Dax
12.212,00
0,07%
MDax
23.701,00
0,29%
TecDax
2.029,25
-0,16%
BCDI
144,33
0,10%
Dow Jones
20.642,00
-0,08%
Nasdaq
5.431,25
-0,01%
EuroStoxx
3.466,00
-0,30%
Bund-Future
161,43
0,15%
16:33 10.06.16

Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Angst vor politischen Risiken: DAX kracht deutlich unter 10.000er Marke

Abgang der Finanzchefin schickt Lufthansa auf Sinkflug

Die Sorgen vor einem Austritt der Briten aus der EU nehmen offensichtlich weiter zu. Viele Anleger versuchen, die Risiken in ihren Depots zu minimieren. Zwei Wochen vor der Abstimmung über die EU-Mitgliedschaft Großbritanniens nimmt die Nervosität der Anleger in Europa weiter zu. Viele Investoren steigen seit gestern zunehmend aus ihren Aktien-Engagements aus und schichten ihr Geld teilweise in die als weniger riskant geltenden Staatsanleihen bzw. Gold um.

Der DAX rutschte heute sogar deutlich unter die 10.000-Punkte-Marke. Am Nachmittag notierte das deutsche Börsenbarometer sogar bei 9.854 Punkten mit 2,3 Prozent im Minus.

Es gibt keine Gewinneraktie im DAX. Den stärksten Kursverlust verzeichnet Lufthansa mit einem Abschlag von 5,45 Prozent auf 11,35 Euro, nachdem Finanzchefin Simone Menne den Aufsichtsrat um frühzeitige Auflösung ihres Vertrages gebeten hat. Die 55-jährige Managerin wolle eine Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung nutzen, hieß es. Die Führungsspitze der Lufthansa bedauerte die Entscheidung von Menne. Sie habe Kurs gehalten und ist auch schwierigen Entscheidungen nie ausgewichen. Auch bei Analysten und Investoren genoss sie großes Ansehen und galt als Schlüsselfigur in einer Zeit, in der die Lufthansa versuchen muss, die Kosten weiter zu senken.

Euwax Sentiment Index

Der Euwax-Sentiment-Index lag nach dem erneuten Rückgang des DAX am frühen Nachmittag bei plus vierzig Punkten. Offenbar setzt die Mehrheit der kurzfristig orientierten Marktteilnehmer mit Hebelprodukten entschlossen auf bald wieder steigende Kurse des DAX.

Trends im Handel

An der Euwax stiegen heute viele Anleger aus Knock-out-Puts auf die Volkswagen Vorzüge aus.

Knock-out-Calls auf Nordex sowie Fresenius Medical Care waren dagegen verstärkt gesucht.

Einige Investoren setzen auch mit Call-Optionsscheinen auf steigende Kurse der Aktien von Allianz, Daimler und Fresenius.

Börse Stuttgart TV

Die EZB lässt den Leitzins unverändert bei null. Die Einlagenzinsen bleiben unverändert bei minus 0,4 Prozent. Wichtige Aussagen gab es zum Thema Aufkauf von Unternehmensanleihen, Inflation- und Wachstumsprognose, Brexit Referendum und Griechenland. Norbert Paul, Marktexperte Börse Stuttgart erläutert die wichtigsten Entscheidungen der EZB.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=12062

Disclaimer: Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



Quelle: dpa


News und Analysen

12:53 Uhr Aktien Frankfurt: Dax verliert vor Rekordhoch an Schwung
12:47 Uhr DGAP-Adhoc: Cariboo Gold Mines verkündet Änderung der Unternehmensbezeichnung auf Holmes Investment...
12:46 Uhr Booking.com kündigt Widerspruch gegen Vermittlungsstopp in Türkei an
12:44 Uhr Kreise: JPMorgan bereitet Verlagerung von Arbeitsplätzen nach Dublin vor
12:40 Uhr SPD fordert Konsequenzen wegen Ärztemangels
12:39 Uhr ROUNDUP: Maschinenbauer Manz nach Rekordauftrag aus China optimistisch
12:39 Uhr OTS: Generali Deutschland AG / Generali in Deutschland erzielt Rekordergebnis ...
12:38 Uhr HHLA: Keine Planungssicherheit wegen politischer Konflikte
12:35 Uhr Karlsberg Brauerei mit deutlichem Gewinnrückgang
12:35 Uhr ROUNDUP: Rekord-Dividendenregen kommt vor allem ausländischen Anlegern zu Gute
12:34 Uhr Amazon verteilt künftig auch im Ruhrgebiet Pakete selbst
12:31 Uhr Anleger können sich über Dividendenregen freuen - Mehrfach-Rekord
12:26 Uhr Vorgabe zu Immobilienkrediten präzisiert - Mehr Eingriffsrechte
12:23 Uhr DGAP-Stimmrechte: LEG Immobilien AG (deutsch)
12:21 Uhr Nordex-Geschäftsbericht 2016: Prognostizierte Ziele erreicht
12:20 Uhr Kongress zur neuen Arbeitswelt kommt 2018 in die Elbphilharmonie
12:15 Uhr OTS: NBank / NBank Fördervolumen in Niedersachsen von 452 Millionen Euro auf ...
12:06 Uhr IRW-News: MOOVLY MEDIA INC: Moovly meldet kommerzielle Veröffentlichung seines revolutionären...
12:03 Uhr SpaceX will Satelliten mit wiederverwendeter Rakete ins All schicken
12:02 Uhr DGAP-News: LBBW Asset Management: 'An Dividendenaktien führt 2017 kein Weg vorbei' (deutsch)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7948
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Erfolgreicher Jahresstart für Daimler!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.