Dax
11.826,50
0,19%
MDax
23.445,00
0,15%
TecDax
1.894,75
0,16%
BCDI
142,49
0,00%
Dow Jones
20.821,76
0,05%
Nasdaq
5.342,05
0,28%
EuroStoxx
3.323,50
0,17%
Bund-Future
166,32
0,33%
12:06 21.06.16

Aktien Europa: Weiter freundliche Stimmung vor Brexit-Referendum

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach ihrem starken Wochenstart haben sich Europas Börsen am Dienstag überwiegend freundlich präsentiert. Für ähnlich hohe Kurszuwächse wie am Vortag sorgten die Anleger aber zunächst nicht mehr. Der EuroStoxx 50 rückte in Richtung 3 000 Punkte vor und kletterte zuletzt um 0,28 Prozent auf 2951,05 Zähler. Auch die Börse in Frankreich legte moderat zu, der Pariser CAC-40-Index stieg um 0,17 Prozent auf 4348,18 Punkte. Der Londoner FTSE-100-Index , der am Vortag mehr als 3 Prozent hinzugewonnen hatte, gab hingegen 0,25 Prozent auf 6188,30 Zähler nach.

Tags zuvor hatten die Anleger nahezu euphorisch auf den neuen Vorsprung der Brexit-Gegner reagiert und die Aktienkurse in Europa in die Höhe schnellen lassen. Am Dienstag mehrten sich nun mahnende Stimmen: Die Märkte hätten offenbar angenommen, dass das Rennen der Befürworter und der Gegner eines Brexit bereits entschieden sei, schrieb Experte Michael Hewson von CMC Marktes. Dies sei aber eine sehr gefährliche und vorschnelle Schlussfolgerung. Hewson rechnet nun in Abhängigkeit von den Ergebnissen weiterer Meinungsumfragen jederzeit mit erneut starken Schwankungen an den Kapitalmärkten.

Durch das Referendum rückt ein weiterer wichtiger Termin des Tages fast in den Hintergrund: Die am Abend stattfindende Anhörung von US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Bankenausschuss des Senats. Von hier werden Hinweise auf das Fortschreiten der begonnenen Zinswende erwartet. Allzu viele klare Aussagen sollten sich Anleger aber nicht erwarten, gibt Dirk Gojny von der National-Bank zu bedenken.

In Europa schlug sich am Dienstag im späten Vormittagshandel der Bankensektor am besten, der entsprechende Subindex legte 0,79 Prozent zu. Die Banken hatten zuletzt von der Aussicht auf einen Verbleib Großbritanniens profitiert, da sie im Fall eines Ausscheidens als Leidtragende gelten. Sinkende Öl- und Rohstoffpreise belasteten dagegen die Erzeuger-Papiere. Der Subindex der Rohstoffkonzerne verlor mit rund einem Prozent Minus in Europa am deutlichsten.

Den Eurostoxx 50 führte zuletzt das italienische Kreditinstitut Intesa Sanpaolo mit einem Aufschlag von 1,71 Prozent an. Anteilsscheine am französischen Versicherer Axa legten nach der Ankündigung eines milliardenschweren Sparprogramms um 0,61 Prozent zu. Bis zum Jahr 2020 sollen die jährlichen Kosten um 2,1 Milliarden Euro vor Steuern sinken, teilte das Unternehmen am Dienstag zu Beginn seines Investorentages mit.

Papiere des französischen Telekommunikationskonzerns Orange landeten auf dem letzten Platz im Eurostoxx 50. Die Aktien wurden ex Dividende gehandelt. Das Unternehmen schüttet 0,40 Euro je Anteilsschein aus./tav/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

26.02.17 DGAP-Adhoc: Deutsche Börse AG: Empfohlener Zusammenschluss von Deutsche Börse AG und London Stock...
26.02.17 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
26.02.17 Barley zur 'Agenda 2010': Keine Abkehr, sondern Korrektur
26.02.17 MOBIL-MESSE/ROUNDUP: Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück - Neue Smartphones
26.02.17 MOBil-MESSE: Samsung will mit hochwertigem Tablet 'Galaxy Tab S3' punkten
26.02.17 MOBIL-MESSE/ROUNDUP: Google bringt seinen Assistenten auf viele Android-Telefone
26.02.17 MOBIL-MESSE: Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück - Neue Nokia-Smartphones
26.02.17 Ströer kann sich Übernahmen vorstellen
26.02.17 MOBIL-MESSE/ROUNDUP: Huawei stellt neue Smartphones P10 und P10 Plus vor
26.02.17 MOBIL-MESSE: Motorola will Amazons Assistentin Alexa integrieren
26.02.17 MOBIL-MESSE: Huawei stellt neue Smartphones P10 und P10 Plus vor
26.02.17 'WamS': Statistisches Bundesamt rechnet mit dauerhaft hoher Zuwanderung
26.02.17 Ermittler verhören Samsungs De-facto-Chef zu Korruptionsvorwurf
26.02.17 ROUNDUP/Union gegen Schulz: Kanzlerin lehnt 'Agenda 2010': -Korrektur strikt ab
26.02.17 Höhere Verteidigungsausgaben: Merkel sieht Deutschland in der Pflicht
26.02.17 Vogelgrippe-Risiko weiter hoch - Frühlingssonne könnte Gefahr mindern
26.02.17 MOBIL-MESSE/ROUNDUP: LG präsentiert neue Geräte - G6 mit großem Bildschirm
26.02.17 Kipping ruft Schulz zur Abschaffung von Hartz-IV-Sanktionen auf
26.02.17 Grüne wollen Anspruch auf Arbeitslosengeld schon nach vier Monaten
26.02.17 Tausende Bankkunden beschweren sich bei Bafin - Fallzahlen gesunken
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7881

Titel aus dieser Meldung

-0,60%
-0,17%
-0,66%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.