Dax
12.202,00
0,00%
MDax
23.659,00
0,11%
TecDax
2.035,00
0,12%
BCDI
144,19
0,00%
Dow Jones
20.659,32
-0,20%
Nasdaq
5.432,04
0,46%
EuroStoxx
3.481,00
0,13%
Bund-Future
161,19
0,58%
10:32 14.06.16

BREXIT/ROUNDUP 2: Erstmals negative Rendite bei 10-jähriger Bundesanleihe

(neu: Weitere Experten-Einschätzung)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der drohende Austritt Großbritanniens aus der EU hat die angespannte Lage für Sparer weiter verschärft: Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik ist die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen in den negativen Bereich gerutscht. Anleger sind mittlerweile bereit, bei deutschen Staatsanleihen bis zu einer Laufzeit von zehn Jahren quasi eine Gebühr zu bezahlen, statt Zinsen zu kassieren.

Am Dienstagmorgen waren zehnjährige Bundesanleihen am Markt so stark gefragt, dass der Zinssatz auf minus 0,004 Prozent fiel. Damit werden mittlerweile alle Bundesanleihen bis zu einer Laufzeit von zehn Jahren am Markt mit einer negativen Rendite gehandelt.

BREXIT-FURCHT TREIBT ANLEGER IN SICHERE HÄFEN

Händler erklärten die derzeit starke Nachfrage nach Bundesanleihen vor allem mit einer nervösen Stimmung an den Finanzmärkten vor der Abstimmung über einen EU-Austritt Großbritanniens in der kommenden Woche. "Zur jetzigen Bewegung massiv beigetragen haben die sich verstärkten Unsicherheiten um einen möglichen Brexit, die die Investoren in den sicheren Hafen der Bundesanleihen treibt", kommentierte Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank.

Neben der Brexit-Furcht sieht Experte Kater aber auch die ultralockere Geldpolitik führender Notenbanken als eine Ursache für die starke Nachfrage nach vergleichsweise sicheren Bundesanleihen. Im Kampf gegen die ungewöhnlich niedrige Inflation versucht unter anderem die Europäische Zentralbank (EZB) mit einer immer aggressiveren Geldpolitik entgegenzuwirken. "Allerdings kommen die Notenbanken mit jedem Quartal, in dem sich nichts ändert, mehr unter Druck, ob ihre Rezepte noch die richtigen sind", sagte Kater.

BRITISCHES BOULEVARDBLATT EMPFIEHLT EU-AUSTRITT

"Risikoaversion und Knappheit sind nach wie vor die zentralen Treiber für die Märkte", kommentierten Anleiheexperten der Commerzbank. Zuletzt hatten Umfrageergebnisse gezeigt, dass die Befürworter eines Brexit mittlerweile in Führung liegen. Außerdem hatte mit der britischen Boulevardzeitung "The Sun" das auflagenstärkste Blatt des Landes zum Austritt aus der Europäischen Union aufgerufen./jkr/tos/fbr



Quelle: dpa


News und Analysen

29.03.17 DGAP-Adhoc: Biotest AG: Gespräche über einen möglichen Unternehmenszusammenschluss (deutsch)
29.03.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow im Minus - Straffere Geldpolitik befürchtet
29.03.17 Aktien New York Schluss: Dow wieder im Minus - Straffere Geldpolitik befürchtet
29.03.17 dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 29.03.2017
29.03.17 US-Anleihen: Wieder Kursgewinne - Gegenbewegung nach Verlusten am Vortag
29.03.17 Devisen: Eurokurs bleibt unter Druck - Brexit-Antrag belastet Pfund kurzzeitig
29.03.17 Gentiloni: Brexit-Schock muss zur Gelegenheit für Europa werden
29.03.17 Kaufinteressenten der HSH Nordbank bleiben unter Verschluss
29.03.17 Zurich-Aktionäre ermöglichen große Kapitalerhöhung
29.03.17 Teilniederlage der Ukraine im Schuldenstreit mit Russland
29.03.17 GNW-News: Hawesko Holding AG: Kontinuität bei der Dividende
29.03.17 Türkei: Gericht ordnet Einstellen von Booking.com-Vermittlungen an
29.03.17 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Blick nach vorn, Kommentar zur ...
29.03.17 BREXIT/GESAMT-ROUNDUP 2/EU-Austritt beantragt: Großbritannien sagt Goodbye
29.03.17 Aktien New York: Dow nach Kurserholung wieder leicht im Minus
29.03.17 ROUNDUP 2: Samsung präsentiert neues Top-Modell Galaxy S8
29.03.17 Fed-Mitglied Williams schließt mehr als drei Zinserhöhungen 2017 nicht aus
29.03.17 Aktien Wien Schluss: Ölwerte verleihen ATX Auftrieb
29.03.17 Börse Frankfurt-News: Marktstimmung: "Kapitulation der Pessimisten"
29.03.17 Brexit: Weißes Haus reagiert verhalten auf Austrittserklärung
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7951
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Erfolgreicher Jahresstart für Daimler!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Einführung in die Börsenzyklen
Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.