesetzt werden müssten. Die Wohnungswirtschaft verlangte höhere Abschreibungsmöglichkeiten, mehr Bauflächen und ein Stopp der Preisspirale bei der Grunderwerbssteuer.

Laut Statistik entstanden vor allem in Mehrfamilienhäusern neue Wohnungen, während weniger Ein- und Zweifamilienhäuser fertig wurden. Das bezeichnete der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen als "Alarmsignal". Auch der Bau von Familienheimen verbessere durch Umzugsketten die Situation am Wohnungsmarkt./ceb/DP/mis



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

Berlin will umstrittenen U-Boot-Deal mit Israel bezuschussen

TEL AVIV/BERLIN (dpa-AFX) - Deutschland will einen von Korruptionsermittlungen überschatteten U-Boot-Deal mit Israel mit rund 570 Millionen Euro bezuschussen. Nach Angaben des... weiterlesen
13:00 Uhr Trump: Mauerpläne nicht gut kommuniziert
11:37 Uhr Italien: Inflation steigt unerwartet stark
11:30 Uhr Deutlich weniger Existenzgründungen in Deutschland
11:28 Uhr Bundesagentur: Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt auf Rekordniveau
10:51 Uhr Deutschland: Mehr, aber kleinere Haushalte bis 2035 erwartet
10:50 Uhr 'HB': IBM und Conti wollen gemeinsam Mautsystem Toll Collect betreiben
09:40 Uhr DIW-Forscher: Keine Agenda-Debatte führen, bessere Jobs schaffen
09:24 Uhr ROUNDUP: Japans Industrieproduktion sinkt erstmals seit einem halben Jahr
09:17 Uhr Frankreich: Inflationrate sinkt überraschend
09:13 Uhr Frankreich: Wirtschaft wächst wieder etwas stärker
08:46 Uhr Kontrollen der Geldgeber in Athen - weitere Sparmaßnahmen in Sicht
08:34 Uhr Ermittler wollen De-facto-Chef von Samsung vor Gericht bringen
08:05 Uhr Sentix: Gut ein Viertel der Anleger rechnet mit Zerfall des Euro
06:56 Uhr Japans Industrieproduktion mit erstem Rückgang seit sechs Monaten
05:48 Uhr Senat bestätigt Wilbur Ross als US-Wirtschaftsminister
05:42 Uhr Präsident Trump redet erstmals vor dem US-Kongress
05:42 Uhr Ost-Beauftragte Gleicke warnt vor Soli-Abschaffung
05:35 Uhr PRESSESTIMME: 'Die Welt' (Berlin) zur Börsenfusion Frankfurt-London
05:35 Uhr PRESSESTIMME: 'Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung' zu Merkel/Wahlkampf
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 801
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...