Dax
11.845,00
0,35%
MDax
23.424,00
0,06%
TecDax
1.902,00
0,54%
BCDI
142,22
-0,19%
Dow Jones
20.837,44
0,08%
Nasdaq
5.347,14
0,10%
EuroStoxx
3.320,00
0,06%
Bund-Future
165,92
-0,24%
08:52 03.06.16

'HB': Gläubiger fordern 3,3 Milliarden Euro von insolventer Maple Bank

FRANKFURT (dpa-AFX) - Gläubiger der von der Finanzaufsicht geschlossenen Maple Bank fordern einem Bericht zufolge 3,3 Milliarden Euro von dem insolventen Geldhaus. 236 Gläubiger hätten Forderungen angemeldet, berichtet das "Handelsblatt" (Freitag) unter Berufung auf einen Sprecher des Insolvenzgerichts. Das zuständige Amtsgericht Frankfurt war für eine Bestätigung zunächst nicht erreichbar. Dem Bericht zufolge muss der Insolvenzverwalter die Ansprüche der Gläubiger jetzt prüfen. Größter Gläubiger ist der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken, der Kunden der Maple Bank mit insgesamt 2,6 Milliarden Euro entschädigt hatte.

Die deutsche Maple Bank GmbH mit kanadischen Wurzeln war geschlossen worden, weil ihr wegen einer Steuerrückstellung die Überschuldung drohte. Die Bank hatte bestätigt, dass die Rückstellung in Zusammenhang mit möglicherweise illegalen "Cum-Ex"-Aktiengeschäften aus den Jahren 2006 bis 2010 steht. Frühere Angestellte stehen im Verdacht, bis zu 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben.

Bei den umstrittenen Steuerdeals werden Aktien mit (cum) und ohne (ex) Dividendenanspruch rund um den Dividendenstichtag eines Unternehmens rasch zwischen mehreren Beteiligten hin- und hergeschoben. Bescheinigungen über Kapitalertragsteuern ließen sich die Beteiligten mehrfach ausstellen - obwohl diese nur einmal gezahlt wurde. Das Bundesfinanzministerium hat dieses Steuerschlupfloch 2012 nach Milliardenausfällen geschlossen und pocht darauf, dass die Deals bereits zuvor illegal gewesen seien./fri/stw/fbr



Quelle: dpa


Hier geht's zur ETFs-Startseite

News und Analysen

27.02.17 GNW-News: Merus hält Präsentation auf der Cowen & Co. 37th Annual Health Care Conference
27.02.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Weiter auf Rekordniveau - Warten auf Trump-Rede
27.02.17 Aktien New York Schluss: Indizes weiter auf Rekordniveau - Warten auf Trump-Rede
27.02.17 dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 27.02.2017
27.02.17 Spicer: Neues Dekret zur Einreise etwa Mitte dieser Woche
27.02.17 Oettinger schlägt Beteiligung der EU an Mineralölsteuereinnahmen vor
27.02.17 US-Anleihen weiten Kursverluste etwas aus
27.02.17 Devisen: Euro fällt wieder unter 1,06 US-Dollar
27.02.17 MOBIL-MESSE: Microsoft und Porsche stellen 'Book One' vor
27.02.17 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Scheitern 5.0, Kommentar zur geplanten ...
27.02.17 VW kürzt Betriebsrenten für neue Vorstände
27.02.17 Aktien New York: Weiter auf rekordhohem Niveau - Warten auf Trump-Rede
27.02.17 Gabriel: Überzogene Sparpolitik ist falsch
27.02.17 ROUNDUP: Daimler-Manager Daum rückt als Lastwagen-Chef in Vorstand auf
27.02.17 Daimler-Manager Daum rückt in Vorstand als Lastwagen-Chef auf
27.02.17 Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend leichte Verluste
27.02.17 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne vor Reden von Trump und Yellen
27.02.17 Aktien Wien Schluss: Ruhiger Wochenstart - Warten auf Trump-Rede
27.02.17 IRW-News: Centurion Minerals Ltd.: Centurion schließt überzeichnete Privatplatzierung
27.02.17 DGAP-DD: Staramba SE (deutsch)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7892
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.