Dax 10526.0 0.12%
MDax 20560.0 -0.21%
TecDax 1686.5 -0.09%
BCDI 128.75 0.00%
Dow Jones 19170.42 -0.11%
Nasdaq 4738.16 0.26%
EuroStoxx 3015.5 -0.1%
Bund-Future 161.12 0.83%
16:35 17.06.16

Börse Stuttgart-News: bonds weekly

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart

10-JÄHRIGE BUNDESANLEIHEN MIT MINUSRENDITE

Angst vor Brexit belastet weiter die Märkte - Sicherheit gefragt

Nach einer kurzen Atempause am Mittwoch setzt sich die Talfahrt am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag fort. Der Dax rutschte unter die Marke von 9.500 Punkten. Auch wenn sich der DAX im Laufe des Tages erholen konnte: die Angst vor dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, anderen politischen Risiken sowie vor einer Abschwächung der Konjunktur hält die Märkte immer stärker in Atem. Sicherheit ist da gefragt. Anleger schichteten diese Woche verstärkt von Aktien in Anleihen um. Auch Gold konnte profitieren, die Feinunze klettert über die Marke von 1300 US-Dollar je Unze.

Wie erwartet hatte die US-Notenbank Fed am Mittwochabend den Leitzins unverändert gelassen. In ihren neuen Projektionen zeichneten die Währungshüter einen flacheren Zinspfad. Nach Einschätzung von Fed-Chefin Janet Yellen sind die jüngsten Konjunkturdaten zu schwach. Daneben bezeichnete sie einen möglichen Brexit als Gefahr für die globale Konjunktur und die Finanzmärkte. Am Mittwoch veröffentlichte US-Daten boten kein einheitliches Bild. Während Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung schwächer als erwartet hereinkamen, überraschte der Empire State Manufacturing Index positiv.

Bundesanleihen Am Dienstag rutschte die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen, dem wichtigsten europäischen Benchmark-Bond, erstmals in den Negativbereich. Die Verzinsung fiel bis auf minus 0,034 Prozent und liegt aktuell immer noch bei minus 0,01 Prozent. Der richtungweisende Euro-Bund-Future notierte in der Spitze bei 165,68 Prozent.

Auch bei anderen Laufzeiten war die Rendite rückläufig. Die 15-jährige Bundesanleihe mit Fälligkeit 2031 gab bis auf 0,156 Prozent nach. Am kurzen Ende sank die Rendite zweijähriger Schatzanweisungen auf ein Rekordtief von minus 0,59 Prozent. Die Verzinsung von Staatsanleihen sackte nicht nur in Europa, sondern weltweit ab. In den vergangenen zehn Handelstagen ist die Rendite zehnjähriger US-Treasuries von 1,88 Prozent auf 1,57 Prozent gesunken. Neben Bundesanleihen weisen in der zehnjährigen Laufzeit auch Anleihen aus der Schweiz und aus Japan negative Renditen auf.

Anlegertrends

Neue Otto-Anleihe stark nachgefragt Der weltweit agierende Handels- und Dienstleistungskonzern Otto Group hat am Dienstag erfolgreich eine Anleihe (WKN: A2AAWQ) im Volumen von 250 Millionen Euro platziert. Die siebenjährige Anleihe ist mit einem historisch niedrigen Kupon von 2,5 Prozent ausgestattet. Die kleinste handelbare Einheit beträgt 1.000 Euro nominal. Auf Anlegerseite ist die Nachfrage groß. Mit einem Handelsvolumen von 5,6 Millionen Euro führte der Bond die Liste der Umsatzspitzenreitern von Unternehmensanleihen an der Börse Stuttgart an.

Die Anleihe wurde im Rahmen des European Medium Term Note Programms (EMTN-Programm) aufgelegt, das die Otto Group seit 2013 nutzt, um einen Teil der Unternehmensfinanzierung über Bonds zu sichern. Der Versandhändler nutzt die niedrigen Zinsen, um sich frisches Kapital zu besorgen. Seit 2009 ist die Unternehmensgruppe auf dem Bondmarkt aktiv. Das geliehene Geld diene der „allgemeinen Unternehmensfinanzierung“, teilte Otto mit. Die Otto Group ist die Holding-Gesellschaft des gleichnamigen Versandhändlers. Neben der Marke Otto gehören diverse andere Einzelhandels-Marken zu der Gruppe, außerdem besitzt die Otto Group mehrere Finanzdienstleister.

