Dax
11.967,00
-0,81%
MDax
23.283,00
-1,18%
TecDax
1.985,75
-0,82%
BCDI
143,18
-0,53%
Dow Jones
20.451,59
-0,70%
Nasdaq
5.324,24
-0,91%
EuroStoxx
3.431,50
-0,39%
Bund-Future
160,51
0,17%

Volkswagen Vz Aktie

Typ: Aktie
WKN: 766403
ISIN: DE0007664039
zur Watchlist zum Portfolio Aktien-Report
11:19 09.06.16

Aufsichtsrat Lies: Nehme Ermittlungen gegen VW-Juristen sehr ernst

HANNOVER/WOLFSBURG (dpa-AFX) - Die Ermittlungen gegen einen VW -Juristen wegen möglicherweise verschwundener Dokumente im Abgas-Skandal waren laut Aufsichtsrat Olaf Lies bereits Thema im Kontrollgremium von Volkswagen . "Wir nehmen die Vorwürfe sehr ernst", sagte der niedersächsische SPD-Wirtschaftsminister am Donnerstag im Landtag in Hannover. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat nach eigenen Angaben gegen einen VW-Mitarbeiter ein Verfahren eingeleitet, der vor Bekanntwerden der Diesel-Manipulationen im vergangenen September Kollegen indirekt aufgefordert haben soll, Dokumente und Daten zu löschen. Über das Ermittlungsverfahren hatten zunächst NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstag) berichtet.

"Bislang geht die Staatsanwaltschaft von keinem größeren Datenverlust aus, der die Ermittlungen im Dieselskandal maßgeblich behindern oder verzögern könnte. Endgültig kann dies aber derzeit nicht beurteilt werden", zitieren die Medien Ziehe. Die Staatsanwaltschaft war am Donnerstag zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. VW wollte sich mit Hinweis auf die laufenden Untersuchungen nicht zu dem Bericht äußern. Die Ermittlungen werden wegen des Verdachts der Urkundenunterdrückung und versuchter Strafvereitelung geführt. Gegen wen das Verfahren genau geführt wird, teilte die Behörde nicht mit./had/DP/zb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

26.03.17 VW: Interne Ermittlungen von Anwaltskanzlei dauern weiter an
26.03.17 Deutsche Wirtschaft sieht 'Lateinamerika-Moment'
24.03.17 ROUNDUP: Große Nachfrage bei Volkswagens erster Euro-Anleihe nach Dieselaffäre
24.03.17 Volkswagen (VW) holt neuen Manager für Integrität und Recht erneut von Daimler
24.03.17 Kreise: Große Nachfrage bei Volkswagens erster Euro-Anleihe nach Dieselaffäre
24.03.17 Mehr Stromtankstellen für E-Autos - aber weiter niedriges Niveau
24.03.17 Baden-Württemberg plant 2000 öffentliche Ladesäulen für E-Autos bis 2020
24.03.17 STICHWORT: Was die Pkw-Maut konkret für Autofahrer vorsieht
24.03.17 BUND will Verkaufsstopp für dreckige Diesel gerichtlich erzwingen
23.03.17 Merkel bricht eine Lanze für das Diesel-Auto
23.03.17 Volkswagen Financial Services rechnet mit schwächerem Ergebnis
23.03.17 Streit um Bonus für Ex-VW-Manager - Güteverhandlung ohne Ergebnis
23.03.17 ROUNDUP: Spediteure fordern 100 Millionen Euro Schadenersatz wegen Lkw-Kartell
23.03.17 Spediteure fordern 100 Millionen Euro Schadenersatz wegen Lkw-Kartell
23.03.17 Beurlaubter VW-Manager will vor Gericht Millionenbonus erzwingen
22.03.17 Diesel-Betrug? - Ermittler verdächtigen Daimler-Mitarbeiter
22.03.17 Staatsanwaltschaft: Nach Audi-Razzia stehen Zeugenbefragungen an
22.03.17 ROUNDUP: Autofirmen gönnen ihren Mitarbeitern kräftige Sonderzahlungen
22.03.17 Porsche-Mitarbeiter bekommen 9111 Euro Bonus
22.03.17 VW in Dresden will Start-ups für Mobilität eine Chance geben
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 121
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.