Dax 10430.5 0.24%
MDax 21524.0 1.11%
TecDax 1793.0 1.04%
BCDI 138.19 -0.09%
Dow Jones 18265.04 0.67%
Nasdaq 4859.11 0.29%
EuroStoxx 2987.0 0.79%
Bund-Future 165.86 -0.03%
13:01 20.06.16

Aktien London: Aufatmen wegen sinkender Brexit-Gefahr - Bankenwerte erholen sich

LONDON (dpa-AFX) - Die Hoffnung auf einen Verbleib Großbritanniens in der EU hat am Montag wie überall in Europa auch die Börse in London beflügelt. Der britische Leitindex FTSE-100 , der in der vergangenen Woche rund eineinhalb Prozent an Wert eingebüßt hatte, kletterte bis kurz nach Mittag um 2,75 Prozent auf 6186,63 Punkte. Gefragt waren vor allem Bankenaktien und Finanzwerte.

Auch das britische Pfund profitierte laut Händlern von dem jüngsten Stimmungsumschwung unter den Briten und legte auf breiter Front zu. Die jüngsten Meinungsumfragen deuten derzeit darauf hin, dass die Mehrheit der Briten bei dem anstehenden Referendum am Donnerstag gegen den Brexit stimmen könnte.

Nach Einschätzung von Beobachtern hat die Ermordung der Labour-Abgeordneten Jo Cox in der vergangenen Woche - einer erklärten Gegnerin des EU-Austritts Großbritanniens - die allgemeine Stimmung wieder zugunsten des Verbleibs in der Europäischen Union beeinflusst.

Wie bereits vor dem Wochenende gehörten europaweit Bankaktien am Montag zu den größten Gewinnern. Ihr Subindex kletterte zuletzt um 4,11 Prozent, Finanzwerte zogen mit 4,44 Prozent noch stärker an. Den britischen "Footsie" führten zuletzt die Papiere der Royal Bank of Scotland mit einem Aufschlag von mehr als 8 Prozent an. Papiere der Geldinstitute Lloyds und Barclays etwa schossen um jeweils um rund 6 Prozent in die Höhe.

Den Banken hilft auch die Aussicht auf eine Erholung der zuletzt im freien Fall befindlichen Anleiherenditen. Die Sorge um den Brexit und die Folgen für die Weltwirtschaft hatten die Anleger in sichere Häfen wie Anleihen und Gold getrieben und so die Renditen der Rentenpapiere kräftig fallen lassen. Wegen der etwas gesunkenen Brexit-Gefahr gaben die Kurse britischer Anleihen nun am Montag stark nach, während die Renditen stiegen.

Der Preis für eine Unze Gold fiel derweil so stark wie seit knapp vier Wochen nicht mehr. Dies brachte am Londoner Aktienmarkt zu Wochenbeginn insbesondere die Papiere von Randgold Resouces unter Druck - sie waren mit knapp 3 Prozent Kursabschlag der größte von lediglich drei Verlierern im FTSE 100 . Anteilsscheine am Gold-und Silberproduzenten Fresnillo gaben um knapp 2 Prozent nach./tav/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

17:05 Uhr DAX-FLASH: Dax dreht ins Plus - Sorgen um Deutsche Bank ebben ab
16:55 Uhr Devisen: Eurokurs mit Berg und Talfahrt - Sorgen um europäische Banken
16:54 Uhr EUROSTOXX-FLASH: Verlust eingedämmt - Sorgen um Deutsche Bank ebben ab
16:53 Uhr WOCHENAUSBLICK: Starke Nerven gefragt - Deutsche Bank liefert Vorgeschmack
16:17 Uhr Aktien New York: Erholung - Furcht vor Bankenkrise ebbt ab
15:08 Uhr Aktien New York Ausblick: Freundlich erwartet
15:04 Uhr Aktien Frankfurt: Verluste eingedämmt - Deutsche Bank erholt sich von Rekordtief
13:06 Uhr Aktien Frankfurt: Deutsche-Bank-Sorgen ziehen Dax runter
12:42 Uhr Devisen: Euro fällt unter 1,12 Dollar - Sorgen um Banken belasten
12:17 Uhr ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Deutsche-Bank-Sorgen ziehen Dax runter
11:02 Uhr Aktien Europa: Ängste um neue Finanzkrise ziehen Börsen abwärts
10:11 Uhr Aktien Asien: Angst um Finanzsektor belastet Börsen
09:50 Uhr Aktien Frankfurt Eröffnung: Deutsche-Bank-Sorgen ziehen Dax runter
08:23 Uhr Aktien Frankfurt Ausblick: Sorgen um Deutsche Bank trüben die Stimmung
08:18 Uhr Devisen: Euro kaum verändert
07:37 Uhr dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Deutsche Bank beunruhigt die Märkte
07:28 Uhr DAX-FLASH: Zunehmende Sorgen um Deutsche Bank belasten den Dax
29.09.16 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Sorgen um Deutsche Bank belasten Wall Street
29.09.16 Aktien New York Schluss: Verluste - Sorgen um Deutsche Bank belasten Wall Street
29.09.16 Devisen: Euro gibt Gewinne wieder ab
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 1822

Titel aus dieser Meldung

-0,05%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Absatzrekord für Daimler!
  • Hält der GD200?
  • Ist die Aktie jetzt fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Umsatzstärkste Unternehmen Europas

Platz: 15
Unternehmen: Siemens
Umsatz 2015: 75,6 Mrd. Euro
Veränderung Vorjahr: +5,2%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter “Aktien-Ausblick”, den Sie hier gerne anfordern können...