Dax
12.448,00
-0,15%
MDax
24.616,00
0,02%
TecDax
2.077,25
0,53%
BCDI
148,20
0,26%
Dow Jones
20.998,00
-0,02%
Nasdaq
5.552,58
0,06%
EuroStoxx
3.569,00
-0,32%
Bund-Future
161,05
0,21%

Kuka Aktie

Typ: Aktie
WKN: 620440
ISIN: DE0006204407
zur Watchlist zum Portfolio Aktien-Report
11:45 17.05.16

ANALYSE/Berenberg: Kuka nach Kursanstieg reif für Atempause

LONDON (dpa-AFX) - Die Aktien des Roboter- und Anlagenbauers Kuka haben sich nach Meinung der Privatbank Berenberg nach dem guten Lauf der vergangenen Monate eine Ruhepause verdient. Zu diesem Schluss kommt Analyst Philippe Lorrain in einer am Montag veröffentlichten Studie. Er hob sein Kursziel von 88 auf 90 (Kurs 85,01) Euro an und stufte die Papiere von "Buy" auf "Hold" ab.

Im laufenden Jahr dürften Investitionen in Form höherer Forschungs- und Entwicklungskosten das Unternehmen belasten, schrieb Lorrain. Damit wolle Kuka weiter in andere Bereiche außerhalb der Autobranche vorstoßen sowie die Produktionstiefe und die Produktpalette beim übernommenen Logistiktechnik-Anbieter Swisslog ausbauen, um dessen Effizienz mittelfristig zu steigern.

Angesichts der höheren Kosten habe er seine Erwartungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern für 2016 und 2017 reduziert. Seine Schätzungen lägen für 2016 nun unter den Markterwartungen, aber auf dem Niveau der Unternehmensprognosen. Für 2017 liege seine Schätzung aber weiterhin über der mittleren Markterwartung. Dass das Kursziel trotz der niedrigeren Prognosen gestiegen sei, begründete der Analyst unter anderem mit einer zeitlichen Anpassung im Bewertungsmodell.

Mit der Empfehlung "Hold" sieht Berenberg ein begrenztes Aufwärts- oder Abwärtspotenzial ohne einen unmittelbaren Kurstreiber für die Aktie./mis/das

Analysierendes Institut Berenberg.



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

05:22 Uhr Fachmesse 'Retec' soll internationalen Handel mit Industriemaschinen beleben
25.04.17 GESAMT-ROUNDUP: Bundesregierung sieht Deutschland bei digitaler Industrie vorn
25.04.17 Chinesische Midea plant nach Kuka-Übernahme weitere Firmen-Zukäufe
25.04.17 HANNOVER: Industriemesse nimmt die Zulieferindustrie in den Fokus
21.04.17 Studie: Maschinenbau bei Digitalisierung Nachzügler
19.04.17 HANNOVER/ROUNDUP: Messe stellt Roboter als Kollegen des Menschen vor
19.04.17 HANNOVER: Roboter werden zum Kollegen des Menschen
31.03.17 Ein Jahr nach Übernahme durch Chinesen will EEW neue Märkte erobern
22.03.17 Kuka setzt Wachstumshoffnungen auf China - Dividende auf Vorjahresniveau
22.03.17 WDH/Kuka-Vorstand gibt nach Übernahme durch Midea Ausblick auf 2017
21.03.17 DGAP-Adhoc: KUKA Aktiengesellschaft: Vorzeitige Neubestellung von CEO und CFO (deutsch)
11.01.17 Großaktionär Voith erzielt 1,2 Milliarden Euro für Kuka-Anteile
11.01.17 DGAP-Stimmrechte: KUKA Aktiengesellschaft (deutsch)
11.01.17 DGAP-Stimmrechte: KUKA Aktiengesellschaft (deutsch)
11.01.17 DGAP-Stimmrechte: KUKA Aktiengesellschaft (deutsch)
11.01.17 DGAP-Stimmrechte: KUKA Aktiengesellschaft (deutsch)
30.12.16 Kuka-Übernahme durch Chinesen in trockenen Tüchern: USA geben grünes Licht
30.12.16 DGAP-Adhoc: KUKA Aktiengesellschaft: US-Behörden geben Übernahme von KUKA durch Midea frei (deutsch)
15.12.16 DGAP-Adhoc: KUKA Aktiengesellschaft: Verkauf des Systems US-Aerospace-Bereichs (deutsch)
14.12.16 ROUNDUP/Studie: Chinas Hightech-Pläne bedrohen Wachstum in Deutschland
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Wie geht es weiter?
  • Wo liegen die nächsten Kursziele?
  • Welche Möglichkeiten haben Anleger?
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.