Dax 11596.0 0.49%
MDax 22617.0 0.53%
TecDax 1838.75 0.08%
BCDI 137.25 0.48%
Dow Jones 19789.83 -0.19%
Nasdaq 5044.49 0.02%
EuroStoxx 3294.0 0.11%
Bund-Future 163.1 -0.48%
16:47 13.06.16

Blackrock: Anleger drohen bei einem Brexit 'Jahre der Unsicherheit'

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der mögliche Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union stellt nach Einschätzung des weltweit größten Vermögensverwalters Blackrock ein großes Risiko für Investoren dar. "Anlegern drohen nach einem Brexit Jahre der Unsicherheit", sagte Deutschland-Chefstratege Martin Lück am Montag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. "Investoren fragen sich dann, wie es mit Europa weitergeht." Kapitalströme würden dann aus Europa vor allem in die USA umgelenkt.

Großbritannien wird am 23. Juni über seinen Verbleib in der Europäischen Union abstimmen. "Noch liefern die Meinungsumfragen sehr verwirrende Ergebnisse", sagte Lück. Zudem gebe es viele unentschlossene Wähler. "Entscheidend wird sein, die jüngeren Wähler zu mobilisieren, da diese überwiegend für einen Verbleib in der EU sind", sagte Lück. Selbst das Wetter könnte entscheidend sein. "Der Ausgang des Referendums wird zu einer puren Lotterie."

"Für die britische Wirtschaft bedeutet ein Brexit, dass der Zugang zum wichtigsten Absatzmarkt erschwert wird", sagte Lück. Ein Austritt würde eine erhebliche Erschwernis für britische Exporteure bedeuten. "Die Anleger würden sich fragen, wer finanziert dann die hohen britischen Doppeldefizite." Großbritannien hat derzeit große Defizite im Außenhandel und im Staatshaushalt. Um diese zu finanzieren, braucht das Land Kapital aus dem Ausland. "Die Folge eines Austritts wäre eine klare Abwertung des britischen Pfundes, und das Land würde ärmer", sagte Lück.

"Allerdings würde auch die Eurozone unter einem Brexit leiden", sagte Lück. Besonders stark betroffen wäre Deutschland, das intensive Handelsbeziehungen mit Großbritannien hat. Zudem habe die britische Regierung oft mit der Bundesregierung in der Reformierung der EU zusammengearbeitet. "Während beide Länder eher marktorientiert sind, setzen südeuropäischen Länder eher auf den Staat", sagte Lück.

"Kurzfristig empfehlen wir den Anlegern, in diesen Wochen Risiko rauszunehmen", sagte Lück. "Anleger sind gut beraten, auf die Seitenlinie zu gehen." Mittelfristig sorge aber neben dem Referendum die Zinspolitik der US-Notenbank und auch die anstehende Neuwahl in Spanien für Verunsicherung. Zunächst sollten Anleger daher in US-Staatsanleihen ausweichen oder in Gold investieren./jsl/bgf/he

--- Von Jürgen Sabel, dpa-AFX ---



Quelle: dpa


Hier geht's zur ETFs-Startseite

News und Analysen

21:08 Uhr Devisen: Euro etwas schwächer - Gegenbewegung beim Dollar
21:03 Uhr Obama gegen Aufhebung der Russland-Sanktionen
20:48 Uhr ROUNDUP/US-Notenbank: Wirtschaft auf Wachstumskurs - Arbeitsmarkt wird enger
20:41 Uhr OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Späte Einsicht, Kommentar zur Deutschen ...
20:37 Uhr DGAP-Stimmrechte: Braas Monier Building Group S.A. (deutsch)
20:22 Uhr US-Notenbank: Wirtschaft auf Wachstumskurs - Arbeitsmarkt wird enger
20:14 Uhr Aktien New York: Anleger agieren weiter mit angezogener Handbremse
19:45 Uhr ROUNDUP 2: Formel-1-Übernahme fast am Ziel: FIA und Aktionäre stimmen zu
19:38 Uhr Weltverband genehmigt Formel-1-Besitzerwechsel
19:33 Uhr DGAP-Adhoc: CHORUS Clean Energy AG: Antrag auf Widerruf der Zulassung der CHORUS Clean Energy Aktien...
19:27 Uhr OTS: Stuttgarter Zeitung / Stuttgarter Zeitung: zur Boni-Kürzung bei der ...
19:26 Uhr Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne und Verluste an jeweils zwei Länderbörsen
19:18 Uhr Bahn führt Rotation für Führungskräfte ein
19:07 Uhr WDH: Britisches Gericht urteilt am 24. Januar zum Brexit-Streit
18:40 Uhr ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: EuroStoxx und FTSE schließen im Plus
18:40 Uhr US-Richter kündigt Entscheidung zu VW-Vergleich mit Autohändlern an
18:31 Uhr GNW-News: Neues CT5 Rugged Smartphone von Cedar und Juniper Systems
18:18 Uhr Italiens Krisenbank: Staat wird 70 Prozent an Monte dei Paschi halten
18:13 Uhr Aktien Wien Schluss: ATX legt etwas zu - Anleger halten sich zurück
18:13 Uhr Aktien Europa: EuroStoxx und FTSE schließen im Plus
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7827
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.