Dax
12.427,00
-0,36%
MDax
24.558,00
-0,21%
TecDax
2.076,25
0,48%
BCDI
148,22
0,00%
Dow Jones
20.975,09
-0,10%
Nasdaq
5.541,63
-0,14%
EuroStoxx
3.561,50
-0,53%
Bund-Future
161,33
0,39%
16:17 13.06.16

ROUNDUP: Mehr Wohnungen in Deutschland fertiggestellt - Bedarf nicht gedeckt

WIESBADEN/BERLIN (dpa-AFX) - In Deutschland wurden im vergangenen Jahr so viele Wohnungen fertiggestellt wie seit fast zehn Jahren nicht mehr. Dennoch sei der Bedarf noch lange nicht gedeckt, teilten der Deutsche Mieterbund und der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW am Montag mit. Der Mieterbund beklagt, es fehlten vor allem Sozialwohnungen und Mietwohnungen im mittleren und unteren Preissegment.

Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 247 700 Wohnungen fertiggestellt. Das waren 2400 Wohnungen oder 1,0 Prozent mehr als im Jahr zuvor und so viele wie seit 2006 nicht mehr.

Nach Einschätzungen des Mieterbundes fehlen vor allem in den Ballungsgebieten und Universitätsstädten zwischen 800 000 und einer Million Wohnungen, so dass im Jahr mindestens 400 000 neue Einheiten notwendig seien.

Der Wohnungsverband GdW nannte die Bilanz beim Wohnungsbau wegen der nachlassenden Dynamik "ernüchternd". Das Ziel von 400 000 neuen Wohnungen im Jahr rücke in immer weitere Ferne, erklärte der GdW-Präsident Axel Gedaschko. Die Baukosten müssten endlich gesenkt werden, wozu es ausreichend geeignete Maßnahmen gebe, die nur umgesetzt werden müssten. Die Wohnungswirtschaft verlangte höhere Abschreibungsmöglichkeiten, mehr Bauflächen und ein Stopp der Preisspirale bei der Grunderwerbssteuer.

Laut Statistik entstanden vor allem in Mehrfamilienhäusern neue Wohnungen, während weniger Ein- und Zweifamilienhäuser fertig wurden. Das bezeichnete der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen als "Alarmsignal". Auch der Bau von Familienheimen verbessere durch Umzugsketten die Situation am Wohnungsmarkt./ceb/DP/mis



Quelle: dpa


Konjunktur-Meldungen

May spricht mit Juncker und Barnier über Ablauf der Brexit-Gespräche

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Premierministerin Theresa May hat am Mittwoch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Chefunterhändler Michel Barnier in London empfangen. Das... weiterlesen
26.04.17 ROUNDUP 3: US-Regierung plant massive Steuersenkungen
26.04.17 Macron greift Le Pen wegen Affäre frontal an
26.04.17 ROUNDUP 2: Rückschlag für Trump bei Mauerbau - Steuerreform geplant
26.04.17 ROUNDUP: US-Regierung plant massive Steuersenkungen
26.04.17 KORREKTUR: Abschluss des Welt-Frauengipfels in Berlin
26.04.17 US-Regierung plant umfangreiche Steuerreform
26.04.17 ROUNDUP 2: Regierung erwartet Beschäftigungsrekord - Prognose leicht angehoben
26.04.17 Arbeitslosigkeit steigt in Frankreich wieder an
26.04.17 Gabriel zu US-Protektionismus: Berlin setzt auf Handelspartner China
26.04.17 Gericht: Griechische Spargesetze ohne Einfluss in Deutschland
26.04.17 'Girls' Day' und 'Boys' Day' - gegen Klischees bei der Berufswahl
26.04.17 ROUNDUP/Pfiffe für Macron: Le Pen setzt auf Konfrontation
26.04.17 WDH: Gesundheitsministerium betont Finanzreserven der Krankenkassen
26.04.17 WDH/ROUNDUP: "Mieterstrom" wird gefördert - Branche warnt vor Ungleichbehandlung
26.04.17 WDH/ROUNDUP: Regierung erwartet Beschäftigungsrekord - Prognose leicht angehoben
26.04.17 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 26.04.2017
26.04.17 Bahn-Vorstand Pofalla glaubt an Einigung bei Stuttgart-21-Kosten
26.04.17 Bouffier zuversichtlich bei Bewerbung Frankfurts für Sitz von EU-Bankenaufsicht
26.04.17 Neue Abgastests: Ab September 2018 höhere Kfz-Steuer möglich
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 807
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Wie geht es weiter?
  • Wo liegen die nächsten Kursziele?
  • Welche Möglichkeiten haben Anleger?

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...