Compagnie de Financement Foncier SA stark nachgefragt Trotz des hohen Kurses war der von Standard & Poor’s mit AAA bewertete Jumbopfandbrief (WKN: A1HCQQ) der Compagnie de Financement Foncier bis zur Wochenmitte an der Börse Stuttgart stark nachgefragt. Bei einem Kurs von 114,78 Prozent gaben Anleger ihre Positionen dann aber verstärkt ab. Der Bond im Volumen von einer Milliarde Euro wird mit 2,375 Prozent p.a. verzinst und kann zu einer Mindeststückelung von 1.000 Euro nominal gehandelt werden. Die Anleihe wird am 21.11.2022 endfällig.

Die Compagnie de Financement Foncier S.A. (CFF) ist ein Finanzinstitut mit der Zulassung als Société de Crédit Foncier. Die CFF ist eine 100-prozentige Tochter der Crédit Foncier de France S.A. (Crédit Foncier). Diese wiederum ist eine Tochtergesellschaft der BPCE, die der Groupe BPCE vorsteht. Die ausschließliche Aufgabe der CFF ist die Refinanzierung des Immobilien- und Kommunalkreditge-schäfts der Crédit Foncier und BPCE Bankengruppe durch die Emission von Covered Bonds.

USD-Anleihe von Amgen Inc. umsatzstark Hohe Handelsumsätze verzeichnete auch die bis Mai 2025 laufende in US-Dollar notierende Anleihe (WKN: A1Z06H) des weltweit größten Biotechnologieunternehmens Amgen Inc. Während einige Anleger den mit einem Kupon von 3,125 Prozent ausgestatteten Bond kauften, nutzen andere ab Mittwoch das Kursniveau und machten Kasse. Das von Standard & Poor’s mit A bewertete Papier kann zu einer Mindeststückelung von 2.000 USD gehandelt werden.

Amgen ist mit 18.000 Mitarbeitern das weltweit größte unabhängige Biotechnologieunternehmen und an mehr als 75 Standorten in Amerika, Europa und Asien vertreten. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass die Biotechnologie das Potenzial hat, bislang unbesiegbare Krankheiten behandeln zu können. In Deutschland ist Amgen mit drei Gesellschaften vertreten. Die Amgen GmbH in München, gegründet 1989, ist seit über 25 Jahren für klinische Forschung und die Vermarktung und den Vertrieb von Amgen Arzneimitteln in Deutschland tätig. Zudem hat Amgen zwei Forschungsstandorte in Deutschland. Seit dem Jahr 2000 gibt es in Regensburg die Amgen Research GmbH. Seit März 2012 ist die Amgen Research (Munich) GmbH (ehemals Micromet) Teil von Amgens Bereich Forschung & Entwicklung.

Disclaimer: Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



Quelle: dpa


News und Analysen

02.12.16 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Wall Street tritt auf der Stelle
02.12.16 Aktien New York Schluss: Wall Street tritt zum Wochenschluss auf der Stelle
02.12.16 Devisen: Eurokurs wenig verändert - US-Arbeitsmarktbericht bewegt kaum
02.12.16 Aktien New York: Dow nach Arbeitsmarktdaten moderat im Minus
02.12.16 Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag und Moskau - Verluste in Budapest
02.12.16 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Anleger zögern - Unsicherheit vor Wahl-Wochenende
02.12.16 Aktien Wien Schluss: Verluste vor Bundespräsidentenwahl und Italien-Votum
02.12.16 Aktien Europa Schluss: Anleger zögern - Unsicherheit vor dem Wochenende
02.12.16 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Verluste vor Entscheidungen in Rom und Wien
02.12.16 Aktien Frankfurt Schluss: Leichte Verluste vor Entscheidungen in Rom und Wien
02.12.16 Devisen: Eurokurs wenig verändert - US-Arbeitsmarktbericht bewegt kaum
02.12.16 ROUNDUP/Aktien New York: Indizes treten nach Arbeitsmarktdaten auf der Stelle
02.12.16 DAX-FLASH: Verluste deutlich reduziert - Gute Jobdaten aus den USA
02.12.16 Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0642 US-Dollar
02.12.16 Aktien New York: Indizes treten nach Arbeitsmarktdaten auf der Stelle
02.12.16 WOCHENAUSBLICK: 'Renzirendum' und Österreich-Wahl könnten für Turbulenzen sorgen
02.12.16 Aktien New York Ausblick: Kaum Impulse durch Arbeitsmarktdaten
02.12.16 Aktien Frankfurt: Anleger gehen vor Politkrimi-Wochenende in Deckung
02.12.16 Devisen: Euro wenig bewegt - weiter über 1,06 Dollar
02.12.16 Aktien Frankfurt: Weitere Verluste vor Wahl-Wochenende
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 1824
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...