Dax 10533.5 1.23%
MDax 21626.0 1.59%
TecDax 1803.5 1.63%
BCDI 138.37 0.04%
Dow Jones 18336.06 1.06%
Nasdaq 4883.82 0.8%
EuroStoxx 3008.0 1.5%
Bund-Future 165.67 -0.14%
16:57 16.06.16

ROUNDUP/Aktien New York: Dow folgt den Börsen in Asien und Europa nach unten

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street hat am Donnerstag unter deutlichen Verlusten in Asien und Europa gelitten. Die Anleger sorgten sich um die Weltwirtschaft - angeheizt durch die Senkung der Wachstumsprognose der US-Notenbank (Fed) am Vorabend. Durch einen möglichen Ausstieg der Briten aus der Europäischen Union könnte die Konjunktur zudem einen weiteren Dämpfer erhalten. In der kommenden Woche entscheiden die Briten beim Brexit-Referendum darüber. Dieses Damoklesschwert drängt die Anleger in die Defensive - gesucht sind vor allem Gold und Staatsanleihen.

Der Dow Jones Industrial fiel zuletzt um 0,87 Prozent auf 17 486,29 Punkte. Am Mittwoch hatte der US-Leitindex noch einen zaghaften Stabilisierungsversuch unternommen und nur um 0,20 Prozent nachgegeben.

Für den breit gefassten S&P-500-Index ging es am Donnerstag um 1,00 Prozent auf 2050,83 Punkte nach unten. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 büßte 1,04 Prozent auf 4363,67 Punkte ein.

Am Mittwoch hatte Fed-Präsidentin Janet Yellen bei ihrer Pressekonferenz nach der Leitzinsentscheidung eingestehen müssen, dass der drohende Brexit die Geldpolitik stark belastet. Entsprechend spielte er auch eine Rolle bei der Entscheidung, den Zins unverändert zu belassen. Den weiteren geldpolitischen Kurs der US-Notenbänker ließ sie offen. An der japanischen Börse sorgten enttäuschte Hoffnungen auf weitere Impulse der Notenbank des Landes am Morgen für klare Verluste.

Positive Konjunkturdaten halfen im Handelsverlauf, das Minus an der Wall Street etwas zu begrenzen: Am US-Immobilienmarkt hatte sich die Stimmung im Juni stärker als erwartet aufgehellt. Der NAHB-Hausmarktindex stieg von 58 Punkten im Vormonat auf 60 Punkte, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) mit. Volkswirte hatten dagegen nur mit einem Anstieg auf 59 Zähler gerechnet.

Finanzwerte tendierten bereits in Europa besonders schwach und gerieten auch an der Wall Street unter Druck. Sie leiden unter dem freien Fall der Anleiherenditen, der auf die Gewinne drückt. So büßten die Papiere von Goldman Sachs und von JPMorgan mehr als 1 Prozent ein.

An der Dow-Spitze zogen die Papiere von Merck & Co. um rund anderthalb Prozent an. Der US-Pharmakonzern hatte positive klinische Daten für das Präparat Keytruda zur Behandlung von Lungenkrebs vorgelegt.

Auf diesem Gebiet der Immuntherapie könnte Merck & Co. nun gegenüber seinem engsten Wettbewerber Bristol-Myers Squibb im Vorteil sein, schrieb Analyst Justin Smith von der französischen Bank Societe Generale. Aktien von Bristol-Myers Squibb fielen um 1,45 Prozent./la/men



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

20:18 Uhr Aktien New York: Nachlassende Furcht vor Finanzkrise liefert Rückenwind
19:41 Uhr Aktien Osteuropa Schluss: Verluste vor dem Wochenende
18:50 Uhr ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Gewinne - Furcht vor Finanzkrise verringert
18:30 Uhr Aktien Europa Schluss: Gewinne - Furcht vor Finanzkrise verringert
18:15 Uhr ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Zuversicht für Deutsche Bank
17:51 Uhr Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Zuversicht für Deutsche Bank zurückgekehrt
17:32 Uhr WOCHENAUSBLICK: Starke Nerven gefragt - Deutsche Bank liefert Vorgeschmack
17:25 Uhr ROUNDUP/Aktien New York: Erholung - Furcht vor Bankenkrise ebbt ab
17:05 Uhr DAX-FLASH: Dax dreht ins Plus - Sorgen um Deutsche Bank ebben ab
16:55 Uhr Devisen: Eurokurs mit Berg und Talfahrt - Sorgen um europäische Banken
16:54 Uhr EUROSTOXX-FLASH: Verlust eingedämmt - Sorgen um Deutsche Bank ebben ab
16:17 Uhr Aktien New York: Erholung - Furcht vor Bankenkrise ebbt ab
15:08 Uhr Aktien New York Ausblick: Freundlich erwartet
15:04 Uhr Aktien Frankfurt: Verluste eingedämmt - Deutsche Bank erholt sich von Rekordtief
13:06 Uhr Aktien Frankfurt: Deutsche-Bank-Sorgen ziehen Dax runter
12:42 Uhr Devisen: Euro fällt unter 1,12 Dollar - Sorgen um Banken belasten
12:17 Uhr ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Deutsche-Bank-Sorgen ziehen Dax runter
11:02 Uhr Aktien Europa: Ängste um neue Finanzkrise ziehen Börsen abwärts
10:11 Uhr Aktien Asien: Angst um Finanzsektor belastet Börsen
09:50 Uhr Aktien Frankfurt Eröffnung: Deutsche-Bank-Sorgen ziehen Dax runter
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 1822

Titel aus dieser Meldung

0,81%
-0,76%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Absatzrekord für Daimler!
  • Hält der GD200?
  • Ist die Aktie jetzt fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Umsatzstärkste Unternehmen Europas

Platz: 15
Unternehmen: Siemens
Umsatz 2015: 75,6 Mrd. Euro
Veränderung Vorjahr: +5,2%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter “Aktien-Ausblick”, den Sie hier gerne anfordern können...