Dax
11.809,50
0,44%
MDax
23.375,00
0,00%
TecDax
1.895,00
0,00%
BCDI
140,84
0,00%
Dow Jones
20.624,05
0,02%
Nasdaq
5.323,20
0,49%
EuroStoxx
3.320,50
0,00%
Bund-Future
164,43
0,42%
16:20 14.06.16

Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Die Angst wird größer: Aktienmärkte auf Talfahrt

Manz-Aktie stürzt ab

Zunehmende Ängste vor den Folgen eines möglichen “Brexit”, Unsicherheiten vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed sowie allgemeine Sorgen vor einer globalen Konjunkturschwäche führen erneut zu Abgabedruck am Aktienmarkt.

So gab der DAX bis zum frühen Nachmittag um 1,3 Prozent auf 9.703 Punkte nach.

Dafür suchen sich Anleger vermeintlich sichere Häfen, wie Staatsanleihen oder Gold. Die Renditen der Bundesanleihen sind im Zuge dessen auf das niedrigste Niveau aller Zeiten gesunken. Der Goldpreis kletterte auf ein neues Vierwochenhoch von 1.286 US-Dollar pro Feinunze.

Finanzwerte stehen besonders unter Druck. Die Commerzbank verbilligte sich um 3,4 Prozent auf 6,52 Euro. Die Aktie der Deutschen Bank gab um 3,1 Prozent auf 13,60 Euro nach. Deutschlands oberster Bankenaufseher Felix Hufeld warnte im “Tagesspiegel” vor den Folgen eines EU-Austritts von Großbritannien für die deutschen Geldhäuser. Sollten die Briten am 23. Juni für den “Brexit” votieren, sei das vor allem für die Großbanken ein Problem. Sie hätten die meisten Handelsaktivitäten mit beziehungsweise in London.

Die Manz-Aktie stürzte heute um mehr als zwanzig(!) Prozent bis auf 30,11 Euro ab, nachdem ein Großprojekt im wichtigen Batteriegeschäft gestoppt wurde und deshalb die Jahresziele überprüft werden müssen.

Euwax Sentiment Index

Der Euwax-Sentiment-Index lag nach dem erneuten Rückgang des DAX am frühen Nachmittag bei plus 15 Punkten. Offenbar setzt zwar eine leichte Mehrheit der kurzfristig orientierten Marktteilnehmer mit Hebelprodukten auf bald wieder steigende Kurse des DAX. Allerdings ist die Entschlossenheit für diese Strategie nicht mehr gang so groß, wie zum Ende der Vorwoche. Zuletzt wurden die Anleger mehrfach auf dem falschen Fuß erwischt und waren gezwungen, schnell ihre Verluste zu begrenzen.

Trends im Handel

An der Euwax waren heute Knock-out-Puts auf Erdgas verstärkt gesucht.

Gleichzeitig setzen viele Investoren auf steigende Kupferpreise.

Rege gehandelt wurde auch mit Hebelprodukten auf den Bund-Future, ohne dass es hierbei zu einem klaren Trend kam.

Einige Anleger nahmen heute Gewinne bei Call-Optionsscheinen auf Gold mit.

Zudem waren Puts auf Linde eher auf der Verkaufsseite zu finden. Die Aktie notierte am frühen Nachmittag bei 126,25 Euro mit 1,2 Prozent im Minus.

Börse Stuttgart TV

Die Aktienmärkte stehen unter Abgabedruck. Anleger fliehen in vermeintlich “sichere Häfen”. Maßgeblich hierfür seien zunehmende Ängste vor einem möglichen “Brexit” und Unsicherheiten vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) am kommenden Mittwoch. Aber wie sollten sich Anleger in solch einer Situation verhalten? Holger Scholze sprach in der Sendung “Thema der Woche” mit Volker Meinel von der BNP Paribas.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=13089

Disclaimer: Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



Quelle: dpa


News und Analysen

19:30 Uhr Euro-Finanzminister nehmen griechisches Sparprogramm in den Blick
18:05 Uhr Schäuble: IWF wird bei Griechenland-Rettung an Bord bleiben
16:31 Uhr POLITIK: SPD und CDU in NRW stellen Weichen für Landtags- und Bundestagswahl
16:29 Uhr POLITIK/ROUNDUP/'Trump-Effekt': Mexiko setzt auf Europa
15:54 Uhr 'Spiegel': OECD bescheinigt Deutschland Defizit bei Frauen-Einkommen
15:34 Uhr POLITIK: 'Trump-Effekt': Mexiko sucht neue Partner
15:30 Uhr POLITIK/Emnid-Umfrage: SPD erstmals seit zehn Jahren vor Union
15:29 Uhr POLITIK: Trump lobt vor Anhängern Regierungsstart - Erneut Angriff auf Medien
15:17 Uhr POLITIK: Italiens Ex-Ministerpräsident Renzi tritt vom Parteivorsitz zurück
15:16 Uhr POLITIK/ROUNDUP/Trotz Bekenntnis zur Nato: Kurs der US-Regierung bleibt unklar
14:55 Uhr IWF stellt Mongolei milliardenschwere Nothilfe in Aussicht
14:53 Uhr ESM-Chef Regling: Athen braucht weniger Milliarden aus Hilfsprogramm
14:52 Uhr Beamtenbund fordert Länder nach Tarifeinigung zu Neueinstellungen auf
14:50 Uhr ROUNDUP/Kanzleramt offen für steuerliche Begrenzung bei Managergehältern
14:46 Uhr BGH-Urteil zu Altverträgen: Bausparbranche drohen hohe Kosten
14:45 Uhr Spende an Klitschko: Entscheidung über Abberufung des EWE-Chefs naht
14:43 Uhr ROUNDUP: Einsamer Rufer: SAP-Chef McDermott ist einziger Dax-Chef auf Twitter
14:40 Uhr Lärmkommission berät über Flugrouten am Hauptstadtflughafen
14:39 Uhr Flughafengesellschaft: Keine Entlassungen geplant
14:38 Uhr Deutsche Holzindustrie profitiert vom Bauboom
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7902
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.