Dax 11166.5 -0.33%
MDax 21736.0 0.06%
TecDax 1757.0 0.03%
BCDI 133.37 0.00%
Dow Jones 19756.85 0.72%
Nasdaq 4894.66 0.78%
EuroStoxx 3214.5 0.08%
Bund-Future 161.54 0.08%
15:42 09.06.16

Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Deutsche Exporte stabil - DAX rutscht ab

Bevorstehendes Referendum in Großbritannien sorgt für Nervosität

Die Geschäfte der deutsche Exporteure liefen im April dank der lebhaften Nachfrage aus Europa besser als erwartet. Die Ausfuhren blieben im Vergleich zum Vormonat stabil. Ökonomen hatten im Schnitt mit einem Rückgang um 0,6 Prozent gerechnet. Bessere Geschäfte auf dem Heimatkontinent glichen aber die Einbußen im Übersee-Geschäft aus. Die Unternehmen setzten Waren im Wert von 104,3 Milliarden Euro im Ausland ab. Das sind immerhin 3,8 Prozent mehr als im April des Vorjahres.

Dennoch kam es am Aktienmarkt heute zu einem stärkeren Verkaufsdruck. Dabei wird nun der charttechnische Unterstützungsbereich des DAX um die Marke von 10.100 erneut getestet. Am frühen Nachmittag notierte das deutsche Börsenbarometer bei 10.063 Zählern mit 153 Punkten bzw. 1,5 Prozent im Minus.

Zwei Wochen vor der Abstimmung über die EU-Mitgliedschaft Großbritanniens nimmt die Nervosität der Anleger in Europa zu. Viele Investoren stiegen heute aus ihren Aktien-Engagements aus und in die als weniger riskant geltenden Staatsanleihen ein.

Dies drückte die Rendite der zehnjährigen britischen Gilts auf nur noch knapp über 1,22 Prozent. Dies ist ein neues Rekordtief. Auch die Verzinsung der für die Eurozone richtungsweisenden deutschen Bundesanleihen liegt inzwischen nur noch knapp über null Prozent und damit so niedrig wie noch nie. Börsianer schließen eine negative Rendite in naher Zukunft nicht aus.

Im DAX standen RWE mit einem Plus von 0,6 Prozent auf 13,35 Euro als einiger Wert auf der Gewinnerliste. E.on wurden mit einem Dividendenabschlag von 0,50 Euro gehandelt. Der Kursrückgang betrug insgesamt aber 0,67 Euro und damit rund sieben Prozent.

Nach einem schwachen Mai-Geschäft herrscht bei der Lufthansa Enttäuschung. Die Fluggesellschaft beförderte weniger Fluggäste, auch das Preisumfeld sei rückläufig gewesen. Der Aktienkurs fiel um bis zu 3,4 Prozent auf 11,76 Euro. Das ist der tiefste Stand seit achteinhalb Monaten.

Euwax Sentiment

Der Euwax-Sentiment-Index lag nach dem Rückgang des DAX am frühen Morgen den ganzen Tag über deutlich oberhalb der Nulllinie. Offenbar setzt die Mehrheit der kurzfristig orientierten Marktteilnehmer mit Hebelprodukten auf bald wieder steigende Kurse des DAX.

Trends im Handel

An der Euwax wurden heute verstärkt Knock-out-Calls auf Monster Beverage verkauft.

Außerdem kam es bei Knock-out-Calls auf BASF zur Ausführung zahlreicher Stop-loss-Orders.

Knock-out-Calls auf SAP waren dagegen gesucht.

Einige Investoren setzen unterdessen mit Put-Optionsscheinen auf fallende Kurse der Aktien von Linde und Telekom.

Rege gehandelt wurde auch mit Puts auf den EuroSTOXX 50, ohne dass hierbei ein klarer Trend zustande kam.

Börse Stuttgart TV

Die EZB lässt den Leitzins unverändert bei null. Die Einlagenzinsen bleiben unverändert bei minus 0,4 Prozent. Wichtige Aussagen gab es zum Thema Aufkauf von Unternehmensanleihen, Inflation- und Wachstumsprognose, Brexit Referendum und Griechenland. Norbert Paul, Marktexperte Börse Stuttgart erläutert die wichtigsten Entscheidungen der EZB.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=13062

Disclaimer: Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



Quelle: dpa


News und Analysen

10:38 Uhr Autoimporteure haben wenig Interesse an Neuauflage von AMI in Leipzig
10:37 Uhr Weitere Staaten drosseln Öl-Förderung
10:31 Uhr Griechisches Parlament billigt Haushalt 2017
10:30 Uhr Italiens Präsident empfängt Außenminister Gentiloni - Neuer Premier?
10:00 Uhr DGAP-News: Kooperation mit Migros: Zur Rose eröffnet erste Shop-in-Shop-Apotheke der Schweiz (deutsch)
04:50 Uhr dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum
04:50 Uhr dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
10.12.16 OTS: Roland Berger / Roland Berger bestimmt Didier Tshidimba als neuen ...
10.12.16 ROUNDUP/Energieminister: Auch Russland will Ölförderung kürzen
10.12.16 Dividenden 2017: Die Aussichten sind positiv
10.12.16 ROUNDUP: Umfrage: Viele Deutsche fürchten Identitätsklau im Internet
10.12.16 ROUNDUP: Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen - Hohe Kosten
10.12.16 ROUNDUP/ElringKlinger-Chef: 'Brauchen für Elektromobilität einen langen Atem'
10.12.16 Alte Öl- und Gasförderanlagen auf See werden zum Kostenrisiko
10.12.16 Merkel beklagt schleppende Umsetzung von Türkei-Flüchtlingspakt
10.12.16 Minister: Russland hält Zusage zu gedrosselter Ölförderung ein
10.12.16 AUSBLICK: US-Notenbank vor zweiter Zinsanhebung nach Finanzkrise
10.12.16 Rekordübernahme: Bayer hofft auf Zustimmung der Monsanto-Aktionäre
10.12.16 Bundesbank eröffnet erweitertes Geldmuseum wieder
10.12.16 Umfrage: Viele Deutsche fürchten Identitätsklau im Internet
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7773
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?
Volltextsuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.